Stadtfest

Gocher Kirmes in den Startlöchern

Mark Erl (Schaustellerverband Kleve-Geldern), Georg Kröll (Marktmeister), Dirk Janssen (Vorsitzender Schaustellerverband Kleve-Geldern) und Georg Brenker (Leiter Ordnungsamt Goch).

Mark Erl (Schaustellerverband Kleve-Geldern), Georg Kröll (Marktmeister), Dirk Janssen (Vorsitzender Schaustellerverband Kleve-Geldern) und Georg Brenker (Leiter Ordnungsamt Goch).

Foto: Andreas Daams / nRZ

Goch.  Bei der Gocher Sommerkirmes kann man sich mit 110 Sachen 42 Meter über den Marktplatz schleudern lassen. 50 Aussteller sorgen für Atmosphäre.

Seit 2011 ist Georg Kröll Marktmeister der Gocher Sommerkirmes. In diesem Jahr hat er die Kirmes zum letzten Mal organisiert, weil er auf eine andere Position in der Verwaltung wechselt. „Wenn es überall so laufen würde wie in Goch, hätten wir es einfacher“, bedankte sich Dirk Janssen, Vorsitzender des Schaustellerverbandes Kleve-Geldern, bei Kröll. Am Samstag, 29. Juni, beginnt die diesjährige Gocher Sommerkirmes. Ausrichter ist die St. Kosmas und Damian Schützengilde.

Stadtkönigsschießen nach der Eröffnung

Wie immer tragen die Schützenvereine nach der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Knickrehm direkt am Markt das Stadtkönigsschießen aus. Was diesmal anders ist: „Der Spielmannszug der Feuerwehr musste leider absagen, daher begleitet erstmals das Tambourcorps Asperden den Schützenumzug“, so Pressesprecher Torsten Matenaers. „Das Stadtkönigsschießen gibt der Kirmes mehr Gewicht und ist ein schöner Rahmen für die Kirmes“, findet Janssen.

Insgesamt beteiligen sich mehr als 50 Aussteller an der diesjährigen Gocher Sommerkirmes. Elf davon sind Fahrgeschäfte. Marktmeister Georg Kröll freut sich besonders auf die Booster Formula 1: „Da fliegen acht Fahrgäste in zwei Gondeln bis zu 42 Meter hoch, und das mit einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde.“ Weitere fünf Fahrgeschäfte sind für Familien vorgesehen, darunter der „Kesseltanz“ mit seiner Zentrifugalkraft, der Rock Express und der Autoscooter.

Fünf Fahrgeschäfte sind für Kinder vorgesehen, darunter das beliebte Quarter-Tramp-Trampolin. Dazu gibt es Imbisse, Süßwaren, Eisverkauf, Verlosung, Schießbuden, Pfeil- und Büchsenwerfen, Geschicklichkeitsspiele sowie Verkauf von Schmuck, Fahnen und Accessoires.

Fassbier vom Bürgermeister

Am Samstag gegen 15 Uhr wird Bürgermeister Knickrehm auf dem Marktplatz das Bierfass anstechen. Anschließend gibt es Freibier sowie eine Stunde lang die Happy Hour mit ermäßigten Preisen. Am Montag ist Familientag, auch mit ermäßigten Preisen. Die Kirmes schließt am Dienstag mit dem traditionellen Feuerwerk gegen 23 Uhr.

„Die Kirmes steht und fällt mit dem Wetter“, weiß Dirk Janssen. Und da haben die Schausteller einige Sorgen, was den Aufbau betrifft. Denn es soll so heiß werden, dass man unmöglich in praller Sonne die gleißenden Aluminiumplatten montieren kann. „Wir gehen davon aus, dass die Anwohner Verständnis dafür haben, dass manche Arbeiten in diesem Jahr morgens früher losgehen“, sagt Georg Brenker, Leiter des Ordnungsamtes.

Die Kirmes erstreckt sich in diesem Jahr wie in den Vorjahren über Marktplatz, Klosterplatz und der Verbindungstraße dazwischen. Die Stadt Goch verlost wieder Fahrschiffpakete auf ihrer Facebookseite.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben