Benefizkonzert

Lateinamerikanische Rhythmen und Feuershow für das Hospiz

Die Band Sol Mayor um den Trompeter Wolf Scheitza, hier bei einem Konzert in Bottrop.

Die Band Sol Mayor um den Trompeter Wolf Scheitza, hier bei einem Konzert in Bottrop.

Foto: Jörg Schimmel

Herne.   Der Förderverein des Lukas-Hospizes lädt ein zu „Stahl, Feuer, Emotionen“ mit der Gruppe Sol Mayor und dem Circus Schnick-Schnack.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine außergewöhnliche Kombination von lateinamerikanischen Rhythmen und einer faszinierenden Feuershow verspricht ein Benefizabend in der Stahlhalle Scheibe. Am 20. Oktober beginnt dort um 19 Uhr die Mischung aus Musik und beeindruckendem Feuerspiel. Der Erlös des Abends ist für den Förderverein Lukas-Hospiz Herne bestimmt.

International besetzt: die Gruppe Sol Mayor

Zu den Ausführenden gehört die Formation Sol Major, in der der Essener Orthopäde Dr. Wolfgang Scheitza mitwirkt und Trompete spielt. Die Gruppe ist international besetzt. Tamilla Guliyeva, in Baku (Aserbaidschan) geboren, ist ausgebildete Pianistin, Felipe Mandingo Rengifo stammt aus Venezuela und hat sich mit Percussion, Bass und Gesang einen Namen gemacht. Der Klarinettist und Saxofonist Leonel Nordmann kam in England zur Welt und Catalina Sofia Nordmann (Geige) in Berlin. Die Musiker verbinden Klezmer, Tango und Jazz mit einer jazzigen Note. Der Name der Gruppe ist bewusst doppeldeutig gewählt, steht doch „Sol Major“ zum einen für die Tonart G-Dur und zum anderen für die große Sonne.

An dem Abend in der Stahlhalle stehen Interpretationen verschiedener Musikstile aus Europa und Südamerika auf dem Programm - romantische Balladen, rasante Klezmerthemen und bekannte Tangomelodien.

Nach den musikalischen Klängen zeigen Trainer des Circus Schnick- Schnack ihr pyrotechnisches Können. Mit der Feuershow versprechen sie erstklassige Unterhaltung und wollen auch für viele überraschende Momente sorgen.

Förderverein ist auf Sponsoren angewiesen

„Der Erlös aus dem Benefizkonzert kommt komplett dem Verein zugute“, betont der stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Abraham. Die Kosten für die Veranstaltung hat das Ingenieurbüro Agis PlanenBeraten übernommen. Der Verein mit dem Vorsitzenden Dr. Rolf Lücke an der Spitze ist auf Sponsoring angewiesen, unterstreicht Abraham. Um den Anteil des Vereins an der Finanzierung des Hospiz aufzubringen, sei pro Jahr eine sechsstellige Summe erforderlich. Der Verein habe zwar 1000 beitragszahlende Mitglieder, gleichwohl könne man dadurch nicht alle anfallenden Kosten decken. Deshalb haben, so Abraham, solche Aktionen ihren besonderen Stellenwert.

Der Eintritt kostet pro Person 15 Euro. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Das Programm beginnt um 19 Uhr und wird voraussichtlich bis 22 Uhr dauern. Ambiente und Atmosphäre in der Stahlhalle (Friedrich der Große 8a) versprechen einen besonderen Charakter, hebt Abraham hervor.

Darüber hinaus sei auch für Speisen und Getränke gesorgt. Deren Verkaufserlös sei ebenso für den Verein bestimmt, der zugleich den Abend nutzen möchte, um für weitere Mitglieder zu werben.

>>> MEHR INFOS

Karten gibt es im Vorverkauf bei Stadtmarketing Herne an der Kirchhofstraße, im Friseursalon Schnittpunkt von Rolf Buchwald an der Freiligrathstraße und in der Buchhandlung Koethers & Röttsches an der Bebelstraße.

Der Förderverein wurde 2002 gegründet und ist unter WAN 472 65, werktags von 15 bis 18 Uhr zu erreichen. Sitz ist An der Ziegelei 4.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben