Pflanzaktion

RVR pflanzt im Herner Forst Constantin rund 5000 Bäume

RVR-Revierförster Matthias Klar hofft auf viele Helfer bei der Pflanzaktion, die in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und dem Unternehmen Innospec durchgeführt wird.

RVR-Revierförster Matthias Klar hofft auf viele Helfer bei der Pflanzaktion, die in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und dem Unternehmen Innospec durchgeführt wird.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Herne.  Der RVR, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und Innospec werden im Constantiner Forst rund 5000 Bäume pflanzen. Bürger können mitmachen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), der Regionalverband Ruhr (RVR) und das Herner Unternehmen Innospec wollen im Constantin-Forst rund 5000 Bäume für den Klimaschutz pflanzen. Naturfreunde aus Herne und Umgebung sind eingeladen, im Rahmen einer Bürgeraktion am 24. November von 11 bis 16 Uhr mit anzufassen. Das teilt der RVR mit.

Geplant sind 4500 Rotbuchen, 250 Vogelkirschen und 250 Flatterulmen (der Baum des Jahres 2019) mit einer Höhe von 80 bis 120 Zentimetern zu pflanzen. Die Kosten belaufen sich auf rund 6000 Euro.

Pflanzlöcher sind vorbereitet, Bürger sollten an festes Schuhwerk denken

Die Pflanzhelfer benötigen kein Werkzeug, da die Pflanzlöcher schon vorbereitet sind. An festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung und Arbeitshandschuhe sollten sie denken. Treffpunkt ist der Kreuzungsbereich Waldstraße/Constantinstraße. Da der dortige Pkw-Parkraum sehr begrenzt ist, sollten Interessierte möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln, per Rad oder zu Fuß kommen.

Die Ranger vom RVR-Eigenbetrieb Ruhr Grün werden Revierleiter Matthias Klar und seine Mitarbeiter bei der Pflanzaktion tatkräftig unterstützen. Nach der Pflanzung können sich die Helfer mit Bratwurst und warmen Getränken stärken. Ein Rahmenprogramm mit Baumkletterer, Hubsteigereinsatz (wer möchte, kann sich die Pflanzfläche von oben aus luftiger Höhe ansehen), Motorsägen-Oldtimer-Show und Einsatz verschiedener Forstmaschinen für die Waldpflege wird ebenfalls geboten. Auch besteht die Möglichkeit, Nistkästen für Meisen zu einem Stückpreis von 15 Euro zu erwerben. Diese leisten auch einen Beitrag zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners. Meisen ernähren sich von den Raupen des Eichenprozessionsspinners.

Hintergrund der Pflanzaktion: Der Sturm „Ela“ aus 2014 und die extreme Trockenheit der Jahre 2018 und 2019 haben große Schäden an den 140-jährigen Altbuchen auf der Pflanzfläche verursacht und eine Freifläche von rund 5000 Quadratmetern entstehen lassen.

Auf Herner Stadtgebiet gehören dem RVR zurzeit rund 140 Hektar Flächen. Dazu gehören Herne Constantin mit 30 Hektar und das Naturschutzgebiet „Resser Wald“ mit 27 Hektar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben