Kreißsaal-Check

Kreißsaal-Check: Das St. Antonius-Hospital in Kleve

Vier Kreißsäle gibt es im St. Antonius-Hospital in Kleve.

Vier Kreißsäle gibt es im St. Antonius-Hospital in Kleve.

Foto: St. Antonius-Hospital Kleve

Kleve.  Im Kreißsaal-Check beantworten das St. Antonius-Hospital in Kleve unsere Fragen: Was Eltern zur Geburt und Unterbringung dort wissen müssen.

In 27 Zimmern können die Wöchnerinnen im St. Antonius-Hospital in Kleve untergebracht werden. Was werdende Eltern noch rund um das Thema Geburt wissen müssen, beantwortet das Krankenhaus in unserem großen Kreißsaal-Check:

Wie viele Geburten gibt es pro Jahr?

Im Durchschnitt erblicken pro Jahr 1300 Kinder das Licht der Welt im St. Antonius-Hospital in Kleve.

Wie hoch ist die Kaiserschnitt-Rate?

Laut Krankenhaus liegt die Kaiserschnitt-Rate bei 31 Prozent.

Wie viele Hebammen arbeiten in einer Schicht?

Pro Schicht seien zwei bis drei Hebammen im Einsatz.

Wie viele Ärzte arbeiten in einer Schicht?

„Die personelle Besetzung ist je nach Schicht verschieden“, erklärt das Krankenhaus.

Wie viele Kreißsäle gibt es? Gibt es eine besondere Ausstattung?

Im St. Antonius-Hospital gibt es vier Kreißsäle. Eine Besonderheit ist die Badewanne – eine Wassergeburt ist möglich.

Wie sind die Wöchnerinnen untergebracht? Wie viele Zimmer gibt es?

Auf der Station gibt es nach Angaben des Krankenhauses 27 Zimmer, in denen die Wöchnerinnen untergebracht werden können. Die Anzahl der Betten pro Zimmer variiert zwischen ein und drei.

Können Väter mit untergebracht werden?

Ja, auch Väter können im St. Antonius-Hospital mit untergebracht werden.

Gibt es Familienzimmer? Wie sind diese ausgestattet? Wie hoch ist die Zuzahlung?

Laut Krankenhaus gibt es Familienzimmer, die Verfügbarkeit hänge von der Belegung ab. „Als Wahlleistungen sind u.a. inklusive: Zimmer zum Park, Komfortbetten, besonders große Sanitärzone, täglicher Hand- und Badetuchwechsel, Lounge auf der Station, exklusive Menüauswahl, Service für persönliche Wäsche, Internet, Sky Entertainment“, so das Krankenhaus. Die zusätzlichen Kosten fangen bei 58,61 Euro an. Begleitpersonen zahlen 45 Euro.

Yoga für Schwangere: Verschiedene Übungen zum Nachmachen
Yoga für Schwangere- Verschiedene Übungen zum Nachmachen

Wie ist die Verpflegung?

Im. St. Antonius-Hospital gibt es ein Krankenhaus-Menü.

Gibt es eine Neugeborenenstation?

Ja, im Krankenhaus gibt es eine Neugeborenenstation.

Ist das Krankenhaus Perinatalzentrum? Wenn ja, welche Stufe?

Das St. Antonius-Hospital ist nach eigenen Angaben Perinatalzentrum der Stufe 2.

Weitere Besonderheiten, wie beispielsweise Infoabende:

„Für herausfordernde Geburtssituationen – zum Beispiel Spontangeburten bei Beckenendlagen, Mehrlingsgeburten – ist das St.-Antonius-Hospital personell, fachlich und räumlich optimal ausgestattet: In unmittelbarer Nachbarschaft zum Kreißsaal befindet die Neugeborenen-Intensivstation, ein OP-Team ist zudem stets im Hintergrund verfügbar. Bei Bedarf kann sofort ein erfahrener Kinderarzt hinzugezogen werden, sodass bei allen denkbaren Notfällen ein sofortiges ärztliches Eingreifen gewährleistet ist“, so das Krankenhaus.

An jedem zweiten Dienstag im Monat bittet das Krankenhaus um 19.30 Uhr zum Infoabend rund um das Thema Geburt. „Der Abend beginnt mit einem Vortrag in der Cafeteria. Im Anschluss haben werdende Mütter und ihre Angehörigen die Möglichkeit zur Besichtigung der Kreißsäle und der geburtshilflichen Abteilung. Hebammen und Ärzte stehen für Fragen zur Verfügung“, erklärt das Krankenhaus. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage sowie telefonisch: 02821/4900.

Ist eine Anmeldung für die Geburt möglich/nötig? Und wann sollte man sich anmelden?

Eine Anmeldung ab der 30. Schwangerschaftswoche sei erwünscht.

Die Adresse des Krankenhauses: Katholisches Karl-Leisner-Klinikum – St.-Antonius-Hospital Kleve, Albersallee 5-7, 47533 Kleve. Zur Homepage.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben