Serie

Ursula Siewert will mit Vectra Herner Tachokönigin werden

Ursula Siewert (63) fährt seit 15 Jahren mit ihrer Familie einen Opel Vectra, Baujahr 2003, der mittlerweile 372 405 Kilometer auf dem Tacho hat.

Ursula Siewert (63) fährt seit 15 Jahren mit ihrer Familie einen Opel Vectra, Baujahr 2003, der mittlerweile 372 405 Kilometer auf dem Tacho hat.

Foto: Svenja Hanusch

Herne.  372 405 Kilometer hat das Familienauto bisher gelaufen. Die Besitzerin lobt besonders den niedrigen Verbrauch des Opels.

„Wir fahren Autos, bis sie auf sind, sonst lohnt sich das nicht“, sagt Ursula Siewert. Sie will Hernes Tachokönigin werden – mit einem blauen Opel Vectra von 2003. „Das ging von heute auf morgen“, erinnert sich die 63-Jährige an den Kauf zurück. „Unser Sohn war Fahranfänger und benutzte immer unser vorheriges Auto, das hat mein Mann ihm schließlich geschenkt. Dann ging es für uns zu Opel und wir haben den Vectra gekauft.“

Ungefähr ein halbes Jahr alt war der Wagen bei dem Kauf, bis heute bereut Siewert die Anschaffung nicht. „Der läuft gut und verbraucht wenig, nur so um die sechs Liter. Alle 50 000 Kilometer steht der Ölwechsel an“, sagt sie stolz. Wirkliche Probleme habe der Wagen noch nie gemacht, lediglich Verschleißteile hätten ausgetauscht werden müssen: „Der hat gerade wieder TÜV.“

Unterwegs zu Auswärtsspielen

Auf dem Tacho hatte der Wagen bei Siewerts Redaktionsbesuch 372 405 Kilometer. Diese hohe Zahl kann sie sich leicht erklären: „Das war zu 90 Prozent mein Mann, der damit immer zur Arbeit gefahren ist“ – 140 Kilometer täglich.

Zu Hause hat das Paar, seine beiden Söhne und die Schwiegertochter drei Fahrzeuge: den Vectra, einen Opel Meriva und einen VW-Bus. „Wir tauschen immer die Autos. Darum haben wir auch extra eine App, mit der wir das besser planen können“, erläutert Siewert. Für weite Strecken stehe der Vectra hoch im Kurs – etwa bei Auswärtsspielen des VfL Bochum. „Wir sind damit bis nach Aue: Auf der Rückfahrt gingen die Scheibenwischer kaputt – und es hat geschauert. Der Vectra hat uns aber immer treu und zuverlässig nach Hause gebracht.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben