Ungewöhnliches Geschäft

Nachhaltigkeit: Wanner reinigen Luxusautos umweltfreundlich

Die Wanne-Eickeler Mounir Bentaleb, rechts, und Kazim Gül reinigen einen Geländewagen mit heißem Dampf.

Die Wanne-Eickeler Mounir Bentaleb, rechts, und Kazim Gül reinigen einen Geländewagen mit heißem Dampf.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Herne.  Dampf statt Wasser: Zwei Wanne-Eickeler reinigen in ihrem ungewöhnlichen Geschäft Luxusautos mit einer umweltfreundlichen Methode.

Wer kennt das nicht? Das Auto ist schmutzig und auch in der Waschstraße wird es nicht richtig sauber. Vor allem Insekten halten sich hartnäckig am Lack. Die Wanner Mounir Bentaleb und Kazim Gül rücken Verschmutzungen am Auto mit einem speziellen Dampfreiniger, genauer dem „Fortador powered by Lamborghini“, zu Leibe. Doch wie kamen der Dachdeckermeister und der Brückenbauer eigentlich zu ihrem ungewöhnlichen Geschäft?

„Ich habe mich schon immer mit Autos befasst und stundenlang poliert“, verrät Mounir Bentaleb. Als er auf den neuen „Steamer“, wie der spezielle Dampfreiniger heißt, stieß, hat der 33-Jährige sein Hobby kurzerhand zum Beruf gemacht. Schwager Kazim Gül teilt seine Liebe zu Autos und war begeistert von der Idee.

So starteten sie mit „Lambo Steam Clean“ Anfang des Jahres in Herne an der Werkshallenstraße. „Leider mussten wir nach ein paar Monaten unsere Halle wieder verlassen, weil der Eigentümer das Gelände verkauft hat“, erklärt Mounir Bentaleb. Dort entstehe jetzt die neue Feuerwehrwache. So schnell fanden die beiden in Herne keine Alternative, so dass sie zum 1. Juli ihr Geschäft in Gelsenkirchen-Horst neu eröffneten. „Das war ärgerlich, da wir einiges in die Hallen investiert haben.“

Eine umweltfreundliche Art der Autoreinigung

Trotz des holprigen Starts konnten sie bereits einen Kundenstamm aufbauen. Doch was ist denn jetzt das Besondere an ihrer Methode? Waschstraßen und Autoreinigungen gibt es schließlich viele. „Es ist eine neue Art der Autopflege“, erklärt Mounir Bentaleb. In der Waschstraße werde pro Fahrzeugreinigung rund 600 Liter verbraucht, mit dem „Steamer“ seien es höchstens sechs. Die Reiniger seien zudem zu 100 Prozent biologisch abbaubar und allergikerfreundlich.

„Das Gerät wurde von Lamborghini entwickelt und kann auf drei Arten reinigen - trocken, nass und in Kombination mit einem Reiniger, der sich nur mit Dampf aktiviert“, ergänzt Kazim Gül. „Wir sind in NRW die einzigen, die von Lamborghini zertifiziert sind und die speziellen Produkte verwenden dürfen.“ Besonders verschmutzte Stellen werden mit einem Vorreiniger trockenbedampft und anschließend nass nachbedampft. So lösen sich selbst hartnäckige Verschmutzungen, wie eingebrannte Insekten.

Die Herner reinigen nicht nur Luxuskarossen

Mit sechs Bar Druck und 140 Grad komme man zudem in jede Ritze, ohne alles zu durchnässen. Dies sei bei Fahrzeugen mit Lüftungsschlitzen und auch bei der Innenreinigung von Vorteil, da sich so nirgends Wasser sammeln kann. Lästige Gerüche im Innenraum können ebenfalls mit Dampf entfernt werden: „Zunächst wird der Innenraum dampfgereinigt und dann folgt eine Ozonbehandlung“ erklärt der 25-Jährige. Die Kombination sei ideal.

Die beiden reinigen aber nicht nur Luxuskarossen, sondern alle Fahrzeuge. „Wie intensiv wir das Auto reinigen, hängt vom Kunden ab“, betont Kazim Gül. Von der Außen- und Innenreinigung über eine spezielle Innenraumbeschichtung, die für 24 Monate verhindert, dass sich Bakterien und Keime ansiedeln, bis hin zur Keramikversiegelung sei alles möglich. Spezielle Poliermaschinen der italienischen Firma Rupes helfen, den Lack selbst von kleinen Kratzern zu befreien. „Wir lieben Autos und holen auf Wunsch das Beste aus ihnen heraus.“

Weitere Nachrichten aus Herne und Wanne-Eickel lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben