Oldtimer

Sauerland Klassik: manchmal auch Denksport

Die erste Sauerland Klassik 2015: ein Ford Pick Up und ein VW Karmann Ghia Cabrio auf dem Flugplatz Meschede-Schüren

Die erste Sauerland Klassik 2015: ein Ford Pick Up und ein VW Karmann Ghia Cabrio auf dem Flugplatz Meschede-Schüren

Foto: Lena Barthelmess

Kreis Olpe.   Mit Todesverachtung oder Trommel. Beifahrer haben bei einer Oldtimer-Rallye keinen einfachen Job

Wer das Teilnehmerfeld der Sauerland Klassik in Aktion, das heißt bei einer Wertungsprüfung erleben will, hat im Kreis Olpe an drei Stellen Gelegenheit: Im Bürgerpark TalVital in Saalhausen, am Parkplatz Schnütgenhof in Attendorn und auf dem OAC-Gelände in Olpe.

Eine typische Aufgabe: 30 Meter in sechs Sekunden fahren, gemessen wird auf die Hundertstelsekunde. Der/die Beifahrer(in) bedient beim Start die Stoppuhr, zählt die Sekunden runter und der Fahrer fährt in dem Augenblick durch die Ziel-Lichtschranke, in dem der Beifahrer oder die Beifahrerin „Null“, sagt. Das ist alles.

Was kann schief gehen?

Alles.

Für clevere Scheidungsanwälte ist das Ziel einer Wertungsprüfung ein guter Platz, um einfach mal ein Kärtchen ins Auto zu reichen. Man weiß ja nie, vielleicht besteht nach der Rallye Beratungsbedarf. Aber im Ernst, es sind schon Ehen nach einer Rallye geschieden worden. Ein Beispiel dafür, wie sich so richtig Dampf im Auto aufbauen kann, weiter unten.

Das kann weh tun

Zunächst zu den Techniken.

Frage: Wie können Beifahrer sicher sein, dass sie genau im richtigen Moment die Stoppuhr starten? Vor allem Beifahrerinnen entwickeln hierbei eine gewisse Todesverachtung, indem sie sich extrem weit aus dem Fenster oder der Tür lehnen.

In der oben abgebildeten Wertungsprüfung im Bürgerpark Saalhausen (Freitag ab 16.15 Uhr) wäre das angesichts der vor dem Start stehenden Bank eine ziemlich heroische Lösung.

Aber auch in den Prüfungen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Kommunikation. Interessant für die Zuschauer sind die Vorkriegsmodelle, die oft so laut sind, dass es vor allem in den offenen Typen für die Beifahrer schwer wird. Unvergessen eine Beifahrerin, die ihrem Piloten die Sekunden bis ins Ziel getrommelt hat. Eine Lösung, die die Stimmbänder schont, auf beiden Seite aber ein gewisses Rhythmus-Gefühl voraussetzt, und so ein wenig Strafgaleeren-Atmosphäre schafft. Das muss der Fahrer mögen.

Komplette Starterliste

Aber wie kommt Druck in den Kessel? Am schnellsten, wenn sich eine Seite besonders dämlich anstellt. Der Autor hat ein Händchen dafür.

Sauerland Klassik 2015, Wertungsprüfung auf dem OAC-Gelände. Start mit großer Klappe und Ansage an die Beifahrerin: „Mach dir keine Gedanken, ich krieg das hin, hier kenne ich jeden Grashalm und Baum mit Vornamen.“ Ein Start, vier Zieldurchfahrten. Vor dem ersten Ziel den Motor abgewürgt: maximale Strafpunktzahl, aus Ärger Abzweig verpasst, zweites Ziel ausgelassen: maximale Strafpunktzahl. Dadurch Umweg gefahren, drittes Ziel viel zu spät: maximale Strafpunktzahl, viertes Ziel völlig entnervt: hohe Strafpunktzahl. So kommt Stimmung und der dringende Wunsch nach Selbstkasteiung ins Auto!

Gemessen daran, ist die beste Möglichkeit, die Teams und ihren Umgang mit Stress zu studieren, die Prüfung im TalVital Saalhausen. Organisator Peter Göbel hat den Ort mit Bedacht gewählt: „Die Prüfung ist sehr einfach, ein Start, zwei Ziele, die Teilnehmer sollen hier langsam fahren.“

Unmittelbar an die Wertungsprüfung schließt sich übrigens eine Durchfahrtkontrolle an, bei der ein Streckensprecher mit Informationen zu den einzelnen Fahrzeugen unterhält. Außerdem wollen die Oldtimerfreunde Saalhausen eigene Fahrzeuge präsentieren.

Hochwertiges Programmheft

Alle Informationen rund um die „Sauerland-Klassik 2017“ finden Fans und Zuschauer schon jetzt in dem hochwertigen Programmheft, das seit einigen Tagen und während der Rallye an zahlreichen Stellen im Stadtgebiet ausliegt, sowie auf der Internetseite www.sauerland-klassik.de.

Die Hansestadt Attendorn weist auf einige mit diesem Großereignis verbundene Verkehrsbeeinträchtigungen hin. Am Mittwoch, 4. und Donnerstag, 5. Oktober, erfolgt eine Vollsperrung der Kölner Straße im Bereich Apotheke Kölner Tor bis Sparkasse.

Auch die Parkplätze Klosterplatz und Rathausvorplatz stehen an diesem Tag nicht zur Verfügung. Nach der Etappenausfahrt am Donnerstag, die gegen 15.30 Uhr beendet sein dürfte, wird dieser Bereich jedoch wieder für den Verkehr freigegeben.

Die beiden Wochenmarkt-Termine am Mittwoch, 4. und Samstag, 7. Oktober, fallen aus.

Downloads
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben