Gottesdienste

Kirchen in Menden öffnen wieder - Katholiken warten noch

Nach sechs Wochen öffnen die Kirchen ihre Türen wieder für Gottesdienste. Den Anfang macht die evangelische Kirche, Katholiken müssen dagegen noch eine Woche warten.

Nach sechs Wochen öffnen die Kirchen ihre Türen wieder für Gottesdienste. Den Anfang macht die evangelische Kirche, Katholiken müssen dagegen noch eine Woche warten.

Foto: Alexander Lück

Menden  Ab Sonntag sind wieder Gottesdienste möglich. Während die evangelische Kirche ihre Tore wieder öffnet, müssen sich Katholiken aber noch gedulden.

Nach sechs Wochen dürfen die Kirchen in Menden am kommenden Wochenende wieder Gottesdienste feiern. Während die evangelische Kirche nach Bekanntgabe der Lockerungen der bisher geltenden Einschränkungen sofort wieder seine Türen öffnet, wartet die katholische Kirche in Menden noch eine Woche.

Die Gottesdienste der evangelischen Kirche in der Heilig-Geist-Kirche, der Erlöserkirche und im Paul-Gerhardt-Haus finden am Sonntag wieder statt. Damit sind die Protestanten eine Woche vor den Katholiken dran, die ihre Gottesdienste in der Heilig-Kreuz-Kirche und in St. Marien erst wieder am 9. Mai feiern werden. Beide Kirchen eint aber, dass die Öffnung für Gottesdienste nur unter Auflagen stattfindet.

Anmeldung notwendig

So wird ein Mund-Nase-Schutz für alle Besucher verpflichtend sein. Darüber hinaus gelten die gängigen Abstandsregelungen zwischen den Besuchern, was wiederum Auswirkungen auf die Gestaltung der Gottesdienste hat. Gläubige, die zu den Gottesdiensten der katholischen Kirche kommen möchten, müssen sich im Vorfeld im katholischen Stadtbüro telefonisch anmelden.

Grund dafür ist die begrenzte Kapazität in den Kirchen, die in den kommenden Tagen noch entsprechend präpariert werden. Sowohl in der Heilig-Kreuz-Kirche wie auch in St. Marien werden lediglich 80 Gläubige an den Gottesdiensten teilnehmen können. Der Empfang der Kommunion entfällt aufgrund des nicht vermeidbaren Kontaktes zwischen Pastor und Besucher komplett.

Noch lange keine Normalität

Taufen und Trauungen sind dagegen möglich. Aufgrund des engen Kontaktes fordert der Pastoralverbund Menden aber besondere Sorgfalt und die Einhaltung der aktuell geltenden Regeln. Seelenämter werden ausgesetzt. „Es ist davon auszugehen, dass wir noch lange nicht zu einer Normalität zurückkehren werden, wie wir sie vor der Corona- Pandemie gekannt haben“, so Generalvikar Alfons Hardt.

Pfarrer Jürgen Senkbeil bittet um Nachsicht. "Es ist uns bewusst, dass wir mit dieser Regelung nicht alle Erwartungen erfüllen. Wir bitten Euch und Sie dafür um Verständnis und bitten gleichzeitig um Eure und Ihre Unterstützung, dass wir möglichst bald die Corona-Krise überwinden können", so der Leiter des Pastoralverbunds Menden in der offiziellen Bekanntmachung.

Die nun bekannt gemachten Umstände und Einschränkungen der Gottesdienste der katholischen Kirche gelten voraussichtlich bis einschließlich 21. Mai.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben