Energieberatung

Sonderaktion: Kostenlose Energieberatung in Schönholthausen

In Schönholthausen veranstalten die Verbraucherzentrale aus Lennestadt und die Gemeinde Finnentrop mit Unterstützung der Sparkasse "Mitten im Sauerland" eine Sonder-Beratungsaktion zur energetischen Sanierung. Darauf freuen sich Frank Nennstiel (Sparkassenvorstand), Bürgermeister Dietmar Heß, Brigitte Kümhof (Fachkraft für Umweltschutz) und Stefan Hoffmann, Energieberater der Verbraucherzentrale aus Lennestadt (von links).

In Schönholthausen veranstalten die Verbraucherzentrale aus Lennestadt und die Gemeinde Finnentrop mit Unterstützung der Sparkasse "Mitten im Sauerland" eine Sonder-Beratungsaktion zur energetischen Sanierung. Darauf freuen sich Frank Nennstiel (Sparkassenvorstand), Bürgermeister Dietmar Heß, Brigitte Kümhof (Fachkraft für Umweltschutz) und Stefan Hoffmann, Energieberater der Verbraucherzentrale aus Lennestadt (von links).

Foto: Flemming Krause / WP

Schönholthausen.  Die ersten 50 Anwohner aus Schönholthausen, die sich anmelden, müssen nichts bezahlen. Zuschüsse kommen von der Sparkasse und der Gemeinde.

Dieser Freitag steht ganz im Zeichen des Umweltschutzes. In Berlin tagt bekanntlich das Klimakabinett. Und parallel dazu haben die Initiatoren der „Friday for Future“-Bewegung bundesweit zu Demonstrationen aufgerufen, an denen sich verschiedenste Interessensgruppen beteiligen. Maßnahmen zu mehr Umweltschutz kann die Bundesregierung zwar beschließen, bei der Umsetzung, das macht Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß klar, müssen sich aber die „Kleinen“, also die Städte und Kommunen mit ihren Verbrauchern, beteiligen. „Wir versuchen in Finnentrop kleine Dinge zu ändern, um die große Wende mitzugestalten“, betont Heß und nennt das vor Jahren verabschiedete Klimaschutzkonzept der Gemeinde als Beispiel. Gleichzeitig nimmt er die Verbraucher in die Pflicht. Jeder könne einen kleinen Teil zum Klimaschutz beisteuern.

Nur wie kann der Finnentroper seinen Energieverbrauch senken? Macht eine Photovoltaikanlage Sinn? Und was steckt hinter einer modernen Heiztechnik? Antworten darauf liefert die Verbraucherzentrale NRW aus Lennestadt, die gemeinsam mit der Gemeinde Finnentrop eine Sonder-Beratungsaktion zum Thema energetische Sanierung in Schönholthausen startet.

Reguläre Kosten: 60 Euro

Interessierte Bewohner aus dem 700-Einwohner-Dorf im Frettertal haben die Möglichkeit, von Energieberatern der Verbraucherzentrale einen gezielten Überblick zu Einsparmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden zu bekommen. Das Besondere: Durch Zuschüsse der Gemeinde und der Sparkasse „Mitten im Sauerland“ ist die Beratung für die ersten 50 Teilnehmer, die sich anmelden, kostenlos. Anmeldeschluss ist der 20. Oktober. Regulär kosten die Beratungen, die zwischen dem 10. Oktober und dem Jahresende angeboten werden, 60 Euro.

Einsparpotenziale entdecken

„Neben Wärmedämmung und Heizung prüfen wir beispielsweise, ob sich Investitionen in alternative Techniken wie Solaranlagen, Holzpellets-Heizungen oder Wärmepumpen lohnen“, erklärt Stefan Hoffmann, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW in Lennestadt. Anschließend erhalten die Eigentümer konkrete Handlungsempfehlungen sowie umfassendes Infomaterial und Tipps zu Fördermöglichkeiten, verspricht der Fachmann.

„Wir hoffen, dass viele Eigentümer das Angebot nutzen, um ihre eigenen Einsparpotenziale zu entdecken“, betont Heß und ergänzt: „Durch diese Aktion können wir den Ort Schönholthausen nachhaltig aufwerten und einen wichtigen Beitrag zum kommunalen Klimaschutz leisten.“ Idealerweise verlaufe die Aktion so erfolgreich wie vor rund zwei Jahren in Serkenrode. Damals habe man sogar westfalenweit die beste Beteiligung in Relation zu den Einwohnerzahlen und Wohngrundstücken erreicht, erinnert sich Brigitte Kümhof, Fachkraft für Umweltschutz bei der Gemeinde Finnentrop. Sie hätte nichts dagegen, wenn es dieses Mal ähnlich erfolgreich läuft und viele Schönholthauser das Angebot wahrnehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben