Kulturzentrum

Wirtschaftswunder-Revue „ErdbeerBrause“ begeisterte in Herne

Superstimmung im Kuz: „ErbeerBrause“ mit Danny & The Chicks und alten Stars wie Graham Bonney.

Superstimmung im Kuz: „ErbeerBrause“ mit Danny & The Chicks und alten Stars wie Graham Bonney.

Foto: Ralph Bodemer

Herne.   Rote Petticoats mit weißen Tupfern wirbelten über die Bühne im Kulturzentrum. Und dann war da noch ein Star im Stück „ErdbeerBrause“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Wirtschaftswunder-Revue „ErdbeerBrause“ nach einer Idee von Danny Kraft, Ulli Rosner und Reba Williams entführte die Besucher im nahezu ausverkauften Herner Kulturzentrum am Donnerstagabend zurück in die Welt der 50er-Jahre. Mit dabei bei der Zeitreise waren bekannte Stars aus der TV- und Musikszene.

Rock’n’Roll und Erdbeerbrause

Schwingende Petticoats, pulsierender Rock ‘n Roll und natürlich Erdbeerbrause: Diese Zeit war geprägt durch eine überschäumende Energie und Aufbruchstimmung. Davon merkt man aber zunächst nichts in der „ErdbeerBrause“, einem heruntergekommenen Club, in dem Barchef Brentwood van Dorgenfeldt (Thomas Vogt) ums Überleben kämpft. Deshalb will auch Sängerin Reba (Reba Williams) von den Crazy Chicks die Bar verlassen, obwohl sie und Danny (Danny Kraft), der Bursche für alles in dem Club, sich ineinander verliebt haben.

Das ändert sich erst, als der Barkeeper und Sänger Gino (Thomas M. Held) die Stimme verliert und Danny für ihn einspringt. Er ist eine Entdeckung und wird zusammen mit Reba und den Crazy Chicks zur Attraktion des Clubs, über die auch ein „Journalist“ vom „Herner Tageblatt“ ausführlich berichtet. Sogar der eifersüchtige Kellner Gino schafft es nicht mehr, Gäste zu vergraulen.

Stargast Graham Bonney

Wortwitz und Schlagfertigkeit prägen die Dialoge, die Musik reißt das Publikum immer wieder zum Mitklatschen hin, ein älteres Paar legt sogar einen flotten Tanz aufs Parkett. Danny erinnert in seinem ersten Song an den jungen Elvis, voller Frische und Dynamik rockt er zusammen mit den Crazy Chicks in ihren roten Petticoats mit weißen Tupfen die Bühne.

Außerdem gibt es natürlich noch den Stargast des Abends, Graham Bonney, der sich musikalisch gesehen ganz an seine Anfänge zurückbeamte. Bereits im Jahr 1959 nämlich gründete der mittlerweile im niederrheinischen Kerpen lebende Musiker in England seine erste Schülerband.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben