Kriminalstatistik

Zahl der Fahrraddiebstähle ist in Herne deutlich angestiegen

Was vom Rad übrig bleib: ein einsames Schloss.

Was vom Rad übrig bleib: ein einsames Schloss.

Foto: Dirk Bauer

Herne.   Im vergangenen Jahr wurden in Herne 444 Fahrräder als gestohlen gemeldet – deutlich mehr als im Vorjahr. Die Polizei rätselt über die Gründe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Zahl der Fahrraddiebstähle ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Nach Angaben der Polizei wurden 444 Räder gestohlen, 2017 waren es nur 299.

„Auch im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Bochum, zu dem auch Herne und Witten gehören“, seien mehr Räder gestohlen worden, sagte Polizeipräsidentin Kerstin Wittmeier bei der Präsentation der Kriminalstatistik. Eine Erklärung habe die Polizei dafür nicht. Fahren die Menschen nun mehr Fahrrad? Sind Diebe aktiver wegen der teureren Pedelecs? Oder zeigen die Menschen einfach häufiger Fahrraddiebstähle an? Eines gelte als sicher: Die Dunkelziffer, so Wittmeier, sei hoch.

Deutliche Schwankungen

Der deutliche Anstieg bereitet der Polizeipräsidentin aber kein Kopfzerbrechen. Über die vergangenen zehn Jahre habe es immer wieder deutliche Schwankungen bei der Zahl der Diebstähle gegeben. Ein Blick in die Statistik zeigt auch: 2016, 2017 und 2018 wurden jeweils weniger Räder geklaut als in den Jahren davor. 2009 etwa wurden 784 gestohlene Räder angezeigt.

Die Aufklärungsquote lag laut Polizei 2018 bei gerade mal 8,6 Prozent; 2017 waren es 7,7 Prozent. Die Polizeipräsidentin bekennt: „Fahrraddiebstähle sind nicht ganz oben auf unserer Prioritätenliste.“ Kripo-Chef Andreas Dickel rät Pedelec-Fahrern in diesem Zusammenhang, den Versicherungsschutz für Rad-Diebstähle anzupassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben