Freizeit

Kreis Kleve: Das Sommerferienende auf dem Rad erleben

Lesedauer: 3 Minuten
Virele schöne Fahrradtouren stehen bei der Niederrheinischen Raderlebniswoche im Mittelpunkt.

Virele schöne Fahrradtouren stehen bei der Niederrheinischen Raderlebniswoche im Mittelpunkt.

Foto: Markus Joosten

Kleve.  Unter dem Motto „Stadt.Land.Fluss“ warten bei der Niederrheinischen Raderlebniswoche vom 8. bis 15. August, reizvolle Fahrradrouten.

Unter dem Motto „Stadt.Land.Fluss“ warten bei der Niederrheinischen Raderlebniswoche vom 8. bis 15. August, landschaftlich reizvolle Fahrradrouten auf passionierte „Fietser“ (die NRZ berichtete). Dabei führen Touren auch über Kleve: Die Route 2 geht von Kleve über Kranenburg grenzüberschreitend nach Goch und wieder zurück nach Kleve und ist rund 61 Kilometer lang. Eine kürzere Strecke bietet sich mit der Route 6 an, die etwa 48 Kilometer lang ist und von Kleve über Bedburg-Hau, Emmerich und zurück nach Kleve verläuft.

Für diejenigen, die coronabedingt nicht in die Niederlande fahren möchten, gibt es Alternativen

Bei der Route 8 (54 Kilometer lang) starten die Teilnehmenden in Emmerich und fahren über Kleve und Millingen aan de Rijn zurück nach Emmerich. Die in Kranenburg beginnende Route 11 geht über Gennep und Kleve zurück nach Kranenburg und weist eine Länge von 46 Kilometern auf. Für diejenigen, die coronabedingt nicht in die Niederlande fahren möchten, gibt es durch das Knotenpunktsystem ausweichende Alternativen.

Diese Strecken sowie sämtliche weitere Routen der diesjährigen Niederrheinischen Radwanderwoche stehen auf der Internetseite www.niederrhein-tourismus.de sowohl als GPXTracks als auch als PDF-Karten zum Download bereit. Corona-konform und ohne feste Start- und Zielvorgaben können die Strecken nach erstellten Routenplänen und/oder Knotenpunkten gefahren werden. Und wer Lust hat, innerhalb der Strecken auf eine andere Route zu wechseln, kann dies ebenfalls gerne tun.

Die Fahrt kann jederzeit unterbrochen werden, um eine kurze Pause in einem der Cafés, Restaurants oder bei Sehenswürdigkeiten einzulegen

Darüber hinaus kann die Fahrt jederzeit unterbrochen werden, um beispielsweise eine kurze Pause in einem der Cafés, Restaurants oder bei Sehenswürdigkeiten einzulegen. Für Familien mit Kindern bietet sich in Kleve auch ein Stopp an einem der schönen Spielplätze, z. B. im Forstgarten oder am Opschlag an.

An sogenannten Infopunkten – in Kleve ist es der Schaukasten am Eingang zur Touristinfo am Minoritenplatz 2 in Kleve – ist neben Routenplänen (als QR-Code und somit direkt über das Smartphone abrufbar bzw. in einer kleinen Auflage auch in Papierform zum Mitnehmen) eine von den Teilnehmenden zu lösende Aufgabe oder ein Schlüsselwort zu finden. Zwei auf den Strecken gesammelte Schlüsselwörter ermöglichen die Teilnahme an einer Verlosung mit attraktiven Preisen. Auf der Seite www.niederrhein-tourismus.de/raderlebniswoche kann ein entsprechendes Kontaktformular ausgefüllt werden. Die digitale Verlosung erfolgt per Livestream

Diese Strecken sowie sämtliche weitere Routen der diesjährigen Niederrheinischen Radwanderwoche finden sich auch auf der Internetseite www.niederrhein-tourismus.de.

Infos sowie Kartenmaterial bei der Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve: 02821/84806 oder tourismus@wtm-kleve.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kleve und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben