Konzert

Jubiläumstournee führt auch nach Kalthof

Peter Orloff und Schwarzmeerkosaken gastieren in der Jakobuskirche Kalthof.

Peter Orloff und Schwarzmeerkosaken gastieren in der Jakobuskirche Kalthof.

Foto: JESSICA RAPP

Kalthof.  Der gemischte Chor „Concordia“ Refflingsen freut sich, den bekannten Sänger Peter Orloff mit seinen Schwarzmeer-Kosaken begrüßen zu können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Knapp zwei Jahre, nachdem Peter Orloff schon zum dritten Mal das Iserlohner Publikum begeistert hatte, freut sich der gemischte Chor „Concordia“ Refflingsen, den bekannten Sänger mit seinen Schwarzmeer-Kosaken erneut in der Jakobuskirche begrüßen zu können, und zwar im Rahmen einer ganz besonderen, nämlich seiner Jubiläums-Tournee.

In den 50er Jahren begründete der heutige musikalische Gesamtleiter des Schwarzmeer-Kosaken-Chores als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt und schon damals einer der gefeierten Solisten im legendären 1938 gegründeten Schwarzmeer Kosaken-Chor seine bis heute nahezu beispiellose Karriere. Aus dem kleinen Jungen mit der aufsehenerregenden Stimme wurde die „Schlagerlegende Peter Orloff“ mit geschätzt über 50 Millionen verkauften Tonträgern, 19 eigenen Charts-Erfolgen und zahlreichen Goldenen Schallplatten als Sänger, Komponist, Textdichter und Produzent von Millionenerfolgen.

Seit mehr als sechs Jahrzehnten steht das einst mit 14 Jahren jüngste Mitglied eines Kosaken-Chores bereits auf der Bühne. „Total Emotional“ lautet dann auch das Motto der Tournee, bei der Orloff mit dem von ihm seit 1993 geleiteten Ensemble am Samstag, 18. Januar 2020, um 17 Uhr (Einlass 16 Uhr) in Kalthof Station machen wird. Neben dem Wolgalied stehen dann unter anderem „Abendglocken“, „Die zwölf Räuber“ und „Eintönig klingt das Glöckchen“, aber auch „Schwanensee“, der „Gefangenenchor“ aus der Verdi-Oper „Nabucco“ und natürlich „Kalinka“ auf dem Programm.

Auch die Gastgeber treten bei dem Konzert auf

Fehlen darf auch nicht das „Ave Maria“, denn das Motto der Schwarzmeer-Kosaken um Peter Orloff lautet ja „Ein Chor, der singend betet und betend singt“. Und auch der gastgebende Chor „Concordia“ Refflingsen wird unter der Leitung von Alma Dauwalter wieder mehrere Werke zum Besten geben.

Der Vorverkauf für das Konzert hat begonnen. Karten sind erhältlich bei Lotto-Toto Fernholz im Kalthof-Center, im Gasthaus „Haus Dröge Adria“, in der Gärtnerei Doetsch-Rinke, bei Schreibwaren Krieter in Hennen sowie bei der „Concordia“-Vorsitzenden Monika Brunnert (02378/867165 und 0179/ 5723945).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben