Evangelische Kirche

Pfarrerin Goudefroy will Superintendentin in Unna werden

Dorothea Goudefroy ist seit 2010 in der evangelischen Kirchengemeinde Menden.

Dorothea Goudefroy ist seit 2010 in der evangelischen Kirchengemeinde Menden.

Foto: Martina Dinslage / Westfalenpost

Menden.  Die Mendener Pfarrerin Dorothea Goudefroy will ihre Gemeinde verlassen Superintendentin im Kirchenkreis Unna werden. Die Wahl ist nicht sicher.

Die evangelische Pfarrerin Dorothea Goudefroy aus Menden will ihre Heimatgemeinde verlassen. Das erklärte sie am Montag. Goudefroy wurde für das Amt der Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Unna nominiert. Die Wahl findet im Februar 2020 statt. Goudefroy hat allerdings zwei Gegenkandidaten.

Goudefroy vertritt die evangelischen Gläubigen in Menden nach außen. Die 49-Jährige ist in Bielefeld aufgewachsen. 2010 kam sie nach Menden als Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde. Sie ist eine von drei evangelischen Pfarrern in der Mendener Kirchengemeinde, neben Frank Fiedler und Mario Huhn.

Goudefroy hatte sich schriftlich auf die Stelle beworben und war vom Nominierungsausschuss angehört worden. Dieser Ausschuss schlägt sie nun für das Amt vor. Die Kandidaten sollen am 1. Februar vorgestellt werden. Die Wahl soll auf der Kreissynode am 5. Februar stattfinden.

Goudefroy hat die Gemeinde neu geordnet

Die Gemeinde gibt Goudefroys Schwerpunkte mit Ökumene und Partnerschaftsarbeit mit der Peregrino-Kirche in Lima/Peru, sowie die Kirchenmusik mit der Stiftung Kirchenmusik der Evangelischen Kirchengemeinde Menden an. „Die notwendigen Strukturmaßnahmen der Gemeinde und die Neuordnung der Pfarrtätigkeiten hat sie maßgeblich mitgestaltet“, heißt es von der Gemeinde.

Neben der Gemeindetätigkeit ist Pfarrerin Dorothea Goudefroy im Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn als Stellvertretende Synodalassessorin (Vize-Stellvertreterin der Superintendentin) Mitglied im Kreissynodalvorstand, dem Leitungsgremium des Kirchenkreises. Darüber hinaus engagiere sie sich als Vorsitzende des kreiskirchlichen Ausschusses für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung und in Strukturfragen des Kirchenkreises.

Gegenkandidaten aus Dortmund und Unna

Gourdefroys Gegenkandidaten sind Pfarrer Dr. Karsten Schneider aus der Evangelischen Philippus-Kirchengemeinde Dortmund und Pfarrer Andreas Müller aus der Evangelischen Kirchengemeinde Holzwickede und Opherdicke. Letzterer ist landeskirchlicher Gemeindeberater und Organisationsentwickler.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden und Umgebung!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben