Neues Online-Portal

Kreis Olpe: Mit wenigen Klicks zur richtigen Urkunde

Viele Dienstleistungen der Rathäuser und der Kreisverwaltung gibt es künftig online.

Viele Dienstleistungen der Rathäuser und der Kreisverwaltung gibt es künftig online.

Foto: WP

Kreis Olpe.  Die Verwaltungen im Kreis Olpe bekommen ein Online-Service-Portal. Viele Dienstleistungen lassen sich von zuhause erledigen.

Für eine Ehe-, Geburts- oder Sterbeurkunde müssen Bürger künftig nicht mehr ins jeweilige Rathaus gehen. Denn die Städte und Gemeinden im Kreis Olpe sowie die Kreisverwaltung bieten ab sofort das Bürgerportal 2.0, das Portal der Zukunft, an.

Ganz bequem vom Sofa aus kann jeder Bürger im Serviceportal die Dienstleistungen nutzen. Über die jeweilige Homepage der Verwaltung kann das Portal aufgerufen werden. Federführend ist bei dem Ganzen die Stadt Drolshagen. Bürgermeister Ulrich Berghof ist einer der Initiatoren. Im Rahmen der Digitalisierung habe er solch ein Serviceportal für einen wichtigen Schritt gehalten und wollte, dass es nicht nur für Drolshagen, sondern für alle Städten und Gemeinden im Kreis eingeführt wird.

Ausbau erfolgt Stück für Stück

Nun ist es soweit: Das digitale Bürgerportal geht an den Start. Zu Beginn gibt es nur eine kleine Auswahl an Onlineangeboten. Das Sortiment solle aber im Laufe des Jahres ständig erweitert und verbessert werden. „Wir haben jetzt den Anfang gemacht, Stück für Stück werden wir das alle zusammen ausbauen“, sagt Berghof.

Bei den Städten und Gemeinden stehen die Anforderungen von Urkunden aus dem Geburten-, Ehe-, Lebenspartnerschafts- und Sterberegister zur Verfügung, heißt in der Pressemitteilung des Kreises. Bei der Kreisverwaltung Olpe gibt es online bisher amtstierärztliche Bescheinigungen, eine Tierschutzbeschwerde und Anträge bei der Hilfe zur Pflege.

Die verschiedenen Online-Angebote können Nutzer über eine entsprechende Kategorie-“Kachel“ auf der Homepage oder aus einer A-Z Übersicht auswählen. Vor der Nutzung muss sich der Bürger allerdings registrieren. Das erfolgt über das Servicekonto.NRW. Es ist für alle Online-Anwendungen des Landes und der Kommunen in Nordrhein-Westfalen gültig. Bei der Registrierung werden einmalig die persönlichen Daten des Bürgers erfasst. Das Positive dabei: Meldet sich ein Bürger künftig im Portal an, werden seine Daten automatisch in ausgewählte Formulare eingetragen.

Zahlung über das Internet

Falls ein Bürger einen Service nutzen will, der Geld kostet, kann er auch die Zahlung direkt über das Portal abwickeln. „Bei den meisten Online-Angeboten ist die Bezahlfunktion enthalten“, sagt Ulrich Berghof. So könne ganz bequem per PayPal oder GiroPay bezahlt werden.

Der Kreis möchte so den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben nur noch einen Mausklick von ihrer Stadt-, Gemeinde- oder Kreisverwaltung entfernt zu sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben