Kirche

Lichter setzen Zeichen der Solidarität mit Flüchtlingen

Flüchtlingskinder in einer Schule im Libanon

Foto: Jakob Studnar

Flüchtlingskinder in einer Schule im Libanon Foto: Jakob Studnar

Herne.   Caritasverbände des Dekanats Emschertal nehmen an der Aktion „Eine Million Sterne“ teil. Der Erlös der Aktion geht an Hilfsprojekte im Libanon.

„Zusammen sind wir Heimat“ – so lautet das Motto der Jahreskampagne der Caritas. Auch die jährliche Solidaritätsaktion „Eine Million Sterne“ soll unter diesem Gedanken stehen. Die Aktion wird bundesweit zum elften Mal durchgeführt, die beiden Caritasverbände aus Herne und Castrop-Rauxel im Dekanat Emschertal nehmen im Zweijahresrhythmus teil. In diesem Jahr findet die Aktion am 18. November in Herne statt.

„Mit rund 800 Kerzen wollen wir die Kirche St. Peter und Paul, den Kirchenvorplatz und die Lichterzüge illuminieren“, sagt Mechthild Greifenberg, Koordinatorin des Caritasverbands Herne. Dazu starten je zwei Lichterzüge um 17.30 Uhr, der eine an der Akademie Mont Cenis, Mont-Cenis-Straße 1, und der andere an der Johanniskirche der ev. Gemeinde Sodingen, Mont-Cenis-Straße 325. „An beiden Standorten können Kerzen gegen eine Spende erworben werden. Wie viel jeder gibt, ist jedem selbst überlassen.“

Teilnahme am Lichterzug

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann entweder zum Lichterzug kommen oder direkt zur Kirche St. Peter und Paul, wo um 18 Uhr eine Begrüßung stattfindet. „Auf dem Kirchenvorplatz besteht anschließend die Möglichkeit zu Begegnung und Austausch.“ Dazu gibt es Glühwein und Suppe. Unterstützt wird die Solidaritätsaktion aber nicht nur von den Caritasverbänden, sondern auch von den Maltesern und den Messdienern. „Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, auch Kinder mit ihren Laternen sind willkommen.“ Mit der Aktion „Eine Million Sterne“ setzt Caritas international ein Zeichen der Solidarität mit Migranten und Flüchtlingen. Der Gedanke dahinter: „Zusammen sind wir Heimat, wenn wir bereit sind, Heimat mit anderen zu teilen.“

800 Kerzen sollen leuchten

Dabei unterstützt der Caritas aber auch konkrete Projekte: „Der Erlös aus dem Kerzenverkauf geht an Caritas Libanon“, erklärt Mechthild Greifenberg.

Der Libanon habe seit 2015 mehr als 1,8 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen und brauche dringend Unterstützung. „Die Spenden sollen die Arbeit mit Kindern vor Ort, sowohl Flüchtlingen als auch Einheimischen, unterstützen. Dazu zählen Schulbeihilfen, Lernangebote sowie außerschulische Betreuung.“

Die Aktion wird im Dekanat Emschertal zum fünften Mal durchgeführt. „Indem wir erklären, wie die Flüchtlingssituation im Libanon ist, möchten wir helfen, die aktuelle Situation in Herne in Kontext zu setzen“, ergänzt Ansgar Montag, Vorstand des Caritasverband Herne. „Denn die Verantwortung füreinander tragen wir nicht nur in Herne, sondern weltweit.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik