Wirtschaft

Der rote Stern der Regionale - wie auf dem Dach des Kreml?

Der roter Stern leuchtet hier auf dem Turm des Kreml. Rot steht für Revolution, fünf Ecken sollten die Einheit der Arbeiterklasse auf fünf Kontinenten symbolisieren.

Der roter Stern leuchtet hier auf dem Turm des Kreml. Rot steht für Revolution, fünf Ecken sollten die Einheit der Arbeiterklasse auf fünf Kontinenten symbolisieren.

Foto: Federico Gambarini / dpa

Meschede.  Seit 2009 vergibt die Regionale rote Sterne. Jetzt fällt auf: Sie sehen aus wie jene in Russland oder Nordkorea. Unsensibel oder Quatsch?

Der fünfzackige rote Stern ist es eines der weltweit am häufigsten verwendeten Symbole. Meistens steht er für eine sozialistische oder kommunistische Weltanschauung - und damit auch für Diktaturen mit Unterdrückung, auch Terror und Verbrechen. In vielen osteuropäischen Ländern ist der rote Stern nach dem Zerfall der Sowjetunion daher aus dem öffentlichen Leben verbannt worden. Im Sauerland fiel die Verwendung jetzt verstärkt auf - ausgerechnet bei der Regionale.

Bei dem millionenschweren Programm der Europäischen Union zur Strukturförderung können sich Unternehmen und Regionen mit ihrem Ideen bewerben. In einem Wettbewerb müssen sie sich mit ihren Konzepten durchsetzen. Dabei sammeln sie Sterne, die von einer Jury vergeben werden - fünfzackige rote Sterne, wie jetzt wieder auf den Urkunden zu sehen war.

Ist das unsensibel?

Interessiert zur Kenntnis genommen

Hubertus Winterberg, der Geschäftsführer der zuständigen Südwestfalen Agentur GmbH, sieht kein Problem: „Die Darstellungsform verwenden wir seit 2009 ohne dass es zu jeglichen Rückfragen oder Irritationen gekommen ist.“ Man nehme den Hinweis daher interessiert zur Kenntnis, sehe jedoch keinen Handlungsbedarf.

„Die hierzu gewählte Farbe Rot ergibt sich aus der Leitfarbe unseres Corporate Designs“, erklärte Winterberg weiter. Grundsätzlich stünden stets drei Sterne im Fokus - sie müssen gesammelt werden, damit ein Projekt gefördert werden. Der jetzt auf Urkunden abgebildete erste Stern dokumentiere lediglich einen Zwischenschritt, sagte Geschäftsführer.

Heineken und San Pellegrino

Immerhin: Die Regionale-Agentur ist nicht mit der Verwendung des Symbols: Zwar verwenden Nordkorea und die russische Luftwaffe den roten Stern, genauso ist der Fünfzack aber auch als das Logo der niederländischen Brauerei Heineken und der italienischen Mineralwassermarke San Pellegrino zu sehen.

Ganz ohne Ärger übrigens auch nicht: Ungarn debattierte noch 2017 emotional ein Verbot der Heineken-Produkte mit dem roten Stern - weil es das Symbol einer Diktatur sei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben