Kunst

Schollbrockhausverein lud ein zum Sommerfest der Künste

Beim Sommerfest der Künste im Schollbrockhaus: Renate Jedwilayties zeigt den Umgang mit Pastellkreide.

Foto: Ralph Bodemer

Beim Sommerfest der Künste im Schollbrockhaus: Renate Jedwilayties zeigt den Umgang mit Pastellkreide. Foto: Ralph Bodemer

Herne.   Mitglieder des Kunstvereins stellten Arbeiten aus. Darüber hinaus erwartete ein vielseitiges Kulturprogramm die Besucher im Schollbrockhaus.

Musik, Gedichte, Lesungen und Bilder: Das und einiges mehr war am Samstag und Sonntag im Schollbrockhaus zu erleben. In dem Fachwerkhaus im Schlosspark Strünkede feierte der Kunstverein sein „Sommerfest der Künste“.

„Oppa Kurt“ Guske präsentierte Gedichte und Mitchel Summer nahm mit Live-Musik seine Zuhörer mit auf eine Weltreise. In der „glitzerfreien Zone“ konnten sich Interessierte Fantasy-Lesungen mit Paul M. Hermann, Bettina Döblitz und anderen Autoren anhören. Und vor der Tür des Hauses erlebten die Besucher ein „Live-Cooking“.

Kunstverein zeigt sich offen für alle Genres

Mit dem Event, erklärten Renate Jedwilayties und Doris Vierkötter- Schuff aus dem Organisationsteam, wolle man den Besuchern die Scheu vor den Künstlern nehmen. Der Verein wolle Kunst verschiedener Genres verbinden, so Renate Jedwilayties. Dabei öffne sich der Verein auch über die Stadtgrenzen hinaus, wie die Januarausstellung unter dem Titel „Ein Pott Buntes“ gezeigt habe. Sie hatte das gesamte Ruhrgebiet einbezogen.

Malworkshops und Vorführungen für die Besucher

Bei der Veranstaltung am Wochenende konnten die Besucher nicht nur Kunst sehen, sie durften auch selbst aktiv werden. Es wurden u.a. Malworkshops für Kinder angeboten, eine Einführung in die Arbeit mit Ton und eine Vorführung der Pastelltechnik. Zu den ausstellenden Künstlerinnen gehören Silvia Schmidt und Ingeborg Knappmann. Sie erzählen, sie seien vom Verein eingeladen worden, ihre Stücke auszustellen, „damit wir Farbe in den Sommer bringen“.

Ingeborg Knappmanns Sohn Marc-Oliver ist als Besucher in der Galerie. Es seien einige gute Arbeiten dabei, findet er, und das Programm sei auch sehr abwechslungsreich. Außerdem sei es nicht schlecht, wenn durch den regen Besuch beim Sommerfest ein bisschen mehr Aufmerksamkeit auf den Kunstverein gerichtet werde.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik