Musik

„Little dead boy“ in den Ruhrcharts: Ein Skelett macht Musik

Andy Dommen mit Sängerin Susan Lachermund.

Foto: Jörg Schmidt

Andy Dommen mit Sängerin Susan Lachermund. Foto: Jörg Schmidt

Herne.   Der Herner Andy Dommen (46) schreibt Lieder über eine Cartoonfigur. Jetzt ist er bei Radio Bochum in den Ruhrcharts auf Platz 4 gelandet.

Ein kleines Skelett, das in einer Welt voller Zombies und Hexen unterwegs ist – mit dieser Idee ist das musikalische Projekt „little dead boy“ des Herners Andy Dommen vor sieben Jahren gestartet. Im Juni dieses Jahres hat er unter dem Künstlernamen seinen ersten Song veröffentlicht. Jetzt – fünf Monate später – findet er Gehör. Die Hörer von Radio Bochum haben ihn auf Platz 4 der Ruhrcharts gewählt.

Musikalische Vorbilder sind Prince und The Cure

„Wir sind total begeistert, dass wir bei den Leuten so gut angekommen sind“, sagt Andy Dommen. Der 46-Jährige macht schon seit fast 30 Jahren Musik. Seine Vorbilder: Bands wie Prince und The Cure. „Die Idee zu little dead boy hatte ich irgendwann in den 90-ern, so richtig angefangen hat das alles aber erst 2010“, sagt der Herner. Damals hatte er mit seiner Band die ersten Auftritte und probierte sich musikalisch aus. „Little dead boy war zunächst als Cartoon gedacht, jetzt versuche ich, die Geschichten des kleinen Skeletts in Liedern zu erzählen“, so der Musiker. „Cartoonical“ nennt er das Ganze, eine Mischung aus Cartoon und Musical.

Neben den Liedern über die Abenteuer des kleinen Skeletts kommen Andy Dommen hin und wieder auch Ideen zu anderen Songs. So auch bei dem Lied „Revolution Evolution Love“, welches jetzt bei Radio Bochum läuft. „In dem Lied steckt viel von meiner eigenen Philosophie drin“, sagt der Musiker. „Das ist quasi ein gesungener Kalenderspruch, der positiv ist und weg von Hass und Wut führt.“

Demnächst soll ein Album erscheinen

Momentan arbeitet Andy Dommen mit seiner Band an seinem ersten Album, das Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres erscheinen soll. „Von Rocksongs über Balladen bis zu angeswingten Sachen, da ist echt alles dabei“, sagt der 46-Jährige. Derzeit sind little dead boy im Studio und nehmen den neuen Song „Sweet Kiss“ auf. Und das nächste Projekt steht auch schon fest: dem „Cartoonical“ Leben einhauchen. „Ich stelle mir zunächst eine Art Livehörspiel mit den Songs vor. Und danach dann ein richtiges Rockmusical.“ Noch sei das aber Zukunftsmusik. Doch Andy Dommen ist zuversichtlich: „Ich glaube an die schöne und außergewöhnliche Geschichte des kleinen Skeletts!“

>>> HIER KANN MAN FÜR DEN SONG STIMMEN

http://radiobochum.de/nc/musik/ruhrcharts/ruhrcharts-abstimmung.html

Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik