Coronavirus

Kreis Wesel: Höchste Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen

| Lesedauer: 2 Minuten
Besonders hoch ist aktuell das Infektionsgeschehen unter Kindern und Jugendlichen im Kreis Wesel (Symbolbild).

Besonders hoch ist aktuell das Infektionsgeschehen unter Kindern und Jugendlichen im Kreis Wesel (Symbolbild).

Foto: Philipp von Ditfurth / dpa

Kreis Wesel.  Die Corona-Zahlen steigen auch im Kreis Wesel weiter an. Besonders viele Neuinfektionen gibt es in der Altersgruppe der Fünf- bis Zwölfjährigen.

Die Corona-Zahlen im Kreis Wesel sind in dieser Woche so hoch wie noch nie seit Pandemiebeginn. Zu Freitag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 526 neue Infektionen innerhalb von 24 Stunden, die Sieben-Tage-Inzidenz steigt von 312,7 auf 370,6. Unter den Kommunen im Kreis verzeichnet Rheinberg aktuell die höchste Inzidenz.

Betrachtet man die verschiedenen Altersgruppen, ist die Inzidenz unter den Fünf- bis 14-Jährigen im Kreis Wesel aktuell besonders hoch- sie liegt am Freitag laut RKI-Angaben bei 888,7. Dahinter folgt die Gruppe der 15- bis 34-Jährigen (628,7). Am niedrigsten ist sie in der Gruppe der Über-80-Jährigen mit 82,0.

Keine endgültigen Zahlen zu Schultestungen im Kreis Wesel

Zu Beginn der Woche haben auch im Kreis Wesel mit dem Schulstart nach den Winterferien flächendeckende Testungen stattgefunden. Stand Mittwoch gab es den Angaben des Kreises, die darauf zurückzuführen waren. Allerdings verwies der Kreis darauf, dass aufgrund der hohen Anzahl an Testungen an diesem Tag vereinzelte positive Ergebnisse von den Laboren zu diesem Zeitpunkt noch nicht gemeldet werden konnten.

Eine abschließende Gesamtzahl kann der Kreis am Freitag nicht nennen, dies sei mit Blick auf die sehr hohen Infektionszahlen aktuell nicht möglich auszuwerten, heißt es aus der Pressestelle. Sie weist auch darauf hin, dass im Laufe der Woche weitere Schultestungen hinzugekommen sind. Der Kreis erhält laut eigenen Angaben nur Informationen zu den endgültig positiven PCR-Tests.

Corona: Das sind die Inzidenzwerte in den Kommunen im Kreis Wesel

Die steigenden Infektionszahlen sind auch auf die Verbreitung der Omikron-Variante zurückzuführen. Mit Stand Freitag gibt es 637 bestätigte Omikron-Fälle im Kreis, wobei zu beachten ist, dass nicht jeder positive Corona-Test auch sequenziert und auf die Variante hin untersucht wird. Hier steigt die Zahl kontinuierlich an - zum Vergleich: Am Mittwoch waren es noch 480 (Vorwoche: 215).

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz verzeichnet aktuell die Stadt Rheinberg mit 566,6. Dahinter folgen Moers (536,3) und dann Kamp-Lintfort (483,6). Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit in Hünxe (139,7). Die Kommunen im Überblick:

  • Alpen: 288,0
  • Dinslaken: 478,6
  • Hamminkeln: 322,7
  • Hünxe: 139,7
  • Kamp-Lintfort: 483,6
  • Moers: 536,3
  • Neukirchen-Vluyn: 352,3
  • Rheinberg: 566,6
  • Schermbeck: 302,8
  • Sonsbeck: 379,7
  • Voerde: 255,2
  • Wesel: 364,7
  • Xanten: 152,6

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Wesel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben