Kleinkunst

„Swing um Drei“ präsentiert in Herne den Lyriker Ringelnatz

Dem Schriftsteller, Lyriker und Kabarettisten Joachim Ringelnatz (1883-1934) widmen Wolfgang Hausmann und Michael Lohmann ihren nächsten musikalisch-lyrischen Nachmittag.

Dem Schriftsteller, Lyriker und Kabarettisten Joachim Ringelnatz (1883-1934) widmen Wolfgang Hausmann und Michael Lohmann ihren nächsten musikalisch-lyrischen Nachmittag.

Foto: dpa / picture alliance / dpa

Herne.  Zwei Kleinkünstler haben „Swing um Drei“ im Eickeler Café im Park etabliert. Am Mittwoch gibt’s Lyrik und Musik rund um Joachim Ringelnatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn Wolfgang Hausmann und Michael Lohmann auf der Bühne stehen, gibt es dazu Kaffee und Kuchen. Die beiden Kleinkünstler, selbst 67 und 65 Jahre alt, verbinden Lyrik mit Musik, und das für ein reiferes Publikum. Nach einem Start unter dem Titel „Jive at Five“ hat sich die Reihe im Café und Restaurant im Eickeler Park inzwischen als „Swing um Drei“ etabliert. Am Mittwoch, 20. November, 15 Uhr, steht der deutsche Schriftsteller und Dichter Joachim Ringelnatz im Mittelpunkt, dessen Seemann Kuttel Daddeldu berühmt wurde.

Turngedichte und humoristische Verse

Tatsächlich habe Joachim Ringelnatz im jugendlichen Alter als Schiffsjunge und dann als Leichtmatrose auf See Erfahrungen gesammelt, die für einen großen Teil seines Werkes prägend wurden, weiß Rezitator Wolfgang Hausmann. Vortragen wird er am Mittwoch die Turngedichte und andere humoristische Verse, am Klavier begleitet von Michael Lohmann.

Es ist das achte Programm, dass die beiden seit Jahresbeginn in Eickel ihrem Publikum präsentieren. Gestartet sind sie im Januar mit Eugen Roth. Es folgten Nachmittage rund um Heinz Erhardt, Wilhelm Busch, Theodor Fontane, Annette von Droste-Hülshoff und Mascha Kaleko, Erich Kästner und zuletzt, im Oktober, Else Lasker-Schüler.

Klavier und Gitarre sind Lohmanns Instrumente

Erst Ende des vergangenen Jahres lernten sie sich kennen. Hausmann, heute Mülheimer, hatte einige biografische Bezüge zu Eickel, unter anderem hatte er Ende der 60er-Jahre eine Ausbildung im Versicherungswesen dort begonnen. Lohmann lebt in Röhlinghausen und spielt, „was stimmungsmäßig zu den Gedichten passt“, sagt er. Klavier und Gitarre sind die Instrumente des Musikers, der in Dortmund studiert und später in Bochum an der Musikschule unterrichtet hat.

Hausmann fing Feuer für die Lyrik, als er vor 40 Jahren den Schauspieler Lutz Görner auf der Bühne erlebte. Es entwickelte sich eine Freundschaft, erzählt Hausmann, und seit 2007 habe er regelmäßig auf der Bühne gelesen. Im Mülheimer Theatro la Fuente, einem kulturellen Zentrum, ist er einmal im Monat freitags zu Gast. Beruflich war er ganz woanders unterwegs, in der Industrie und im Versicherungswesen.

Gemeinsame Liebe zu Kuba

„Wir haben uns gesucht und gefunden“, versichern die Künstler. Neben „Swing um Drei“ verbindet Hausmann und Lohmann ein gemeinsames Interesse an Kuba. Dort sind sie auch schon zusammen gewesen. Höhepunkt war der Besuch einer Grundschulklasse in Havanna, wo sie Goethes „Zauberlehrling“ vorgetragen haben: „Die Kinder waren begeistert.“

Mit dem Auftrittsort in Eickel ist das Künstlerduo hochzufrieden. „Das Café im Eickeler Park ist von zwei Seniorenheimen fußläufig zu erreichen“, freuen sie sich. Es sei schön gelegen und habe eine „tolle Atmosphäre“. Der Wirt Milan Kajtaz stehe hinter der Reihe und biete zur Kultur Kaffee und Kuchen an. 35 bis 40 Besucherinnen und Besucher nehmen das Angebot in der Regel an. Stoff genug für die nächsten Monate sei auf jeden Fall da, versichert Hausmann. „Ich habe etwas zu 20 Themen. Das nächste Projekt wird Christian Morgenstern sein.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben