Ehrenamt

Esloher Bürgerbus: Menschlichkeit und beeindruckende Zahlen

Gottes Segen für den neuen Esloher Bürgerbus. Es ist inzwischen das vierte Fahrzeug das in 21 Jahren in den Dienst gestellt wird. Seit Bestehen des Vereins sind 192.768 Fahrgäste befördert worden.  

Gottes Segen für den neuen Esloher Bürgerbus. Es ist inzwischen das vierte Fahrzeug das in 21 Jahren in den Dienst gestellt wird. Seit Bestehen des Vereins sind 192.768 Fahrgäste befördert worden.  

Foto: Gudrun Schulte

Eslohe.  Der Bürgerbusverein Eslohe hat sein viertes Fahrzeug in den Dienst gestellt. Die Zahlen 21 Jahre nach Vereinsgründung sind beeindruckend.

Seit 21 Jahren gibt es bereits einen Bürgerbus für die Gemeinde Eslohe - getragen vom Bürgerbusverein. Fast 900.000 Kilometer haben die Busse seitdem insgesamt zurückgelegt. Jetzt wurde Bus Nummer 4 offiziell in Dienst gestellt. Die Pastöre Ludger Vornholz (katholische Gemeinde) und Peter Liedke (evangelische Gemeinde) segneten den Mercedes Sprinter Tourer 314 CDI ein. Anschließend feierten Vorstand, Fahrerinnen und Fahrer, Servicepersonal und Ehemalige den Anlass.

Keine leicht Zeit für die Fahrer

Manfred Siepe, Vorsitzender des Bürgerbusvereins, nutzte den Anlass, sich nicht nur ausdrücklich bei allen Aktiven und Passiven, sondern auch bei den vielen Sponsoren zu bedanken, „die es überhaupt erst möglich machen, dass wir in der flächengroßen Gemeinde für kleines Geld Mobilität herstellen können“, erklärte Siepe. Als Vorsitzender wies er außerdem daraufhin, dass die Fahrer in den vergangenen Monaten eine schwere Zeit hatten, weil die Zeit mit einem geliehenen Bus überbrückt werden musste.

Der letzte Bus war am 4. Januar einem Müllwagen „unterlegen“. Der Ersatzbus habe viele zusätzliche Anstrengungen erfordert und sei auch für die Fahrgäste nicht bequem zum Ein- und Aussteigen gewesen. Doch nun ist ja der neue Bus da. Der Mercedes Sprinter hat 143 PS und ist mit modernsten Assistenzsystemen ausgerüstet. Er hat Seitenwind- und Berganfahrassistenten und verfügt über ein Automatikgetriebe. Der Bus hat eine sehr geringe Einstiegshöhe von nur 21,5 Zentimetern und eine weit ausladende Doppelschwingtür. Das Fahrzeug ist behindertengerecht ausgestattet und kann auch für Rollstuhlfahrer genutzt werden.

Nicht nur die Fahrer freuen sich über den Bus, auch die Kindergartenkinder, die damit gefahren werden, sind begeistert. Sie finden ihn nach eigenem Bekunden „cool“.

Rund 15 Fahrer halten den Betrieb aufrecht

„Der Bürgerbus garantiert Mobilität in der Wohlfühlgemeinde Eslohe mit seinen 43 Orten und Wohnplätzen“, sagt Siepe. Bürgerbus Nummer Vier ist erstmals auch behindertengerecht ausgestattet. Das System halten 15 bis 18 ehrenamtliche Fahrer aufrecht. Dazu kommen die Servicekräfte, die für die Sauberkeit des Busses gewährleisten.

„Allen, die an diesem Räderwerk drehen, sagen ich einen herzlichen Dank mit der Bitte: Macht weiter so!“ Der stellvertretende Bürgermeister Reinhard Mester lobte den Bürgerbusverein: „Gerade das Menschliche ist das, was den Bürgerbus trägt. Es ist selbstverständlich, dass miteinander gesprochen und den älteren Fahrgästen geholfen wird. Als feste Institution auf den Straßen und für Jung und Alt ist der Bürgerbus nicht mehr wegzudenken – ein Erfolgsmodell, auch finanziell.“

Der Bürgerbusverein habe bisher nur eine geringe Anschubfinanzierung von der Gemeinde bei seiner Gründung benötigt und seitdem den laufenden Betrieb durch Zuschüsse des Landes, Werbeeinnahmen und Fahrgelder bestritten. Selbst die Beschaffung des neuen Busses konnte ohne gemeindliche Finanzspritze gestemmt werden.

  • Rund 9000 Fahrgäste werden pro Jahr befördert.
  • In den 21 Jahren, in denen es den Bus gibt, sind 192 768 Fahrgäste mitgefahren.
  • Die Jahresfahrleistung des Bürgerbusses beträgt rund 41.000 Kilometer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben