Sommerferien

Virtual Reality: Reise nach Paris in der Herner Bibliothek

Elea (15) hat sich mit VR-Brille und Controller auf die Reise begeben.

Elea (15) hat sich mit VR-Brille und Controller auf die Reise begeben.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Herne.  In der Stadtbibliothek Herne können Kinder ganz ohne Auto oder Flugzeug nach Paris reisen. Eine Virtual-Reality-Brille ermöglicht das Erlebnis.

Wer in den Sommerferien nicht mit dem Flugzeug verreist, hatte in der Herner Stadtbibliothek trotzdem die Möglichkeit, vom Boden abzuheben. Das Reiseziel war Paris, die Stadt der Liebe. Kinder und Erwachsene konnten die Stadt aus der Adlerperspektive kennenlernen. Die Route durften sie dabei durch ihre Kopfbewegungen selbst bestimmen. Dafür mussten sich die Reisenden nur eine Virtual-Reality-Brille aufsetzen.

Obwohl die Kinder während des Fluges auf einem Stuhl in der Kinderbibliothek saßen, mussten die mutigen Tester einigermaßen schwindelfrei sein. Mit dem Blick nach oben beschleunigte der Adler, dessen Schnabel die Kinder durch die Brille sehen konnten, schnell und erreichte in wenigen Sekunden luftige Höhen. „Es ist am Anfang schwer und dann gewöhnt man sich dran. Es ist sehr real, aber am Ende wurde mir schwindelig“, berichtete Cristina, die schon in Paris Urlaub gemacht hat.

Schwindelgefühle beim Flug durch Paris

Das Schwindelgefühl komme, weil der Körper die Bewegungen nicht mitmache, erklärte der Bibliothekar Torsten Hachtel. Was der 13-Jährigen aber direkt auffiel: „In der Stadt gibt es keine Menschen.“ Im virtuellen Paris ist alles grün bewachsen und es gibt nur Gebäude. „Es ist eine Welt ohne Menschen. Das macht die Animation einfacher“, so Hachtel.

Neben der Flugsimulation hatten die Kinder auch die Möglichkeit, ein klassisches „Jump and Run“-Spiel auszuprobieren. Torsten Hachtel half ihnen bei den ersten Versuchen, denn hier kam neben der Brille auch ein Controller zum Einsatz. Dadurch wurde die Koordinationsfähigkeit noch ein bisschen mehr gefordert. Der Lerneffekt trat bei den Kinder aber meist nach wenigen Minuten ein.

Die VR-Brillen gibt es seit der Nacht der Bibliotheken in Herne. „Wir wollen schauen, ob wir ab Herbst ein dauerhaftes Gaming-Angebot anbieten können“, sagt Ingrid von der Weppen, die Leiterin der Bibliothek. Derzeit werde auch an einem virtuellen Rundgang durch das Anne-Frank-Haus gearbeitet.

Kinder und Erwachsene haben am Freitag, 11. August, von 11 bis 13 Uhr nochmal die Gelegenheit, über die Dächer von Paris zu fliegen.


Leserkommentare (0) Kommentar schreiben