Newsticker

Corona in Menden: April 2020 in der Zusammenfassung

Eine mobile Teststation für Corona-Tests. Mögliche Infizierte aus Menden müssen die Station in Iserlohn besuchen. Im April steigt die Zahl der Infizierten aus Menden auf mehr als 100.

Eine mobile Teststation für Corona-Tests. Mögliche Infizierte aus Menden müssen die Station in Iserlohn besuchen. Im April steigt die Zahl der Infizierten aus Menden auf mehr als 100.

Foto: Reto Klar / 1967

Menden.  Coronavirus hat Menden im Griff. Die Redaktion dokumentiert die Ereignisse in einem Newsticker für Menden. Der April in der Zusammenfassung.

Das Coronavirus hat massive Auswirkungen auf das Leben in Menden. Die Redaktion berichtet täglich aktuell in einem Liveticker rund um Covid-19/Corona über die Ereignisse in Menden, Balve, Fröndenberg und der Umgebung. Hier gibt es die Ereignisse aus dem April 2020 zum Nachlesen.

Hier geht es zum aktuellen Liveticker!

Hier geht es zur Zusammenfassung vom März 2020.

30. April: Die FDP fordert kontaktlosen Zugang zum Parkhaus unter dem Rathaus

16.55 Uhr: Es gibt wieder drei neue Infizierte in Menden. Das meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises. In Menden steigen die Zahlen von Tag zu Tag an. In Balve gibt es keine neuen Fälle.

Menden:

  • 47 Infizierte
  • 52 Gesunde
  • 46 Kontaktpersonen
  • 8 Tote

Balve:

  • 1 Infizierter
  • 7 Gesunde
  • 9 Kontaktpersonen

16.43 Uhr: Rettung naht! Der Mendener Gastwirt Frank Hünnies will mit dem Biertaxi seinen Absatz ankurbeln und viele durstige Kehlen versorgen. Er hat unserer Kollegin Corinna Schutzeichel verraten, wie er das alles anstellen will.

14.44 Uhr: Das könnte viele Kunden interessieren. Denn sie können sich so den Gang zur Apotheke sparen und so auch ein Infektionsrisiko minimieren. Mehrere Mendener Apotheken greifen jetzt auf eine speziell entwickelte App zurück, die das Bestellen erleichtert. Die Lieferung erfolgt dann per Boten.

11.05 Uhr: Auf dem Wochenmarkt in Menden herrscht jetzt absolute Maskenpflicht. Das Ordnungsamt kontrolliert die Einhaltung der Regeln jetzt genau, nachdem es in den vergangenen Wochen Ärger gab. Allerdings ist der Wochenmarkt jetzt längst nicht mehr so stark besucht wie an den Tagen mit strahlendem Sonnenschein.

7.11 Uhr: Die FDP in Menden macht sich Sorgen um die richtigen Schutzmaßnahmen. Die Liberalen fordern kontaktlose Türen für die Tiefgarage. Per Dringlichkeitsantrag sollen nun elektronische Türöffner für das Parkhaus unter dem Rathaus in Menden her. „Gerade jetzt sollten alle möglichen Maßnahmen ergriffen werden um Kontaktflächen möglichst frei von gesundheitsgefährdenden Substanzen, egal welcher Art, zu halten. Hier sollte aus unserer Sicht die Stadtverwaltung als Vorbild vorangehen“, fordert die FDP.

29. April: Infiziertenzahlen steigen wieder regelmäßig an

11.58 Uhr:Die Infiziertenzahlen in Menden steigen wieder kontinuierlich an. Es gibt wieder drei neue Fälle in Menden. Die Gesamtzahl der Infizierten liegt jetzt bei aktuell 45. Seit Beginn der Pandemie hat es in Menden 103 Fälle gegeben.

28. April: 100 Mendener seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert

12.04 Uhr: Pflegekräfte des Fröndenberger Schmallenbachhauses werden regelmäßig beschimpft. Ein Arzt stellt sich deutlich vor das Pflegepersonal. Das ist sein Bericht der Situation im Schmallenbachhaus.

11.23 Uhr: Die Infiziertenzahlen steigen in Menden erneut. Seit Beginn der Pandemie sind in Menden offiziell 100 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Es gibt drei neue Fälle in Menden. Eine positive Nachricht: 20 Mendener wurden aus der Quarantäne entlassen.

8.03 Uhr: Der Märkische Kreis prangert nun die Redaktion wegen der Berichterstattung über die Aussagen aus dem internen Lagebericht zur Corona-Krise an. Warum der Kreis zu krassen Einschätzungen der aktuellen Situation kam, bleibt weiter offen. Fragen der Redaktion bleiben unbeantwortet.

27. April: Weiter leicht steigende Zahlen in Menden und dem Kreis

17.02 Uhr: Eine dicke Panne setzt Alleinerziehende unter Druck. Die Kindertagesstätten konnten heute nicht mit dem zusätzlichen Betreuungsangebot starten, weil wichtige Unterlagen am Wochenende nicht verarbeitet wurden. Hier geht’s zur ganzen Geschichte.

16.07 Uhr: Traurige Nachrichten aus der Nachbarschaft: In Fröndenberg steigt die Totenzahl auf 14 an. Ein 55-jähriger und ein 99-jähriger Mann sind gestorben.

12.04 Uhr: In Menden und dem Märkischen Kreis steigen die Infiziertenzahlen weiter leicht an. In Menden gibt es einen neuen bestätigten Corona-Fall. Allerdings gibt es auch eine weitere Person, die als geheilt gilt. In Menden stehen weiterhin 69 sogenannte Kontaktpersonen unter Quarantäne.

26. April: Interner Bericht schildert dramatische Situation im Märkischen Kreis

17.45 Uhr: Landrat Thomas Gemke (CDU) äußert sich nun doch zum Lagebericht des Märkischen Kreises. Die Aussagen könnten trotz der Aktualisierung vom Samstag veraltet sein. Er schildert die Situation weitaus weniger dramatisch als im Lagebericht beschrieben.

15.18 Uhr: Viele kennen den Kult-Wirt Günter Kühl-Müller noch aus seiner Zeit aus dem KM in Menden. Der 69-Jährige ist nun Hotelier in Ahrenshoop an der Ostsee. Unsere Reporterin Corinna Schutzeichel hat mit mit dem Exil-Mendener gesprochen und erfahren, wie er während der Krise ohne Gäste ausharrt.

12.04 Uhr: Die Infiziertenzahlen in Menden steigen wieder leicht an. In Menden sind jetzt aktuell 40 Menschen infiziert, ein Plus von drei Personen. 48 Mendener sind nun wieder gesund. Auch in Balve, das für einige Tage als coronafrei galt, gibt es wieder einen neuen Fall.

9.03 Uhr: In einem internen Lagebericht spricht der Märkischen Kreis von einer „zunehmend kritischen“ Lage. Behörden und das Gesundheitssystem seien am Limit. Der Kreis geht von steigenden Fallzahlen mit Coronavirus-Infektionen aus, auch bedingt durch den Schulstart.

25. April: Bund der Historischen Schützenbruderschaften sagt alle Schützenfeste ab

16.05 Uhr: Die Ausgangssperre trifft Mariella Susca hart. Die Mendener Surferin lebt am Gardasee und versucht sich dort fit zu halten. WP-Reporterin Livia Krimpelbein hat mit der 56-jährigen Halbitalienerin über den Alltag in Corona-Zeiten gesprochen.

12.03 Uhr: Ein Blick in die Nachbarschaft. Zum ersten Mal seit Tagen gibt es in Fröndenberg keine neuen Corona-Fälle. Der Kreis Unna meldet 146 Infizierte in Fröndenberg. Davon sind 35 wieder gesund. Leider gibt es auch zwölf Tote im Zusammenhang mit Corona zu beklagen.

9.34 Uhr: Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Der Bund der Historischen Schützenbruderschaften in Menden sagt alle seine Schützenfeste der Saison 2020 ab. Betroffen sind insgesamt vier Vereinsfeste und das geplante Bezirksschützenfest. Brudermeister Frank Westhoff erklärt in einem Schreiben an die Schützen die Gründe.

24. April: Ordnungsamt sieht Wochenmarkt bei Verstößen in Gefahr

17.02 Uhr: 20 Mendener sind heute aus der Quarantäne entlassen worden. Aktuell befinden sich noch 66 Männer und Frauen unter Quarantäne. Die Zahl der Gesunden ist um sieben Personen auf 47 gestiegen. Aktuell gelten noch 38 Mendener als infiziert.

16.44 Uhr: Die Stadtverwaltung sieht den Wochenmarkt in Gefahr, wenn sich die Besucher nicht an die Regeln halten: In dieser Woche seien deutlich mehr Menschen in der Innenstadt gewesen, heißt es. Das habe sich auch auf dem Wochenmarkt am vergangenen Dienstag gezeigt. „Zwar hält sich die überwiegende Zahl der Besucherinnen und Besucher des Marktes an die vorgegebenen Mindestabstände. Es kommt aber auch immer wieder zu Situationen, in denen das nicht so einfach möglich ist“, sagt Stadtsprecher Johannes Ehrlich und appelliert: „Halten Sie mindestens 1,50 Meter Abstand zu anderen Personen. Dies gilt auch dann, wenn Sie eine Mund-Nasen-Maske tragen!“ Das Ordnungsamt werde auch weiterhin auf dem Markt besonders präsent sein.

12.20 Uhr: Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Lürbke sagt das diesjährige Schützenfest ab. Auch fallen alle Veranstaltungen und Termine der Lürbker Schützen bis zum 31. August aus. Darüber hinaus werden auch die 6. Lürbker Meilertage vom 18. – 27. September abgesagt. Das Königspaar Matthias und Therese Oelenberg mit Ihrem Hofstaat will bis zum Schützenfest im August 2021 im Amt bleiben und seine Regentschaft verlängern. Die Kranzniederlegung am Ehrenmal zum Schützenfestauftakt an der Waldkapelle soll auch in diesem Jahr am Samstag, 8. August, erfolgen.

11.33 Uhr: Wo gibt’s noch Masken? Wegen der für Montag angekündigten Pflicht stürmen viele Mendener die Läden. Der Treff Alt-Menden gab am Morgen Schutzmasken gegen eine Spende ab. Die Aktion sorgte für einen großen Ansturm auf dem Marktplatz. Unser Reporter Tobias Schürmann hat sich umgehört, wie die Situation in den Geschäften ist.

9.44 Uhr: Alle Welt redet über Corona. Aber auch die Tierwelt leidet unter einer Seuche: Das Bakterium Suttonella Ornithocola rafft zehntausende Meisen dahin. Die Seuche nahm vor zwei Jahren in Menden ihren Ursprung auf dem europäischen Kontinent. Jetzt hat sich das Bakterium rasant verbreitet. Hier ist der ausführliche Bericht.

23. April: 82-Jährige aus Menden stirbt an Virus-Folgen

14.47 Uhr: Eine 82-Jährige Mendenerin ist an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Das meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises. Die Senioren ist nach Angaben der Behörden in den Märkischen Kliniken in Lüdenscheid verstorben. Trauriges Detail der Statistik: Mit insgesamt acht Corona-Toten liegt Menden im Vergleich der kreisangehörigen Städte ganz vorne.

10.04 Uhr: In den Schulen in Menden wird wieder gelernt. Wir haben uns angesehen, wie das jetzt mit dem Abstandhalten läuft. In vielen Klassen stehen die Stühle weiter auf den Tischen, aber nicht alle.

22. April: 58-jährige Frau aus Menden verstorben

15.50 Uhr: Trockenheit und Corona sorgen für Gefahr im Mendener Wald. Denn der Forst wird zur grünen Fußgängerzone. In Zeiten von Corona suchen immer mehr Menschen Erholung im Grünen - und hinterlassen dort ihren Müll. Der aber birgt Gefahren. Warum, das berichtet Stadtförster Dirk Basse unserem Mitarbeiter Fabian Vogel.

14.09 Uhr: Der Märkische Kreis meldet einen weiteren Todesfall in Verbindung mit dem Coronavirus. Eine 58-jährige Frau aus Menden ist verstorben.

Damit betrauert Menden bereits den siebten Todesfall. Kreisweit befinden sich derzeit 224 Infizierte und 616 Kontaktpersonen in Quarantäne, als geheilt gelten 236 Personen.

Die Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 47 Infizierte, 37 Gesunde, 72 Kontaktpersonen, 7 Verstorbene
  • Balve: 0 Infizierte, 7 Gesunde, 15 Kontaktpersonen

21. April: Die Zahlen sinken - weil der Kreis seine Statistik bereinigt

16.20 Uhr: Weil das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) per Erlass eine Vereinheitlichung der Fallzahlenstatistik und des Meldegeschehens angefordert hat, bereinigt der Kreis seine Statistik nach den neuen Meldevorgaben. Rückwirkend ist heute deshalb eine Vergleichbarkeit nicht möglich.

Das aktuelle Verfahren: Die unteren Gesundheitsbehörden melden ab sofort nur noch einmal täglich den Stand der bestätigten Coronavirus-Infektionen und Todesfälle nach den neuen Vorgaben des Robert-Koch-Instituts an das Landeszentrum für Gesundheit.

Die Meldung erfolgt morgens und bildet den Stand des Vortags (bis 00:00 Uhr) ab. Das MAGS veröffentlicht anschließend eine Übersicht der Fallzahlen in allen Landkreisen und kreisfreien Städten.

Die aktuellen Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 45 Infizierte, 36 Gesunde, 196 Kontaktpersonen, 6 Verstorbene
  • Balve: 0 Infizierte, sieben Gesunde, 22 Kontaktpersonen

20. April: Kreisweit elf Infizierte mehr - viele Geschäfte öffnen wieder

18.00 Uhr: Viele Geschäfte haben heute erstmals wieder geöffnet, die Innenstadt wirkt fast wie gewohnt. Erst genaueres Hinsehen zeigt: Normal ist noch nichts.

15.00 Uhr: Die nächsten Schützenvereine sagen ihre Feste ab. Die Schützenbruderschaft Brockhausen wird in diesem Jahr deshalb neben ihrem Schützenfest auch keine Point-One-Revival-Party feiern. Nachholtermine wird es nicht geben. Auch der Bürger-Schützenbund Menden hat sich zu diesem Schritt entschlossen.

14.00 Uhr: Die Zahl derer, die beim Kreis-Gesundheitsamt aktuell als mit dem Coronavirus Infizierte registriert sind, bleibt mit 267 Personen konstant. Elf Neuerkrankungen kamen hinzu und elf Personen wurde als gesund aus der Quarantäne entlassen. In stationärer Behandlung befinden sich derzeit 80 Personen, davon neun außerhalb des Märkischen Kreises.

Die aktuellen Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 58 Infizierte, 31 Gesunde, 221 Kontakpersonen, 6 Verstorbene
  • Balve: 1 Infizierte, 7 Gesunde, 26 Kontaktpersonen

19. April: Keine neuen Sterbefälle in Verbindung mit Corona

13.36 Uhr: Das Land NRW hat die Bestimmungen für die Notbetreuung gelockert. Mehr Personengruppen profitieren ab kommender Woche von dem Angebot. Menden ist auf einen möglichen Anstieg der Betreuungszahlen vorbereitet.

13.05 Uhr: In Menden und Balve gibt es aktuell keine neuen Sterbefälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Der Märkische Kreis meldet am Sonntag zwei Todesfälle: Eine 90-jährige Plettenbergerin und eine 86 Jahre alte Frau aus Iserlohn sind am oder mit Covid-19 verstorben.

Damit steigt die Anzahl der Verstorbenen im Kreisgebiet auf 16. Zurückgegangen ist auch die Anzahl der Menschen, die sich in stationärer Behandlung befinden. Deren Zahl ist jetzt 73, vier weniger als noch Ende vergangener Woche. Außerhalb des Kreises werden davon neun Personen klinisch behandelt.

17. April: 76-Jähriger Mendener mit Corona-Infektion stirbt

17.32 Uhr: Der Mendener Andre Huke will Schulen, Behörden und Unternehmen mit kostenlosen Corona-Aufklebern ausstatten. Ganz bewusst möchte er den Mendenern in der Corona-Krise helfen.

16.12 Uhr: Die Mendener Stadtbücherei bietet in Corona-Zeiten kontaktloses Abholen und Abgeben von Büchern an. Mendener können sich online bis zu sieben verschiedene Medien zusammenstellen und dann an einem Fenster am Eingang der Bücherei abholen.

15.02 Uhr: Menden bekommt Ende April auch ein Autokino. Auf dem Grohe-Platz an der Werler Straße, gegenüber Hönne-Berufskolleg, sollen zunächst an sieben Tagen Klassiker und Neuheiten über die Leinwand laufen.

13.03 Uhr: Der Märkische Kreis vermeldet zwei weitere Verstorbene in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein 76-jähriger Mendener und ein 80-jähriger Halveraner sind mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Kreisweit verstarben somit neun Männer und fünf Frauen. Das Durchschnittsalter der 14 Verstorbenen liegt bei 77 Jahren. Menden beklagt inzwischen sechs Tote. 248 Infizierte gibt es aktuell im Märkischen Kreis. Das Gesundheitsamt meldet außerdem 169 inzwischen Genesene.

Die Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 47 Infizierte, 27 Gesunde, 221 Kontaktpersonen, sechs Tote
  • Balve: 1 Infizierte, 6 Gesunde, 26 Kontaktpersonen

16. April: Abgesagte Feste, Geschäfte und Schulen bereiten sich auf Neustart vor, Kreis stellt Statistik um

16.10 Uhr: Der Märkische Kreis hat seine Statistik zu den mit dem Coronavirus Infizierten umgestellt. Ab sofort und in Zukunft werden dort alle Personen aufgenommen, die entweder mit oder an Covid-19 verstorben sind. Zuletzt hatte der Kreis nur jene in der Statistik geführt, die nach Obduktionsergebnis an den Folgen einer Infizierung mit dem Virus gestorben waren. Deshalb hatte der Kreis für Menden die Zahl der Verstorbenen kürzlich von fünf nachträglich auf drei korrigiert. Jetzt aber werden wegen der Umstellung wieder fünf Verstorbene aufgeführt. Kreisweit werden jetzt in der Statistik zwölf Personen aufgelistet, die entweder mit oder an Covid-19 verstorben sind: ein Verstorbener in Halver, zwei Verstorbene in Iserlohn, eine Verstorbene in Kierspe, ein Verstorbener in Lüdenscheid, zwei Verstorbene in Meinerzhagen, fünf Verstorbene in Menden. Wie Kreispressesprecher Hendrik Klein erläutert, habe der Kreis die Statistik umgestellt, damit die Zahlen vergleichbar mit anderen Städten und Kreisen seien, die überwiegend so verfahren.

Die aktuellen Zahlen für Menden und Balve

  • Menden: 46 Infizierte, 27 Gesunde, 212 Kontaktpersonen, 5 Verstorbene
  • Balve: 1 Infizierte, 6 Gesunde, 21 Kontaktpersonen

15.15 Uhr: Ab Montag, 21. April, dürfen die meisten Geschäfte in Menden nach vier Wochen wieder öffnen. Die Einzelhändler stellen sich auf einen schleppenden Start ein. Der Mendener Einzelhandel schaut gespannt auf die kommende Woche und hofft auf seine treue Kundschaft.

13.00 Uhr:Die MVG erwartet mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen wieder mehr Fahrgäste. Deshalb fahren die Busse der MVG ab Montag wieder nach dem Ferienfahrplan. Der seit dem 6. April gültige, eingeschränkte Sonderfahrplan endet am Sonntag, 19. April. Zum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus bleibt die vordere Tür der MVG-Busse weiterhin geschlossen. Fahrgäste nutzen bitte die hinteren für den Ein- und Ausstieg. Tickets werden im Bus bis auf Weiteres nicht verkauft. Dennoch gilt die Ticketpflicht.

9.26 Uhr: Nachdem mit Platte Heide bereits in der vergangenen Woche der erste Schützenverein sein Fest abgesagt hat, folgen weitere Schützenvereine und Bruderschaften. Sie sehen ihren Entschluss durch die aktuelle Entscheidungen der Bundes- und Landesregierung bestätigt. Demnach sind Großveranstaltungen bis Ende August verboten.

15. April: Zahl der Infizierten fast unverändert

14.00 Uhr: Die Anzahl der am Coronavirus Erkrankten ist gegenüber dem Vortag kreisweit nur um drei Personen gestiegen. 229 Personen sind aktuell erkrankt, 153 inzwischen wieder gesund. Grund zur Entwarung sei das aber laut Märkischem Kreis noch nicht. 619 Kontaktpersonen stehen kreisweit unter Quarantäne.

  • Menden: 43 Infizierte, 24 Gesunde, 180 Kontaktpersonen, 3 Verstorbene
  • Balve: 2 Infizierte, 5 Gesunde, 14 Kontaktpersonen

14. April: Kreis vermeldet, dass Zahl der Infizierten zurück geht

17:34 Uhr: Die Taxi-Branche trifft die Corona-Krise hart. Nur wenige Menschen fahren aktuell mit. Sandra Sieben von Taxi Horst Sieben und Gregor Kleineher von Taxi Gregor geben Einblicke in den neuen Alltag, sprechen über Ängste und neue Herausforderungen.

15.10 Uhr: Das Schmallenbach-Haus in Fröndenberg ist stark gebeutelt vom Coronavirus. Neun von zehn Toten in Fröndenberg haben im Schmallenbach-Haus gelebt.

Auch das Hans-Jürgen-Janzen-Haus in Frömern ist betroffen. Eine Frau (75), die über die Osterfeiertage verstorben ist, kam aus der Einrichtung. In Fröndenberg haben sich inzwischen 124 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

13.10 Uhr: Der Förderverein des St.-Vincenz-Krankenhauses hat 500 Atemschutzmasken gespendet, die im Klinikalltag dringend gebraucht werden.

12.50 Uhr: Der Märkische Kreis spricht von „guten Nachrichten“ – die Anzahl der aktuell am Coronavirus erkrankten Personen ist kreisweit um 70 gesunken. Von einer Trendwende zu sprechen, sei aber noch viel zu früh. Aktuell sind 226 Infizierte registriert, 148 Personen gelten als wieder gesund. Außerdem stehen noch 577 Kontaktpersonen und Quarantäne. Sechs Personen sind verstorben. In Menden ist die Gesamtzahl seit Beginn der Krise infizierten Personen seit Ostermontag mit 66 gleich geblieben.

  • Menden: 44 Infizierte, 22 Gesunde, 195 Kontaktpersonen, drei Verstorbene. Der Kreis korrigiert damit die Zahl der Verstorbenen erneut nach unten. Bei einer Frau aus Menden habe sich bei der Obduktion die Corona-Infektion nicht als todesursächlich bestätigt.
  • Balve: 2 Infizierte, 5 Gesunde und 11 Kontaktpersonen

11. April: Aktuelle Zahlen vom Kreis

Die Zahl der am Coronavirus Infizierten ist im Märkischen Kreis weiter gestiegen. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, sind aktuell 265 Personen erkrankt. 64 sind wieder genesen. Seit Beginn der Krise sind im Kreisgebiet insgesamt 335 Corona-Fälle bestätigt worden.

  • Menden: 44 Infizierte, 13 Gesunde, 194 Kontaktpersonen und 4 Verstorbene. Der Märkische Kreis hat damit die Zahl der Verstorbenen in Menden nach unten korrigiert. Wie Kreis-Sprecher Hendrik Klein erläutert, sei eine der Verstorbenen doch nicht mit dem Coronavirus infiziert gewesen. Sie sei zunächst von der Polizei für die Statistik gemeldet worden, ein Abstrich sei dann aber negativ ausgefallen.
  • Balve: 3 Infizierte, 4 Gesunde und 11 Kontaktpersonen

10. April: Kreuztracht findet heimlich statt - Schützen sagen Fest ab

15.30 Uhr: Der Schützenverein Menden Platte Heide hat eine traurige Nachricht: Als erster Mendener Schützenverein sagen die Platte Heider ihr Fest in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ab. Der Vorstand habe den einstimmigen Beschluss gefasst, in diesem Jahr kein Schützenfest zu feiern und bis auf weiteres alle Veranstaltungen und Zusammenkünfte (Exerzieren, Vatertag und andere) abzusagen. „Eine Durchführung des Schützenfestes wäre ein zu großes Gesundheitsrisiko für unsere Mitglieder und Festbesucher“ erklärt Hans-J. Mertens in einer Mitteilung des Vereins.

Eine Verschiebung des Schützenfestes sei nicht in Betracht gekommen, da ein neuer König nicht in den Genuss des vollen Königsjahres kommen würde. Hans-J. Mertens: „Wir beobachten weiter die Meldungen zur Corona-Krise und entscheiden zu gegebener Zeit, wann wir unsere Aktivitäten wieder hochfahren können. Bitte bleibt daheim, vor allem bleibt gesund und achtet auf Eure Mitmenschen, damit wir bald wieder zusammen feiern können. “

9 Uhr: Hunderte Gläubige machten sich Karfreitag den Tag über zu zweit oder als Familie – mit deutlich Abstand – von St. Vincenz aus auf den Weg zur Antoniuskapelle. 1100 kleine Holzkreuze, die am Palmsonntag gesegnet worden waren, lagen in einem Korb bereit, aus dem sich jeder bedienen konnte.

6 Uhr: Pfarrer Jürgen Senkbeil und Bürgermeister Martin Wächter tragen um 6 Uhr früh das Kreuz über den Berg. Die Mendener Kreuztracht ist damit auch 2020 nicht ausgefallen.

9. April: 89-Jährige stirbt an Corona-Folgen

13.37 Uhr: Es gibt auch noch schöne Nachrichten: Die Eisdiele Nino & Sarah macht trotz der Corona-Krise gute Umsätze. Das Geschäft funktioniert mit einem Lieferservice. Unsere Kollegin hat sich das mal genau angesehen.

13.02 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet den nächsten Todesfall in Menden im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Eine 89-Jährige ist den Folgen der Infektion erlegen. Es gibt auch drei weitere Todesfälle, zwei Menschen aus Iserlohn und eine Frau aus Meinerzhagen. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachweisbar infizierten Mendener liegt jetzt bei 55. Davon sind allerdings auch 13 Menschen wieder gesund. Fünf sind verstorben.

7.13 Uhr: Die Aktion „Offene Gärten im Ruhrbogen wird abgesagt. Das teilt die Stadt Menden im Namen der anderen beteiligten Städte mit. Es soll im kommenden Jahr weitergehen.

8. April: Bürgerbad Leitmecke verschiebt Saisonstart

14.47 Uhr: Der Bürgerbad-Verein verschiebt auch den Saisonstart in der Leitmecke – zunächst einmal auf das Pfingstwochenende. „Ob dann tatsächlich geöffnet werden kann, bleibt abzuwarten“, erklärt Vorsitzender Christian Scholz. Die Vorbereitungsarbeiten laufen, wenn auch mit leichten Verzögerungen. Wie in jedem Jahr werden auch für die Saison 2020 wieder Aufsichten gesucht

14.21 Uhr: Auch der Bürgerbad-Verein Leitmecke sagt seine Veranstaltung zum 1. Mai ab. Damit möchte der Vorstand beitragen, dass Mitarbeiter und Besucher weiterhin gesund bleiben und sich auf spätere Veranstaltungen freuen können.

9.56 Uhr: Der Vorstand der Initiativgemeinschaft Bösperde (IGB) hat sich schweren Herzens dazu entschlossen, die die Feier zum 1. Mai auf dem Maroeuiller Platz ausfallen zu lassen. Aufgrund der Corona-Pandemie wird es in diesem Jahr zu Pfingsten auch keine Fahrt der Freunde Maroeuil aus Bösperde nach Maroeuil geben. Die Fahrt soll 2021 nachgeholt werden. Eine entsprechende Einladung aus Frankreich liege vor.

7. April: SV Oesbern sagt Party zum Maiwandern ab

13.41 Uhr: Jetzt ist es endgültig: Die Stadt verzichtet auf Kita-Beiträge im April. Beträge werden nicht eingezogen, Daueraufträge müssen gestoppt werden. Damit ist nun auch offiziell geregelt, dass für den Monat April in diesem Jahr keine Elternbeiträge gezahlt werden müssen. „Das gilt für Eltern, deren Kinder normalerweise in einer Kindertagesstätte, der Offenen Ganztagsbetreuung an den Grundschulen, der Kindertagespflege oder in einem außerschulischen Betreuungsangebot betreut werden“, erklärt Stadtsprecher Johannes Ehrlich. „Wer diese Beiträge per Einzugsermächtigung zahlt, muss nicht aktiv werden. Für den Monat April werden keine Beiträge abgebucht. Aktiv werden müssen aber diejenigen, die einen Dauerauftrag eingerichtet haben. Dieser muss für den Monat April ausgesetzt oder gestoppt werden. Wer per Einzelüberweisung bezahlt, muss für diesen Monat kein Geld an die Stadt überweisen.“

8.15 Uhr: Der SV Oesbern hat seine Party zum Maiwandern in Oesbern abgesagt. „Wegen der momentanen Lage wird der SVÖ im diesem Jahr auch nicht seine Maifeier an der Oesberner Schützenhalle ausrichten“, sagt Dirk Schwanebeck vom SV Oesbern. Die Party ist nach der Sperrung des Bolzplatzes wegen Krawallen nun Ausflugsziel Nummer eins mit mehreren hundert, zeitweise sogar mehreren tausend Gästen im Umfeld gewesen. „Polizei und Ordnungsamt werden die Absage in der aktuellen Situation wohl begrüßen“, mutmaßt Schwanebeck. Die Sicherheitsbehörden haben sich zur Herangehensweise beim Maiwandern noch nicht abschließend geäußert.

6. April: Gesundheitsamt meldet zwei Tote für Menden

17.58 Uhr: Ein Mendener Ehepaar war bei der schon fast legendären Kreuzfahrt des ZDF-Traumschiffs MS Amadea auf dem Atlantik dabei. Die Hübners wollten eigentlich eine Amerika-Rundreise machen. Dann wurde die Reise abgebrochen. Es ging quer über den Atlantik nach Bremerhaven.

16.07 Uhr: Der Mendener Bürgermeister Martin Wächter (CDU) kontert die Kritik durch die SPD. Die Sozialdemokraten hatten seine fehlende Präsenz bemängelt. Wächter betont, dass er sich nicht selbst in Szene setzen wolle. Er hatte das in den vergangenen Wochen dem Ersten Beigeordneten Sebastian Arlt überlassen.

15.53 Uhr: Auf den Mendener Friedhöfen sind bei Trauerfeiern nur noch maximal 20 Personen erlaubt. Die Stadt hat die ohnehin geltenden Regeln vom Land noch einmal klargestellt. Sie sind konkreter formuliert als beim Land.

14.01 Uhr: Unternehmer Ulrich Bettermann fordert ein Ende der Vorsichtsmaßnahmen in der Corona-Krise. Der OBO-Chef verlangt ein Ende der Einschränkungen nach Ostern. Sonst drohe der Wirtschaft ein schwerer Schaden.

12.53 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet zwei weitere Tote für Menden. „Eine 79-jährige Mendenerin ist gestern Nacht in den Märkischen Kliniken in Lüdenscheid an einer Infektion mit dem Corona-Virus gestorben“, erklärt Kreissprecherin Ursula Erkens. „Ein Krankenhaus außerhalb des Märkischen Kreises meldete den Tod eines 70-jährigen Seniors aus Menden.“ Insgesamt sind damit bereits vier Mendener den Folgen der Virus-Infektion erlegen. Dazu kommen zwei Fröndenberger, die im Vincenz-Krankenhaus verstarben. Insgesamt sind vier Fröndenberger verstorben. Auch die Zahl der bestätigt Infizierten steigt erneut deutlich auf mittlerweile 37. Zehn davon gelten allerdings als wieder gesund.

5. April: Trompetenspiel als Dankeschön fürs Zuhausebleiben

18.03 Uhr: Die Feuerwehr Menden bedankt sich mit einer außergewöhnlichen Solidaritätsaktion bei den Mendenern fürs Zuhausebleiben. Ein Trompetenspieler spielte am Sonntag aus luftiger Höhe von einer Drehleiter herab.

15.53 Uhr: Die Stadt Menden stellt einen neuen Einkaufsservice vor. Flobee“ kauft mit Online-Einkaufszettel nur in Menden und stellt die Ware vor die Tür. Das Stadtmarketing will damit Geschäften und Bürgern helfen.

13.10 Uhr: Am frühlingshaft warmen Wochenende genießen viele Mendener einEis in der Innenstadt. Es ist Balsam für die Seele. Die Abstandsregeln haben die meisten im Hinterkopf, hat unser Reporter beobachtet.

11.23 Uhr: Die Wochenmärkte in Menden und auf der Platte Heide öffnen auch in der Corona-Pandemie. Doch es gibt Änderungen.

9.07 Uhr: Die Corona-Krise stellt alteingesessene Mendener Gastronomen vor große Herausforderungen. Sie dürfen derzeit nicht öffnen. Während sich Pizzerien und Döner-Imbisse auf Außer-Haus-Lieferungen eingestellt haben, ist das für Restaurants kein einfacher Schritt. Sie berichten, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen.

4. April: Seit Corona mehr illegale Müllentsorgung

14.02 Uhr: Mehr illegaler Müll: Seitdem der Bringhof in Menden durch den Zweckverband für Abfallbeseitigung (ZfA Iserlohn) aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen wurde, häufen sich die Fälle der illegalen Abfallbeseitigung. Der ZfA weist darauf hin, dass die anderen umfangreichen Entsorgungsangebote für die Abfuhr von Sperrmüll, Elektrogroßgeräten und Grünabfall weiterhin angeboten werden und appelliert: „Bitte nutzen Sie diese auch!“ Menden verfügt, verteilt über das gesamte Stadtgebiet, über ein gut ausgebautes Netz an Containerplätzen. Leider werden diese Plätze regelmäßig zum illegalen Abladen von Abfällen genutzt, so der ZfA: „Dabei werden an den diversen Standorten unter anderem Restmüll, Bauabfälle, Fahrzeugteile, Möbel, alte Fahrräder, Alttextilien, Kinderspielzeug, Säcke mit Tapetenresten, Altöl und vielfältige andere Abfälle vorgefunden.“

3. April: Acht Mendener sind inzwischen wieder gesund

16.42 Uhr: Wenn es bei einigen älteren Menschen in diesen Corona-Tagen klingelt, steht der einzige Besuch des Tages vor der Tür. Schwester Malena ist gekommen, um ihrer Arbeit nachzugehen. Malena Gothe ist Pflegerin beim mobilen Pflegedienst des VKM. Unser Kollege Fabian Vogel berichtet aus ihrem aktuellen Alltag.

15.15 Uhr: Guido Ackermann ist positiv auf das Coronavirus getestet. Der Geschäftsführer des VfL Platte Heide Tennis erzählt von der Quarantäne, dem Krankheitsverlauf und welche Reaktionen er erfährt.

13:08 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet den Tod eines 56-jährigen Iserlohners in einem Krankenhaus außerhalb des Kreises. Der Corona-Test sei positiv gewesen, der Virus aber nicht die Todesursache. Für das Kreisgebiet meldet das Gesundheitsamt insgesamt 174 labortechnisch-bestätigte Corona-Fälle seit Beginn der Krise. 31 Personen sind bereits wieder genesen, drei gestorben. Am Donnerstag wurden bei Hausbesuchen 21 Personen getestet. Zwei Personen wurden nicht zuhause angetroffen. An der Drive-In-Station in Iserlohn wurden 48 Abstriche genommen, in Lüdenscheid waren es 57. In Iserlohn erschienen fünf Personen nicht zum vereinbarten Termin.

11.24 Uhr: Mehr als 400 Kreismitarbeiter befinden sich zurzeit im Homeoffice. 217 Beschäftigte sind derzeit ausschließlich in der Corona-Lage eingesetzt, teilt der Märkische Kreis mit. 52 Frauen und Männer bilden die sogenannte Stabstelle Corona, 31 weitere sind in den Abstrich-Stellen in Lüdenscheid und Iserlohn sowie in der Disposition tätig. 57 Beschäftigte arbeiten aktuell im besonders belasteten Gesundheitsdienst, der um 39 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Fachdiensten der Kreisverwaltung verstärkt worden ist. 20 Personen sind im Personalbereich eingesetzt, 35 in der IT sowie 18 im Gebäudemanagement. Letztere vor allem im Telefon-Service-Center, bei dem in der heißen Phase der Corona-Pandemie bis zu 10.000 Anrufe täglich eingegangen sind.

2. April: 87-Jährige aus Altenheim stirbt an Corona-Folgen

16.04 Uhr: Die Schausteller bangen um die Pfingstkirmes. Sie könnten allerdings noch länger mit einer Absage warten, betont Schausteller-Sprecher Konstantin Müller im Gespräch mit WP-Reporterin Corinna Schutzeichel. Bis zu eine Woche vor dem Kirmes-Start sei alles möglich.

14.43 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet einen weiteren Todesfall in Menden. Eine 87-Jährige aus Menden ist an den Folgen einer Infektion gestorben. „Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 87-jährige Seniorin, die in einer Pflegeeinrichtung in Menden lebte“, heißt es. „Beim Pflegepersonal sowie bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der Einrichtung wurden bereits Abstriche für die Corona-Testung genommen.“ DIe Frau lebte zuvor im Jochen-Klepper-Haus. Auch die Zahl der aktuell noch Infizierten erhöht sich für Menden von 14 auf 20. Dazu kommen allerdings auch fünf Menschen, die wieder gesund sind. 64 Kontaktpersonen stehen unter Quarantäne.

13.12 Uhr: Die Folgen von Corona spürt auch die MVG. Sie bewegt deutlich weniger Fahrgäste im Märkischen Kreis. Deshalb gilt ab Montag, 6. April, ein angepasster Sonderfahrplan. Er orientiert sich am Ferienfahrplan und ist der geringeren Nachfrage angepasst. Linie S3 Iserlohn - Menden entfällt (Alternativen: Linie 1 (Iserlohn - Hemer - Menden), Linie 22 (Iserlohn - Sümmern - Menden)). Linie 1 entfälltfür den Bereich Obsthof Teilabschnitt Schulzentrum - Obsthof.

Geänderter Takt auf Linie 21: Menden Oberrödinghausen - Battenfeld - Platte Heide, fährt ganztägig im Stundentakt statt Halbstundentakt; der Teilabschnitt Lendringsen - Freizeitzentrum entfällt. Geänderter Takt auf Linie 24: ganztägig Stundentakt statt Halbstundentakt; Linie 1 für den Bereich Obsthof Teilabschnitt Schulzentrum - Obsthof entfällt. Geänderter Takt auf Linie 27: Menden - Unna ganztägig Stundentakt statt Halbstundentakt; Teilabschnitte Bösperde Dorf und Halingen Dorf entfallen. Haltestellen Landwehr (für Bösperde Dorf) und Osterfeld bzw. Dahlhausen (für Halingen Dorf). Samstags Takteinschränkungenwie montags bis freitags bis zirka 14 Uhr, danach gilt der normale Samstagsfahrplan, außer auf Linie 9 und Linie 46, die entfallen.

11.22 Uhr: Auszubildende, Schülerinnen und Schüler, die auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) angewiesen sind, haben keine finanziellen Nachteile, auch wenn ihre Ausbildungsstätte wegen der Corona-Krise vorübergehend geschlossen oder der Semesterbeginn verschoben wird. Darauf weist der Märkische Kreis hin. Auszubildende sind verpflichtet, an einem Online-Lehrangebot teilzunehmen, sobald die Ausbildungsstätten eines zur Aufrechterhaltung ihres Lehrbetriebs zur Verfügung stellen.

11.02 Uhr: Apotheker sind die stillen Helden der Krise. Unser Kollege Fabian Vogel hat sich die Lage in der Sonnen-Apotheke angesehen. Er hörte Geschichten von viel Improvisation, aber auch viel Lob von Kunden.

9.10 Uhr: Schornsteinfeger müssen trotz Corona ins Haus gelassen werden. Darauf weist die Schornsteinfeger-Innung hin. Es gebe eine große Verunsicherung, weil viele Hauseigentümer dem Kontakt entgehen wollten, heißt es von der Innung. Die Schornsteinfeger verweisen auf ihre handwerkliche Tätigkeit: „Nach unserer Einschätzung können Schornsteinfegertätigkeiten nicht dauerhaft aufgeschoben werden, da sie wesentlich zur Gefahrenabwehr beitragen. Vielmehr ist immer eine Abwägung im Einzelfall zu treffen. Alle Arbeiten, die ohne Risiko durchgeführt werden können, sollten – unter Berücksichtigung der bekannten Verhaltens- und Hygienemaßnahmen – daher auch durchgeführt werden. Das ist die Grundmaxime.“ Kontakt zur Innung: 02371/3510111.

1. April: Jochen-Klepper-Haus testet alle Bewohner und Beschäftigen

16:30 Uhr: Wegen Corona: Kunden dürfen manche Mendener Supermärkte nur mit Einkaufswagen betreten. Warum ist das so? Und warum gilt das nicht für alle? Fest steht: Einheitliche Standards gibt es für die Einzelhändler, die zurzeit noch ihre Geschäfte öffnen dürfen, im Hinblick auf die Einkaufswagen nicht.

15.10 Uhr: Was wird in diesem Jahr mit der Pfingstkirmes? Die Frage, ob der Rummel in diesem Jahr stattfinden wird, will die Verwaltung bald klären.

13.05 Uhr Der 83-Jährige, der am Montag im Krankenhaus verstarb, wohnte im Jochen-Klepper-Haus Platte Heide. Im Altenheim mit seinen 115 Bewohnern und 100 Beschäftigten gibt es ärztliche Untersuchungen durch das Kreisgesundheitsamt.

12.15 Uhr: Der Märkische Kreis vermeldet, dass dem Gesundheitsamt aus zwei Pflegeheimen – in Menden und Halver – laborbestätigte Corona-Fälle gemeldet worden sind. Bewohner und Pflegepersonal werden getestet.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden gibt es hier. Die Lokalredaktion Menden ist auch bei Facebook.

Die Lage zur Entwicklung mit dem Coronavirus in Menden. Unser Liveticker bündelt alle wichtigen Informationen zur Situation in Menden und dem Märkischen Kreis.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben