Hoffnung Wanne

Performancerundgang in Herne-Wanne thematisiert Hoffnung

In Workshops wird mit den Menschen aus dem Quartier erarbeitet, was Hoffnung für sie bedeutet. Foto: Klaus Pfeifer

In Workshops wird mit den Menschen aus dem Quartier erarbeitet, was Hoffnung für sie bedeutet. Foto: Klaus Pfeifer

Herne.  Die Hoffnung wohnt überall - das möchten Künstler mit einem Performancerundgang in Wanne zeigen. Gesucht sind Hoffnungsträger aus dem Quartier.

Was ist Hoffnung? Dieser Frage geht die Dortmunder Künstlergemeinschaft „vier.D“ aktuell in Wanne nach. In Workshops erarbeitet sie mit Menschen, die dieses Quartier ihr Zuhause nennen, was für sie Hoffnung bedeutet. Zudem gibt es Performance-Rundgänge, die als Ziel ein Wanner Brautmodengeschäft, den Laden Pott-Pourri, das Café Klatsch, Café und Metzgerei Weber sowie eine Privatwohnung haben.

„Als wir merkten, dass das Thema Hoffnung viele Menschen beschäftigt, haben wir den Rundgang ,You can visit me’ in Dortmund konzipiert“, erklärt Birgit Götz, künstlerische Leitung von „Hoffnung Wanne“ und Mitglied von vier.D, die sich sofort in Wanne verknallt habe. „Der Gedanke, die Hoffnung überall einziehen zu lassen, legt Adaptionen, wie die in Herne-Wanne, konzeptuell nahe.“ Jeder Ort in jeder Stadt könne zu einem der sogenannten Hoffnungsräume werden.

Grundlage für Texte und Performances sind Interviews, die vier.D mit vier „außergewöhnlichen“ Frauen geführt hat. „Der Inhalt der Texte ist allgemein gültig“, erklärt Valerie Seela, bildende Künstlerin. „Aber hier treten sie in einen neuen Dialog mit dem Ort.“ Ausgangspunkt des Rundgangs ist das Kreativ.Quartier Wanne „Hallenbad“. Hier werden die in den Workshops erarbeiteten Hoffnungen in einer Rauminstallation zusammengeführt. Sie wird vom 25 bis 29. September zu sehen sein. Für den Workshop am 21. und 22. sind noch Plätze frei.

Die Performance-Rundgänge finden am 27. September um 19 Uhr, am 28. September um 14 und 19 Uhr statt. „Wir suchen dazu Menschen aus Wanne, die als Hoffnungsträger die Rundgänge führen möchten“, sagt Birgit Götz. Karten gibt es unter vier.D@online.de oder unter 0176 46 03 47 17. Sie kosten im VVK 12/9 Euro, an der Abendkasse 14/11 Euro. „Wir freuen uns, einkommensschwachen Menschen, gegen Vorlage des entsprechenden Nachweises, die Teilnahme am Rundgang kostenfrei ermöglichen zu können.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben