Blaulicht

Rollerfahrer in Herne angefahren: Deshalb türmten die Opfer

Die Polizei rückte zu einem Einsatz an die Berliner Straße in Wanne aus.

Die Polizei rückte zu einem Einsatz an die Berliner Straße in Wanne aus.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Herne.  Ein Rollerfahrer (16) aus Herne und sein Beifahrer sind angefahren worden. Nach dem Sturz flüchtete das junge Duo - aus diesem Grund.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Angefahren, abgehauen“ – so kommentiert die Polizei einen Unfall am Montag, 4. November, in Wanne. Ein junger Rollerfahrer und sein Sozius sind gegen 14.40 Uhr auf der Berliner Straße von einem Autofahrer angefahren worden, flüchteten aber sofort, teilte die Polizei mit.

Später erschien einer der Jugendlichen mit seinem Vater auf der Wache - und lieferte eine Erklärung ab. Zunächst zum Unfallhergang: Der Autofahrer, ein 69-jähriger Herner, fuhr in Richtung Dorstener Straße, bog dann nach links auf den Parkplatz einer Tankstelle ab und stieß mit dem Rollerfahrer (16, Herne) zusammen, der ihm entgegen kam; der Rollerfahrer und sein Mitfahrer stürzten daraufhin zu Boden. Ohne ihre Helme abzusetzen, flüchtete das Duo, den Roller ließen die Unfallopfer liegen.

Keine Angaben zum Mitfahrer

Der Roller gehöre seinem Vater, erläuterte der 16-Jährige auf der Wache. Von seinem motorisierten Ausflug hatte er dem Vater nichts erzählt, deshalb sei er vor lauter Angst nach dem Unfall davongerannt. Angaben zu seinem Mitfahrer machte der Jugendliche aber nicht.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass das Versicherungskennzeichen des Rollers abgelaufen war. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, so die Polizei weiter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben