Stadtleben

Coole Mucke für ‘ne heiße Party

Die Komm' Mit Manns spielen am Freitag bei „beat Garden“ auf dem Fritz-Kühn-Platz in Iserlohn.

Die Komm' Mit Manns spielen am Freitag bei „beat Garden“ auf dem Fritz-Kühn-Platz in Iserlohn.

Foto: privat

Iserlohn.  Live-Musik steht am Wochenende im Mittelpunkt bei den Sommernächten auf dem Fritz-Kühn-Platz.

„Summer, Drinks und Coole Beats“ verspricht das kommende Wochenende auf dem Fritz-Kühn-Platz, wenn zwischen Bauernkirche und Stadtmauer der „Beat Garden“ erblüht. Die nächste Runde der Iserlohner Sommernächte bringt zwei Tage Live-Musik in die Stadt mit Künstlern aus Berlin, Amsterdam, München – und natürlich aus der Waldstadt, denn zum Beat Garden gehört auch die mittlerweile sechste Ausgabe von „Jam total“. Freitag und Samstag gibt’s also volles Programm auf dem Fritz-Kühn-Platz.

Los geht’s am Freitag, 23. August, schon um 18 Uhr mit dem Auftritt einer deutschen Band, die seit vielen Jahren Kult-Status genießt und nach wie vor als eine der besten Live-Acts gefeiert wird. Dir Rede ist von den „Komm’mit Manns“. Über 25 Jahre nach Gründung der „Komm´s“, nach über 1400 Auftritten im In-und Ausland, nach Gigs mit Soulgrößen, wie den „Temptations“, und dem Godfather James Brown, ist die Band immer noch auf ihrer „Never Ending Tour“ und mit ihrer Jubiläums-CD im Gepäck. Fans der ersten Stunde kommen inzwischen mit ihren Kids, um die Hits der großen Soulära, wie „Mustang Sally“, „Dock Of The Bay“ oder „Respect“, zu hören und zu feiern.

Das wird eine lange,schweißtreibende Soul-Nacht

Die „Komm´s“ haben im Laufe der Jahre ihren ureigenen Stil kreiert, mit Chris Tanzza, der, „schwärzesten weißen Stimme des Ruhrgebiets“, dem unvergleichlichen weiblichen Backing-Chor, der auch solistisch brilliert und der unermüdlich schuftenden, groovenden Band mit ihrem treibendem Bläsersatz. Eine einzigartige Soulshow, eine Reminiszenz an die 60er Jahre. Zum Bandjubiläum im Jahr 2012 stellten „Die Komm´Mit Mann!s“ ihre Jubilee-CD mit eigenen Songs, ganz im Stil der 60er und 70er Jahre vor, mit der sie sich und auch ihrem Publikum einen Wunsch erfüllt haben. Natürlich werden am Freitag auch alle großen Soulklassiker gespielt. Eine lange und schweißtreibende Soul-Nacht darf erwartet werden.

„Jam total“ am Samstag ab 18 Uhr lebt – wie seit fünf Jahren bereits – von musikalischen Überraschungen. Nach einem Jahr Pause hat Andy Schade als Mitbegründer der Idee einer Jamsession bei den Sommernächten diesmal gemeinsam mit Drummer Jan Zimmer die Planung von „Jam total“ übernommen. Und wie immer haben sie sich Unterstützung auf die Bühne geholt und eine Formation zusammengestellt, die so noch nie auf der Bühne gestanden hat. Mit dabei sind in diesem Jahr natürlich Andy Schade (Gitarre, Gesang) und Jan Zimmer am Schlagzeug sowie Luisa Ortu, Sascha Miskovich, Simon Kemper, Stefan Breuer, Max Paroth und Rüdiger Schilling. Darüber hinaus werden weitere Gäste auf die Bühne gebeten und tragen ihren Teil zu diesem Gesamtkunstwerk bei. Ein Highlight wird der Kinderchor „Vocals United“ sein, der 2018 von Stefan Breuer und Michael Grimm sowie Jana Conrad gegründet wurde.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben