Aquarienverein Menden

72-Jähriger Aquarien-Fan tauscht Urlaub gegen Fische ein

Günther Schadowski ist seit 50 Jahren Mitglied im Mendener Aquarienverein "Roter von Rio" und zeigt stolz sein neues Aquarium. 

Günther Schadowski ist seit 50 Jahren Mitglied im Mendener Aquarienverein "Roter von Rio" und zeigt stolz sein neues Aquarium. 

Foto: Sophie Beckmann / WP

Menden.  Bunte Pflanzen, Sonnenuntergänge und Mondlicht – all das bietet Günther Schadowski den Bewohnern seiner Unterwasserwelt.

Ein eckiges Becken, viel Wasser, grüne Pflanzen, weißer Sand und kleine Garnelen mittendrin. So sieht das neue Aquarium von Günther Schadowski aus. Der Hemeraner ist Mitglied im Mendener Aquarien-Verein „Roter von Rio“ – und das schon seit 50 Jahren. „Das ist bestimmt schon mein 60. Aquarium“, sagt er stolz. Doch wegen einer schweren Krankheit, musste er die anderen Aquarien aufgeben. „Das ist jetzt mein einziges, aber das reicht mir heutzutage auch“, erzählt Schadowski und wirkt dabei doch ein wenig bedrückt.

Im Jahr 1969 ist er dem Verein Roter von Rio in Menden beigetreten. Doch für Fische habe er sich schon als kleines Kind interessiert, wie er unserer Zeitung gegenüber verrät. „Schon mit sechs Jahren, war ich nur in der Natur unterwegs, Tiere haben mich schon immer begeistert“, sagt Schadowski. Im alten Keller seiner Eltern, hatte er immer eine große Box stehen. „Egal, ob Frösche, Eidechsen oder Blindschleichen, alle hatten bei mir ein Zuhause“, erzählt er und muss dabei lachen. Und auch Fische hatte er schon als kleines Kind. „Ich lief immer zum damaligen Kiosk, hier in der Nähe, der Besitzer gab uns immer die großen, leeren Bonbon-Gläser“, sagt Schadowski. Nachdem er diese mit Wasser befüllte, kamen kleine Fische ins Glas.

Zwei Jahre später schaute er sich dann erstmals die richtig großen Aquarien seines Nachbarn an. „Mir fiel die Kinnlade herunter, als ich das sah, ich war direkt begeistert.“

2000 Mark für Fische

Während er früher allein in einem Haus um die 20 bis 30 Becken besaß, ist es heute nur noch eins. Grund dafür ist eine schwere Krankheit, die Günther Schadowski dazu zwang, seine geliebten Aquarien zu verkaufen. „Durch meine Krankheit, kann ich mich einfach nicht mehr um so viele Becken kümmern“, erzählt er. Vor einer Woche hat er ein neues Aquarium in seiner Wohnung aufgebaut und das alte verkauft. In 14 Tagen besetzt er es dann mit Fischen. „Der Aufbau hat wirklich nur eine Woche gedauert, allerdings habe ich die Pflanzen schon ein Jahr im Voraus gezüchtet. Jetzt muss ich noch warten, bis das biologische Gleichgewicht stimmt, damit die Fische auch überleben“, sagt Schadowski. Seine Frau Karin unterstütze ihn tatkräftig und findet sein Hobby toll. „Ich habe mir schon Sachen geleistet, da wären viele Frauen bestimmt weggelaufen“, erzählt er lachend. Aber seine Frau stehe ihm stets zur Seite. „Selbst als ich unsere gesparten 2000 Mark, statt für unseren Urlaub, für Fische ausgegeben habe, blieb sie bei mir“, sagt Schadowski und kann es selbst kaum fassen.

Der Verein Roter von Rio

Durch seinen ehemaligen Nachbarn, Dietmar Sturm, ist er dann auf den Verein aufmerksam geworden. „An einem damaligen Silvesterabend haben wir uns zufällig über die Themen Fische und Aquarien unterhalten“, erzählt Günther Schadowski. Sein Nachbar erwähnte dann, dass er auch ein Aquarium besitze und Mitglied im Aquarienverein ist. Daraufhin fragte Sturm seinen Nachbarn, ob er nicht auch Mitglied werden möchte. „Die Antwort war natürlich ja“, berichtet Schadowski. Auch heutzutage sind Dietmar Sturm und Günther Schadowski noch eng befreundet.

Der Verein „Roter von Rio Menden“ hat um die 25 Mitglieder und wurde bereits 1926 gegründet. Gerd Butzek, der erste Vorsitzende des Vereins, erzählt die Gründungsgeschichte: „Damals haben sich viele Menschen auf dem Mendener Wochenmarkt getroffen, denn dort war ein Händler, der Fische verkauft hat“, berichtet er. Nach und nach sollen sich die Menschen zusammengetan und ihre Interessen geteilt haben, so habe sich dann der Verein entwickelt, sagt Gerd Butzek und betont ebenfalls, dass er die Geschichte nicht zu 100 Prozent bestätigen kann, denn da sei er noch gar nicht auf der Welt gewesen.

Der Mendener Verein hat auch eine Jugendgruppe, der jeder beitreten kann. „Auch wenn mein Mann in seiner Vergangenheit sehr viel für Aquarien ausgegeben hat, muss das Hobby nicht viel Geld kosten“, betont Karin Schadowski.

Noch mehr Fotos, Videos und Nachrichten aus Menden und Umgebung finden Sie hier.

Bei Interesse können Sie sich auf der Website des Aquarienvereins „Roter von Rio“ informieren:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben