Glasfaser-Ausbau

Tausende Mendener sollen bald schnelles Internet bekommen

Die Glasfaserleitungen (Symbolfoto) führen bis zu den Verteilerkästen.

Die Glasfaserleitungen (Symbolfoto) führen bis zu den Verteilerkästen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Menden.  Tausende Mendener sollen nun schnelles Internet bekommen. Bis Dezember sollen 2100 Haushalte angeschlossen sein, im kommenden Jahr weitere 6000.

Stadtverwaltung und Telekom feiern gemeinsam den Ausbau des Glasfasernetzes für schnelles Internet. 2100 Haushalte sollen „in Kürze“ für Bandbreiten mit bis zu 250 Mbit/s freigeschaltet werden. Im kommenden Jahr sollen 6000 Haushalte dazukommen. Stadt und Telekom werben jetzt gemeinsam auch dafür, dass Kunden Verträge bei der Telekom abschließen sollen. Die Leitungen stehen allerdings allen Anbietern offen.

In den vergangenen Jahren war der Breitbandausbau immer wieder ins Stocken geraten. Innogy-Tochter Westnetz zog sich überraschend zurück, obwohl sie sich bereits die Ausbau-Rechte für 140 Kabelverzweiger im gesamten Stadtgebiet gesichert hatte. Zehntausende Mendener sollten von dem Ausbau profitieren. Die Stadtverwaltung versuchte nach dem Innogy-Ausstieg neue ausbauwillige Anbieter zu finden. Einer davon ist jetzt die Telekom.

Stadt veröffentlicht Liste

„Die Aktivitäten der Deutschen Telekom mit zahlreichen Baustellen im Stadtgebiet und den kilometerlangen Glasfaserleitungen, die in den vergangenen Monaten verlegt wurden, sorgen jetzt dafür, dass die ersten rund 2100 Haushalte in Menden mit Breitband-Internet versorgt werden konnten“, erklärt der städtische Breitbandbeauftragte Frank Wagenbach in einer nun gemeinsam von Stadt und der Telekom verbreiteten Mitteilung.

Der Ausbau der sogenannten Kabelverzweiger (KVZ) mit Glasfaser führe voraussichtlich ab Ende Dezember in vielen Haushalten zu schnelleren Verbindungen. „Dies betrifft allerdings nicht immer den gesamten Straßenzug, sondern nur die Haushalte, die nach dem bestehenden Leitungsnetz an diesen KVZ angeschlossen sind“, sagt Wagenbach. Die Stadtverwaltung veröffentlicht nun zur Orientierung eine Liste mit Straßen und einer hausnummerngenauen Zuordnung auf ihrer Internetseite: www.menden.de/breitband.

6000 Haushalte ab zweitem Quartal 2020

Für das zweite Quartal im kommenden Jahr sind weitere rund 6000 Haushalte geplant. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich, versprechen die Anbieter. Das gelte auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steige auf bis zu 250 Megabit pro Sekunde. Beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Dazu hat die Telekom bereits 20 Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technikaufgerüstet.

„Das Warten hat sich gelohnt. Die ersten schnellen Internetanschlüsse sind jetzt buchbar“, sagt Wagenbach. „Hohes Tempo im Internet ist ein Standortvorteil – für die gesamte Stadt Menden, aber auch für jede einzelne Immobilie.“ Ausgebaut hatte jüngst auch Anbieter Telemark, unter anderem in Halingen, Lendringsen und in der Horlecke.

Stadt und Telekom werben gemeinsam für Vertragsabschluss

Die Telekom wirbt mit dem Ausbau der Anschlüsse um den Abschluss neuer Verträge: „Die Bürgermüssen selbst aktiv werden,“ sagt Ralf Engstfeld, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Wer schnelleres Internet nutzen möchte, kann ab sofort online, telefonischoder im Fachhandel buchen“, so Engstfeld weiter. „In kürzester Zeit können dann Videos aufgerufen, Bankgeschäfte erledigt und Urlaube gebucht werden.“

Was Stadt und Telekom verschweigen: Die ausgebauten Leitungen stehen grundsätzlich auch anderen Anbietern zur Nutzung frei. Die Anbieter zahlen dann eine Nutzungsgebühr für die Leitungen. Für Kunden kann es sich allerdings finanziell lohnen, bei einem anderen Anbieter einen Vertrag abzuschließen oder bei einem anderen Anbieter zu bleiben, zu welchen Tarifen ist offen. Bei einer Stichprobe der Redaktion war bei anderen Anbietern (zum Beispiel Vodafone) in dem Bereich noch kein Tarif buchbar. Verbraucherschützer rieten in der Vergangenheit, grundsätzlich nicht überstürzt Verträge abzuschließen, sondern lieber etwas zu warten, bis auch andere Anbieter Vergleichsangebote machen.

Das sind die Straßen, die bis zum Jahresende angeschlossen werden:

Ortsteil Am Papenbusch:

Am Papenbusch
Bismarckstraße
Bräuckerweg
Delyner Straße
Droste-Hülshoff-Straße
Eisenbergerstraße
Gertrud-Bäumer-Straße
Hermann-Bauer-Straße
Holzener Straße
Lerchenstraße
Mommsenstraße
Robert-Leusmann-Straße
Unnaer Landstraße
Virchowstraße
Von-Hardenberg-Straße
Von-Ranke-Straße

Ortsteil Berkenhofskamp

Am Schiefen Ufer
Asternweg
Berkenhofskamp
Hainweg
In den Feldern
Irisweg
Mendener Straße
Rosenweg
Tulpenweg
Weidenkamp

Ortsteil Bösperde

Am Neuwalzwerk
Bahnhofstraße in Bösperde
Ernst-Hoffmann-Straße
Freiheit
Goethestraße
Goldknapp
Landwehr
Mühlenbergstraße
Obergraben
Rembrandtstraße

Ortsteil Hüingsen

Birkenholz

Ortsteil Lendringsen

Aechterholzstraße
Am Grinsberg
Bieberkamp
Bieberwinkel
Böingser Weg
Fischkuhle
Freiherr-von Dücker-Straße
Hubert-Conrad-Straße
Im Tekloh
Klemens-Wrede-Straße
Kuckuckstraße
Lendringser Hauptstraße
Matthias-Claudius-Platz
Meierfrankenfeldstraße
Oberm Rohlande
Thomas-Mann-Straße

Ortsteil Oberrödinghausen

An der Papiermühle
Hönnetalstraße
Steinhauser Kamp
Steinhauser Weg

Ortsteil Platte-Heide

Elsternweg
Meisenweg

Ortsteil Rauherfeld

An der Schleifmühle
Zur Arche

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden und Umgebung!

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben