Hilfsaktion läuft

Corona: Immer mehr Mendener machen bei Gutschein-Hilfe mit

Viel zu schreiben: Landwirt Heinz Scheffer beim Ausfüllen von Lebensmittel-Gutscheinen für Bedürftige.

Viel zu schreiben: Landwirt Heinz Scheffer beim Ausfüllen von Lebensmittel-Gutscheinen für Bedürftige.

Foto: Privat

Menden.  Lebensmittelgutscheine: Aus der Spende von Bauer Heinz-Josef Scheffer nach dem Hilferuf von „Mendener in Not“ wird allmählich eine große Aktion.

Immer mehr Mendener machen mit: Seit der Bösperder Landwirt Heinz-Josef Scheffer am Wochenende den Hilferuf des Vereins „Mendener in Not“ mit einer spontanen Spende von 50 Lebensmittelgutscheinen à 20 Euro beantwortete, kommt er aus seinem Büro nicht mehr raus. Denn inzwischen haben sich mehrere Unternehmer und Privatpersonen aus der Stadt seiner Idee angeschlossen, bedürftige Familien und Alleinstehende über den Verein mit Lebensmittelhilfen unmittelbar zu unterstützen. „Inzwischen sind bei mir schon mehr als 70 gespendete Gutscheine dazugekommen, die ich an den Verein weiterleiten konnte“, schildert der stadtbekannte Bauer auf Anfrage. Den Zusagen auf seiner Facebookseite folgten die entsprechenden Überweisungen, und auch die Post habe ihm schon erste Spenden-Umschläge gebracht, berichtet er.

Das Prinzip der Hilfe: Die Geldspenden werden in Lebensmittelgutscheine umgemünzt, die Cristina Gummert als Sachbearbeiterin der Hilfsaktion „Mendener in Not“ an die Familien und Alleinstehenden verschickt, die sich derzeit vielfach bei ihr unter der Mendener Rufnummer 39 00 95 melden. So wird unmittelbar – und kontaktfrei – genau da geholfen, wo es wirklich nottut. Denn entweder sind dem Verein die Bedürftigen bereits bekannt, oder er lässt sich Nachweise der Bedürftigkeit übersenden, notfalls auch per Handyfoto.

Große Hilfsbereitschaft und Solidarität mit Bedürftigen

Jedenfalls spürt Scheffer auch anhand der Telefonate, die er jetzt führt, wie groß die Hilfsbereitschaft der Mendener ist. „Das ist schon wirklich bemerkenswert“, sagt er. „Vielleicht kommen wir als Gesellschaft aus der Corona-Krise wirklich solidarischer heraus, als wir hineingegangen sind.“

Die Anlaufstellen für Bedürftige und großzügige Spender in Menden

Cristina Gummert ist für Hilfsbedürftige unter der Rufnummer 39 00 95 erreichbar. Fotos von Mahnungen und Belegen können über die Handy-Nummer 0171-26 35 743 an den Verein übermittelt werden.

Auch der Verein „Mendener in Not“ selbst braucht Unterstützung, um in dieser Ausnahmesituation weiterhin helfen zu können. Die Spendenkonten: Sparkasse: IBAN DE54 4455 1210 1800 0728 68; Märkische Bank: IBAN DE14 4506 0009 0108 8550 00; Mendener Bank: IBAN DE42 4476 1312 0000 0060 60.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben