Kino-Ecke

Neu in der Herner Filmwelt: Eine „wunderschöne“ Vorpremiere

Karoline Herfurth führt in „Wunderschön“ nicht nur Regie, sondern spielt auch eine Hauptrolle. Der Episodenfilm ist als Vorpremiere in der Herner Filmwelt zu sehen.

Karoline Herfurth führt in „Wunderschön“ nicht nur Regie, sondern spielt auch eine Hauptrolle. Der Episodenfilm ist als Vorpremiere in der Herner Filmwelt zu sehen.

Foto: Warner Brothers / dpa

Herne.  Ein deutscher Episodenfilm über Geschlechterrollen und ein verstörendes Meisterwerk als Wiederaufführung: Was in der Herner Filmwelt läuft.

Im neuen Programm der Herner Filmwelt gibt es ab Donnerstag, 27. Januar, keinen klassischen Neustart, aber dafür vielversprechende Sondervorstellungen.

Film der Woche

„Wunderschön“, dass der gleichnamige Film von und mit Karoline Herfurth nach unzähligen (pandemiebedingten) Verschiebungen endlich auf der großen Leinwand zu sehen sein wird! In weiteren Hauptrollen: Nora Tschirner, Martina Gedeck und Emilia Schüle. Als Preview ist dieser Episodenfilm über Frauen zwischen Selbstoptimierung und Selbstfindung beim „Damenabend“ am Mittwoch, 2. Februar, um 19.30 Uhr (Relax-Saal) sowie 20.15 Uhr zu sehen (FSK ab 6).

Die Filmreihe

Herausragendes von gestern zum reduzierten Eintrittspreis: In der Reihe „Best of Cinema“ zeigt das Lichtspielhaus am Berliner Platz 7-9 am Dienstag ab 20 Uhr „Mulholland Drive“, den 2001 uraufgeführten und wohl besten Film von David Lynch. In dem verstörenden Meisterwerk von 2001 eröffnet sich - wie immer bei Lynch - eine fremde und seltsame Welt (6,50 Euro; ab 16).

Und sonst?

Schon am 9. Februar gibt es dann mit Roland Emmerichs neuem SciFi-Film „Moonfall“ die nächste Vorpremiere der besonderen Art in der Filmwelt.

Die Top 3

Die besten Episodenfilme: 1. „Pulp Fiction“ von Quentin Tarantino (1994), 2. „Short Cuts“ von Robert Altman (1993), 3. „Magnolia“ von Paul Thomas Anderson (1999).

Der Auswärtstipp

In ihrem Dokumentarfilm „The Other Side of the River“ berichtet Antonia Langer über eine 19-jährige Kurdin, die sich in Syrien einer Zwangsheirat entzieht und sich zur Kämpferin gegen den IS ausbilden lässt. Das Essener Filmstudio Glückauf zeigt die Doku am Dienstag um 20 Uhr in Anwesenheit der Regisseurin (ab 12). loc

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herne / Wanne-Eickel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben