Bauen

Die Folgen von sehr hohen Mengen Regen

Iserlohn.   Hauptversammlung von Haus und Grund

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit einigen Jahren häufen sich immer wieder extreme Unwetter, bei denen in kurzer Zeit ungewöhnlich hohe Mengen Regen fallen. Hauseigentümer und Immobilienbesitzer wissen oft nicht, wie sie ihr Haus vor den Folgen, die durch den Rückstau der Wassermassen entstehen, wirksam schützen können.

Grundstückseigentümer haften bei Schäden selbst

Um Abhilfe zu schaffen, hatte der Verein Haus und Grund Fatma Öksüz, Leiterin des Projekts Haus- und Grundstücksentwässerung der Verbraucherzentrale NRW, zu seiner Jahreshauptversammlung eingeladen. Mitglieder erfuhren dort, was sie im Falle eines drohenden Unwetters mit hohen Regenmengen unternehmen können, denn: „Für alle Schäden durch Rückstau haften Grundstückseigentümer selbst! Hausbesitzer sollten ihre Immobilie deshalb rechtzeitig vor der Gefahr eines unkalkulierbaren Rückstaus und einer Überflutung bei Starkregen schützen“, empfiehlt die Expertin.

Eine Haftung der Stadt als Betreiber der öffentlichen Abwasserleitungen kommt nur dann in Betracht, wenn die durch die städtische Entwässerungssatzung vorgeschriebene Rückstauklappe vorhanden ist.

Die Gebäudeversicherung springt ein, wenn in dem Versicherungsvertrag auch das Risiko Elementarschaden eingeschlossen ist; das Fehlen einer Rückstauklappe kann eine Obliegenheitsverletzung sein und zum Verlust des Versicherungsschutzes führen.

Kostenloser Flyer ist an mehreren Orten erhältlich

Zuhörer konnten außerdem den kostenlosen Flyer „Alles klar bei Starkregen?“ mitnehmen, der für Bürgerinnen und Bürger auch über die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale am Theodor-Heuss-Ring 5, per E-Mail an iserlohn@verbraucherzentrale.nrw oder in der Geschäftsstelle von Haus und Grund an der Wermingser Straße 39 erhältlich ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben