MINT-Netzwerk feiert 10-Jähriges

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Olpe. Wenn die Wirtschaft und die Bildungspolitik Hand in Hand gehen, kommt etwas Gutes dabei zustande: Darüber waren sich während des diesjährigen MINT-Tages, der unter dem Dach der Olper Hakemicke-Haupt- und Sekundarschule stattfand, alle einig. MINT - das steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, und soll Schülern und Studenten den Weg rein in die technischen Berufe schmackhaft machen. Das Interesse der heimischen Wirtschaft liegt auf der Hand: Einem Mangel an Technikern und Ingenieuren vorbeugen.

Leuchtturmschule Hakemicke

Dr. Heike Hunecke vom veranstaltenden Bildungswerk der nordrhein-westfälischen Wirtschaft lobte die Hakemicke-Schulen als „MINT-Leuchtturmschulen“ im Netzwerk „MINT-Schulen NRW“. Von den etwa 70 zertifizierten MINT-Schulen seien nur etwa ein gutes Dutzend Hauptschulen. Deshalb sei gerade hier ein passender Ort, um nicht nur den MINT-Tag, sondern auch das 10-jährige Jubiläum „MINT-Schule NRW“ zu würdigen.

Keine Geschmacksrichtung

Nachdem Dietmar Meder als Vorsitzender des Bildungswerkes der NRW-Wirtschaft die etwa 200 Gäste begrüßt hatte, übermittelte die Landes-Ministerialrätin Hildegard Jäger das Grußwort von NRW-Schulministerin Silvia Löhrmann. Unter anderem blickte sie auf die Anfänge der Initiative zurück: „Damals musste man noch erklären, dass MINT nichts mit einer Geschmacksrichtung zu tun hatte. Heute ist der Begriff nicht mehr wegzudenken.“ 265 MINT-Schulen bundesweit, fast 70 in NRW, das habe man beim Start der Arbeitgeber-Initiative sicher kaum erahnen können. Zunächst seien nur die Realschulen von der Idee des Netzwerkes erfasst worden, bis heute nahezu alle Schulformen.

Und alles zusammen, so die Ministerialrätin, könne als Erfolgsmodell bezeichnet werden, dem andere Bundesländer nacheifern wollten - u. a. Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Jäger: „NRW nimmt eine Vorreiterolle ein.“

Eine wichtige Funktion nähmen die Zertifizierungen der sich um die MINT-Zertifikate bewerbenden Schulen ein. Lobenswert sei die ehrenamtliche Arbeit der MINT-Jury hervorzuheben, ohne die das Netzwerk MINT-Schule NRW kaum zu denken sei.

Knapp 200 Interessierte

Dass die MINT-Idee lebt, stellte der MINT-Tag in Olpe erneut unter Beweis: Knapp 200 Gäste, meist Lehrkräfte aus den MINT-Netzwerken waren gekommen, um sich in Workshops technischen Bildungsthemen zu nähern.

Anlässlich des Jubiläums waren unter anderem auch Landrat Frank Beckehoff sowie Olpes Bürgermeister Peter Weber.

Das Lob der Veranstalter ging vor allem an die beiden gastgebenden Schulleiterinnen der Sekundar- und der Hauptschule, Claudia Limper-Stracke, und Ellen Sandforth-Linder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben