Parookaville

Leichter zum Parookaville-Ticket durch eine Änderung

Auch vor den Nebenbühnen wie Bill’s Factory geht bei Parookaville die Post ab

Auch vor den Nebenbühnen wie Bill’s Factory geht bei Parookaville die Post ab

Foto: zel

Weeze.  Es gibt eine Neuerung beim Electro-Festival. Erstmals können Fans Karten ohne Vorregistrierung kaufen. Der Vorverkauf startet am 6. Oktober.

Das Parookaville-Festival im Juli war wieder ein Mega-Spektakel. 85.000 Tickets wurden für das Drei-Tages-Konzert mit den Größen der Electro-Dance-Szene abgesetzt. Ausverkauft. Und ein Ende scheint nicht abzusehen, auch für das Festival im kommenden Jahr ist die Nachfrage bereits groß. Wie groß genau, dass können die Organisatoren diesmal aber nicht ganz so genau wie in den Vorjahren abschätzen.

Denn bislang war es so, dass sich alle Interessenten für ein Ticket bereits in einer so genannten „Pre-Registration“ voreintragen mussten, um dann zum Vorverkaufsstart eine der begehrten Karten zu bekommen. Diesmal fällt diese Vorregistrierungsphase komplett weg. Das sei benutzerfreundlicher, heißt es. „Wir haben in mittlerweile fünf Jahren so viel Erfahrungswerte für Serverlasten und -strukturen sammeln können, dass es technisch keine Probleme mehr geben sollte“, so die Veranstalter.

Vorverkauf ab dem 6. Oktober für Parookaville 2020

Vor einigen Jahren war bei dem enormen Andrang der Server beim Vorverkauf in die Knie gegangen. „Danach wurden alle Abläufe immer weiter optimiert und es hat seitdem alles auch immer wunderbar geklappt“, so Jenny Peters vom Parookaville-Presseteam.

Eine echte Hochzeit auf dem Parookaville-Festival

Der Vorverkaufsstart ist diesmal am Sonntag, 6. Oktober. Um Punkt 12 Uhr öffnet die Online-Konzertkasse. Auch wenn die Organisatoren wieder mit einem Mega-Andrang rechnen, gehen alle davon aus, dass der Verkauf reibungslos laufen wird. Genaue Details will der Veranstalter in nächster Zeit bekannt geben. Fest steht bereits, dass sich an den Preisen kaum etwas ändern wird. Das Ticket für die drei Tage wird wieder 209 Euro kosten, mit Camping 295 Euro.

Das sagen die DJ-Stars über das Festival Parookaville

  • Armin van Buuren: Dieser Trick hilft dem Niederländer auf der Bühne
  • Afrojack: Wie der DJ Helene Fischer zum EDM-Star machte
  • Felix Jaehn: Darum ist Parookaville sein Lieblings-Festival
  • Alle Farben: Warum die Zeit für ein Lied mit Robin Schulz reif ist
  • Westbam: "Da beiße ich mir auf die Zunge"
  • Cosmic Gate: Wie das DJ-Duo und Parookaville in Las Vegas zusammenfanden
  • Kungs: So schaffte es der Franzose zum Superstar

Besucherkapazität in Weeze ist noch offen

Noch offen ist, wie groß 2020 die Besucherkapazität sein wird. 2019 kamen jeden Tag 70.000 Besucher, davon 40.000 Camper, macht an drei Tagen 210.000. Im Vergleich zu 2018 war die Besucherzahl um 5000 erhöht worden. Auch zur genauen Kapazität soll es in nächster Zeit noch Informationen der Veranstalter geben.

Bereits mit den aktuellen Besucherzahlen zählt Parookaville zu den größten Festivals überhaupt. Die Riesenbühne ist mehr als 200 Meter breit und damit die größte Festival-Bühne in ganz Europa.

Da das Konzept das Festival ja als Stadt sieht, wird Weeze damit für drei Tage zur größten Kommune im ganzen Kreis, wie Bürgermeister Ulrich Francken immer mal scherzhaft anmerkte. Dann hat Weeze für einige Tage auch ein Gefängnis oder ein Schwimmbad, all das gehört nämlich zum Konzept der riesigen Festival-Fantasie-Stadt am Airport.

Mehr als 300 DJs legten bei Parookaville auf. Darunter waren nationale und internationale Stars wie The Chainsmokers, Armin van Buuren, Afrojack, Robin Schulz, Felix Jahn, Alle Farben, Alesso, Paul van Dyk, ATB oder Dimitri Vegas & Like Mike. Wer 2020 auftreten wird, ist bislang noch geheim.

Alle fünf Ausgaben von Parookaville waren bislang bereits im Vorfeld ausverkauft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben