Politik

Linke: Kreisverkehr-Baustelle in Herne sorgt für Probleme

An der Baustelle für einen Kreisverkehr an der Kreuzung Dorneburger-, König-, Holsterhauser- und Bielefelder Straße gibt es große Probleme, sagen die Linken.   

An der Baustelle für einen Kreisverkehr an der Kreuzung Dorneburger-, König-, Holsterhauser- und Bielefelder Straße gibt es große Probleme, sagen die Linken.  

Foto: Rolf Hagen

Herne.  Die Baustelle für einen Kreisverkehr in Wanne-Süd verursacht große Probleme, klagen die Linken. Das sind die Kritikpunkte der Bezirksfraktion.

Bei der Umgestaltung des Kreuzungsbereiches Bielefelder-/Holsterhauser-/Dorneburger- und Königstraße in Wanne-Süd zu einem Kreisverkehr kommt es nach Ansicht der Linken zu erheblichen Beeinträchtigungen.

Vermehrt nutzten Autofahrer nun Seitenstraßen durch die Gartenstadt, was zu einer „erheblichen Belastung“ führe, heißt es in einem Schreiben der Linken in der Bezirksvertretung Eickel an Bezirksbürgermeister Martin Kortmann.

Überquerung der Straße ist nicht sicher

Außerdem sei eine sichere fußläufige Überquerung des Baustellenbereiches – vor allem zwischen Kastanienallee und Dorneburger Straße – nahezu unmöglich, und Altpapier- wie Altglassammelbehälter könnten kaum mehr erreicht werden. Nicht zuletzt hätten Geschäfte in der Nachbarschaft, besonders der Getränkeshop, mit Umsatzeinbußen von bis zu 50 Prozent zu kämpfen.

Die Bezirksfraktion bittet Kortmann, in der Sitzung der Bezirksvertretung Eickel am kommenden Mittwoch, 19. Juni (16 Uhr, Sud- und Treberhaus, Eickeler Markt), über das Thema zu sprechen.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben