Sport

Parcours bringt Herner Kinder und Eltern in Bewegung

Kinder und Eltern stehen auf einem Bein: Im Gysenberger Wald hat der TV Börnig-Sodingen einen Bewegungsparcours für Kinder angelegt. Sie bekommen an den Stationen verschiedene Bewegungsaufgaben.

Kinder und Eltern stehen auf einem Bein: Im Gysenberger Wald hat der TV Börnig-Sodingen einen Bewegungsparcours für Kinder angelegt. Sie bekommen an den Stationen verschiedene Bewegungsaufgaben.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Ein Affe macht die Übung vor: Wie Kinder und Erwachsene im Gysenberg und im Volkspark Sodingen den neuen Bewegungsparcours entdecken.

Kinder und Eltern haben im Gysenberger Forst und im Volkspark Sodingen jetzt die Möglichkeit, die Natur und die Umgebung um sich herum kennenzulernen. Der TV Börnig-Sodingen hat dazu im Juni einen Bewegungsparcours für Spiel und Spaß angelegt.

Auf einer Art „Bewegungsschnitzeljagd“ machen sich die Gruppen auf die Suche nach den Stationen, auf die Schilder an den Bäumen hinweisen. Darauf steht die jeweilige Bewegung, die an der Station durchgeführt werden soll. Ein Affe macht sie den Kindern auf einem Bild vor.

Schilder motivieren zum Mitmachen

26 Stationen können im Gysenberger Forst erkundet werden, weitere 24 im Volkspark Sodingen. „Es ist ein etwas anderer Spaziergang“, sagt Katharina Ricksick, Übungsleiterin der Eltern-Kind-Gruppen des TV Börnig-Sodingen. „Wir haben die Schilder so aufgehängt, dass die Kinder sie sehen können. Als ich durch den Wald gelaufen bin und die Schilder aufgehängt habe, wurde ich von Passanten angesprochen und die wollten auch sofort mitmachen. Da merkt man: Es motiviert jeden“, erzählt Ricksick.

Genau darum geht es bei dem Kinder-Bewegungsparcours: Ob Eltern, Großeltern oder Außenstehende, alle können und sollen den Kinder-Bewegungsparcours mitnutzen, nicht nur die Mitglieder des Vereins. Entstanden ist die Idee aber aus einem anderen Grund. Katharina Ricksick und eine weitere Übungsleiterin des TV Börnig-Sodingen, die dort zusammen vier Eltern-Kind-Gruppen leiten, konnten aufgrund der Corona-Auflagen keinen Hallensport mehr anbieten. Bei Gruppen mit 30 bis 40 Teilnehmern gestalte sich das als besonders schwierig, auch die Abstandsregeln seien dann nicht umsetzbar.

So kam die Idee auf, einen Parcours im Freien zu erstellen und ihn zu nutzen, wann immer man möchte. „Die Kinder machen den Wald so zu ihrem Erlebnisraum und das Gute an dem Parcours ist, dass man ihn immer wieder erneuern kann“, sagt Katharina Ricksick. Gerade zu Corona-Zeiten sei er eine willkommene Abwechslung nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern, die in den letzten Wochen und Monaten auch eine schwierige Phase durchgemacht hätten.

Vereinsvorsitzender ist begeistert

Der Vorsitzende des TV Börnig-Sodingen, Peter Achilles, ist begeistert von dem Kinder-Bewegungsparcours. „Ich finde das einfach nur genial und mit dem Hintergrund von Corona kann das wirklich jeder machen. Das ist nicht nur eine tolle Idee für den Turnverein, sondern für alle. Und man lernt den Gysenberger Forst kennen, den viele nicht kennen“, sagt er. Der neue Parcours komme bei Groß und Klein sehr gut an. Auch Corinna Möller, die ihn mit ihren Enkeln entdeckt, ist ganz begeistert von der Idee: „Ich finde es super, dass die Kinder damit motiviert werden, an die frische Luft zu gehen. Und gerade jetzt ist Bewegung immer gut.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben