Garten-Aktion

TV-Sender Kabel1 gestaltet Garten für Herner Familie neu

Frank Salzmann im neu gestalteten Garten.

Frank Salzmann im neu gestalteten Garten.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Herne.  Mit Hilfe der privaten Fernsehsenders Kabel1 ist der Garten von Familie Salzmann neu gestaltet worden. Und das alles in nur drei Tagen.

Da kommen eines Tages die Heinzelmännchen und verwandeln den in die Jahre gekommenen Garten hinter dem Haus in eine schicke Wohlfühloase: Davon dürfte schon mancher Hausbesitzer geträumt haben. Frank Salzmann hat das so ähnlich erlebt.

Wenn er heute gemütlich auf der Terrasse sitzt und erzählt, was er in den vergangenen Monaten erlebt hat, dann scheint es ein wenig so, als hätten die Kölner Hausgeister bei ihm (mit)gewirkt. „Angefangen hat alles an einem Sonntag im Januar“, erinnert sich der 40-Jährige. Er war in den sozialen Netzwerken unterwegs und stieß auf einen Aufruf des Privatsenders Kabel1. Der suchte für seinen Trupp der Garten-Kumpel Arbeit. Gefragt waren Leute aus dem Ruhrgebiet, die sich ihren Garten verschönern lassen wollten.

Denen sollte das Trio helfen, was wiederum mit der Voraussetzung verbunden war, dass ein Filmteam die Aktion begleiten würde. „Das Angebot kam wie gerufen“, sagt der Familienvater. Vor eineinhalb Jahren ist er mit Frau Nina (38) und Tochter Laura (6) am Heisterkamp 22 eingezogen und damit in ein Haus mit dem Baujahr 1955. Innen war zwar alles renoviert, aber draußen sah es, so Frank Salzmann „nicht so wirklich perfekt aus“.

Der Garten war eigentlich zu groß

Mit einem selbst gedrehten Video bewarb er sich bei dem Sender – und das mit Erfolg. Für einen Moment sah es allerdings so aus, als könnte der Einsatz der Gartenhelfer noch floppen. „Denn mit einer Fläche von über 300 Quadratmetern war unser Garten eigentlich eine Nummer zu groß.“ Doch echte Schalker Fans stehen zusammen, und Frank Salzmann ist nicht nur eingefleischter Anhänger der Königsblauen, sondern 1. Vorsitzender des Clubs „Schalker Freudentaumel Wanne-Eickel“.

Im Nu hatte er genügend Zusagen zusammen und konnte den Helfern versichern: Ihr seid nicht allein. „Natürlich habe ich auch mitangepackt, das versteht sich ja von selbst“. An einem Freitag im April rückten dann Michael, Thorsten und Nils, so heißen die drei mit den grünen Daumen, an, wiederholten ihr Versprechen, in drei Tagen fertig zu sein, „und machten erst einmal einen Plan“, sagt der Hausbesitzer. „Zuvor hatte ich das Budget, das ich bereit war auszugeben, auf 4000 Euro festgelegt“.

Da inzwischen auch der Schalke-Trupp eingetroffen war, legten die fleißigen Helfer los. Der alte Rasen kam raus und wurde ebenso wie Sträucher, Büsche und Pflastersteine weggeschafft. Ferner hieß es, Erdreich abzutragen, damit ein gleichmäßiger Untergrund für die künftige Gartenausstattung entsteht.

Auch ein Swimming-Pool kam dazu

„Denn so gut wie alles kam neu“, erläutert Salzmann. Rasen, Pflasterung, Beete, Pflanzen und dazu ein Swimming-Pool. Die vorhandene Holzhütte blieb zwar an Ort und Stelle, erhielt allerdings einen neuen Anstrich – in blauer Farbe. Gleich daneben hat jetzt eine Theke ihren Platz, die ebenso aus Paletten gefertigt ist wie die Möbel der Longue-Ecke. Für sie wurden zudem zwei Tonnen Bruchsteine verlegt, und mit sieben Tonnen Sand haben die Helfer einen Platz geschaffen, auf dem der Pool Platz gefunden hat.

Wenn die Familie heute auf ihren Garten schaut, dann blickt sie zudem auf ein Dutzend Hortensien, eine frische und tiefgrüne Thujahecke sowie ein reichhaltiges Sortiment an Stauden.

Dankbar sind die Salzmanns auch ihren Nachbarn, denn „die Arbeiten waren auch schon mal lauter und dauerten bis in den Abend hinein“. Der besondere Clou kam zum Schluss: Während der letzten drei Stunden wurde die Familie gebeten, dem Haus fernzubleiben. „Da bekam der Garten den letzten Schliff“. Als Mutter, Vater und Tochter zurückkamen „waren wir absolut begeistert“, sagt Frank Salzmann. Eine kleine Party folgte prompt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben