Kartendienst

Apple filmt Straßen im HSK - so lassen sich Daten löschen

Ein Auto von Apple Maps fährt die Straßen in Everberg im Stadgebiet Meschede mit einer Kamera ab.

Ein Auto von Apple Maps fährt die Straßen in Everberg im Stadgebiet Meschede mit einer Kamera ab.

Foto: Ilka Trudewind

Meschede.  Nach Google Streetview will Apple mit „Look around“ nachziehen: Kamerawagen sind im Hochsauerland unterwegs. Das müssen Sie wissen.

Nach Google mit seinem Kartendienst Streetview ist jetzt auch Apple erstmals auf deutschen Straßen mit einem Kamera-Wagen unterwegs. Das Unternehmen fährt nach und nach das Hochsauerland ab. Zuletzt ist ein Fahrzeug in Eversberg im Stadtgebiet Meschede gesichtet worden.

80 Fahrzeuge bis Herbst unterwegs

Die Daten sollen nach Angaben des amerikanischen Konzerns in erster Linie das Kartenmaterial von Apple verbessern. Die Bilder können aber auch künftig im neuen Panorama-Dienst „Look Around“ verwendet werden - das ist Apples Konkurrenz zu Googles Streetview. Bis September sollen rund 80 Fahrzeuge des Unternehmens auf deutschen Straßen unterwegs sein.

Bei „Look Around“ sollen künftig dreidimensionale Darstellungen von Straßenzügen zu sehen sein. Erfasst werden bei den Aufnahmen die Namen von Straßen oder Geschäften sowie Verkehrszeichen und Straßenführungen. Voraussichtlich im Herbst soll das Angebot erstmals verfügbar sein, dann vorerst für amerikanische Städte.

Löschung kann beantragt werden

Wie schon damals bei den Aufnahmen von Google Streetview gilt: Die Löschung von Rohdaten mit der Abbildung von Personen oder Häuser kann von Betroffenen bei Apple beantragt werden. Gesichter und Autokennzeichen werden allerdings laut Unternehmen automatisch verpixelt.

Die Löschung von Daten bietet Apple sowohl jetzt mit Beginn der Aufnahmen an wie auch zum Start des neuen Dienstes. Weitere Informationen dazu und zu den Aufnahmen gibt es hier auf einer eigenen Website hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben