Stadtplanung

Kleve: Mehr Kultur auf das Pannier-Gelände

| Lesedauer: 2 Minuten
Das Panniergelände liegt in Kleve an der Ackerstraße,  

Das Panniergelände liegt in Kleve an der Ackerstraße,  

Foto: Astrid Hoyer-Holderberg

Kleve .  Kulturraum Kleverland beteiligt sich am Konzept – Ausschuss erfährt mehr Details.

Im Ausschuss für Kultur und Stadtgestaltung geht es am Mittwoch unter anderem um das Quartier Südstadt, es geht um ein Stück Klever Industriegeschichte und nicht zuletzt geht es um die Klever Kulturszene, um die freie Szene rund um das Theater im Fluss, um den Klever Jazzclub und viele andere, die Kultur in der Stadt machen und die eine Heimstatt haben möchten. Seit das Gelände der ehemaligen Schuhfabrik an neue Investoren verkauft wurde, stehen Möglichkeiten offen.

Jetzt soll im Ausschuss für Kultur- und Stadtgestaltung eine mögliche Lösung aufgezeigt werden. Das hofft jedenfalls der Vorsitzende des Ausschusses für Kultur- und Stadtgestaltung, Jörg Cosar (CDU). Er hat Christoph Behrens vom Jazzclub Kleve in seinen Ausschuss eingeladen, Bericht zu erstatten, wie sich die freie Szene eine solche Lösung vorstellen könnte.

Auch heute schon arbeiten mehrere Künstler vor Ort

Behrens wird von den Chancen berichten, die sich in der alten Schuhfabrik bieten. Hier hat bereits das Theater im Fluss sein Domizil, der Klever Bildhauer Günter Zins hat hier ein großes Atelier bezogen, in dem er an seinen minimalistischen Stahlskulpturen arbeiten kann, der Künstler Max Knippert arbeitet hier, der Fotograf Markus van Offern.

Investor Clemens Wilmsen hatte im Vorfeld deutlich gemacht, dass er das Kulturleben in den Räumen der alten Fabrik durchaus begrüßt. Zumal die alte Pannier-Schuhfabrik auch mitten im Quartier Oberstadt liegt, das von Linden-, Hoffmann- und Königsallee sowie der Merowingerstraße umschlossen wird. Die Stärkung des Quartiers ist Ziel der Stadtgestaltung.

Zuvor stellt im Fachausschuss der Landschaftsarchitekt Jochems die Schaffung eines Obstbaumarboretums vor, das im Park Neuer Tiergarten entstehen soll und von der Herkunft verschiedener Obstbaumsorten zeugen wird. Schließlich wird den Bürgern auch öffentlich gemacht, was der Bauausschuss bisher nichtöffentlich über neue Baupläne am Klever Bahnhof und entlang der Bartelgasse diskutiert hat. Der Ausschuss für Kultur und Stadtgestaltung tagt am Mittwoch, 19. August, 17 Uhr, im Rathaus der Stadt Kleve.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kleve und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben