Sonntag verkaufsoffen

Mendener Herbst: Das größte Stadtfest erwartet seine Gäste

So voll wie hier und regenfrei: So wünschen sich die Veranstalter die Innenstadt auch wieder zum „Mendener Herbst“ 2019 am kommenden Wochenende.

So voll wie hier und regenfrei: So wünschen sich die Veranstalter die Innenstadt auch wieder zum „Mendener Herbst“ 2019 am kommenden Wochenende.

Foto: Archiv, Martina Dinslage

Menden.  130 Stände, verkaufsoffener Sonntag, Kunsthandwerk, Autos, Gesundheit – und die Baustelle: Am Wochenende steigt das besucherstärkste Stadtfest!

Der Sommer geht, und damit rückt wieder das besucherstärkste Stadtfest in den Blick: Der „Mendener Herbst“ ist im Anmarsch. Am kommenden Wochenende, 19. und 20. Oktober, füllen sich die Straßen der Innenstadt mit einer bunten Vielfalt an Ständen und Angeboten. Die Innenstadt-Geschäfte sind mit einer längere Öffnung am Samstag und dem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr dabei. Dank der Innenstadt-Baustelle wird das Fest diesmal aber quasi zweigeteilt.

Für Falk Steidel von der Werbegemeinschaft Menden ist dieser letzte „Herbst“, den sein Verband organisiert, zugleich der erste als Vorsitzender. „2019 gab es wieder viele Bewerber auf die begehrten Standplätze. Eine ausgewogene Auswahl war uns sehr wichtig“, sagt er. Rund 130 Aussteller werden es am Wochenende sein, genauso viele wie in den vergangenen Jahren. „Es werden nicht weniger.“

Das Stand-Angebot

Neben einem reichhaltigen Angebot an Verkaufsständen mit Schmuck, Lederwaren, Schals, Mützen, Taschen und Kinderaccessoires präsentieren auch unterschiedliche Handwerkskünstler ihre Werke im Bürgersaal. Unterm Zeltdach zeigen Mitarbeiter der Katholischen Kliniken Spannendes zur Gesundheit – es gibt ein Vortragszelt und Ansprechpartner für Fragen aller Art.

Die kleinsten Besucher können auf den Kinderkarussells in der oberen Fußgängerzone gegenüber von Hörgeräte Rottler und auf der Unnaer Straße ihre Runden drehen. Volle Power für PS-Liebhaber präsentieren die Autohäuser Rosier, Nolte, Stamm und Procar unter anderem auf der Automeile Unnaer Straße.

„Es sind in diesem Jahr weniger lokale und mehr externe Aussteller“, sagt Falk Steidel. „Aber es bleibt ein sehr ausgewogenes Angebot.“

Für den guten Zweck

Der Stand vom Lions Club Iserlohn-Hemendis – gegenüber der Telekom – sammelt Spenden für „Bäume für den Mendener Limberg“. Denn Sturm Friederike und die Borkenkäfer haben den kompletten Nadelwald am Oesberner Weg an der Einfahrt zum Waldfriedhof verschwinden lassen. Die Lions-Frauen sammeln, damit das Areal wieder aufgeforstet werden kann. Ein neuer Baum kostet vier Euro. Für den guten Zweck verkaufen die „Löwen“ auch wieder ihre Adventskalender.

Die Baustelle

Da die Bauarbeiten in der Fußgängerzone nicht bis Beginn des Mendener Herbstes abgeschlossen sind, wird auch 2019 eine Alternativlösung eingesetzt. Links und rechts der Baustelle sind jeweils etwa drei Meter Platz für die Fußgänger geschaffen worden. Ob das immer reichen wird, sieht auch Steidel kritisch, er bleibt aber optimistisch. „Das wird schon! Menden ist mit seiner Innenstadt auf einem guten Weg.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben