Kulturzentrum

Kulturzentrum Herne setzt auf Bewährtes: Comedy und Musik

„ErdbeerBrause“, eine nostalgische Revue.

„ErdbeerBrause“, eine nostalgische Revue.

Foto: Theo Garbas

Herne.   Mit Herbert Knebel, Jochen Malmsheimer und anderen ist das Comedy-Segment gut abgedeckt. Musikalisch machen Swing und eine Rockoper neugierig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Jahr ist keine zwei Wochen alt, und schon steht im Kulturzentrum ein erstes Highlight an. Der Schauspieler Joachim Król, berühmter Sohn der Stadt, gastiert im Kulturzentrum mit einem Programm, das Kritiker wie Publikum begeistert: „Seide“ nach dem gleichnamigen Roman von Allessandro Baricco. Das South of the Border Jazz Trio gestaltet mit Król die konzertante Lesung. Was das Jahr 2017 sonst noch so bringt, hier in Auszügen:

Comedy

Comedy hat in Hernes guter Stube einen festen Platz. Nachdem sich im letzten Jahr die Stars vorwiegend in den Flottmann-Hallen tummelten, wo man den 30-jährigen Geburtstag feierte, ist in diesem Jahr am Willi-Pohlmann-Platz die Welt wieder in Ordnung. Mit „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“ macht Jochen Malmsheimer am 18. Februar den Anfang, gefolgt am 7. März von Marlene Jaschke, der Frau mit dem Hütchen.

Wer beim 8. Herner Comedy Abend am 19. Mai dabei ist, ist gewöhnlich erst kurz vorher zu erfahren. Der Mann mit dem Rautenpullunder, Olaf Schubert, nennt sein Programm selbstbewusst „Sexy Forever“ (31. Mai). Nur noch Restkarten gibt es für Herbert Knebel ohne Affentheater, der am 28. Juni versichert: „Im Liegen geht’s“. „Die Comedy-Karten sind immer relativ früh weg“, weiß Kerstin Kramm vom Veranstaltungsmanagement des Kulturzentrums. Wenn sich Knebel mit Band angekündigt habe, seien die Tickets in der Regel ein Jahr vorher verkauft gewesen. „Tegt-meiers Erben“ runden am 25. November das Comedy-Programm ab.

Konzert & Musical

Eine Rockoper kommt am 10. März zur Aufführung. „Faust“ ist ein Spektakel zwischen Rockkonzert, Musical und Volksstück, dargeboten – ausschließlich für Schulen – von einer Live-Band, mit professionellen Sängern, Schauspielern und Tänzern nach Texten von Goethe. „Swingender Jazz von Bix bis Bop, von Getz bis Gershwin“ ist beim Konzert der Echoes of Swing am 1. April angesagt: Zwei Bläser, ein Schlagzeuger und ein Pianist gestalten ein Benefizkonzert für die Palliativstation und den Ambulanten Hospiz- und Palliativdienst.


Auch die Freunde des Musicals werden mehrfach bedacht. Die „Musical Highlights“ am 5. Februar sind fast ausverkauft. Dance Area zeigt am 26. März die neue Show „O(h) M(ein) G(ott)“. Auf nostalgische Gefühle setzt am 14. September „ErdbeerBrause“, eine Wirtschaftswunder-Revue. Und am 21. Dezember gibt es Peter Grimbergs „Servus Peter“ als Weihnachtsspecial.

Kirche

Dass das Kulturzentrum für christliche Anlässe genutzt wird ist selten, aber in diesem Jahr zwei Mal der Fall: Am kommenden Sonntag, 15. Januar, findet dort der Gründungsgottesdienst der neuen katholischen Gesamtpfarrei Dionysius Herne statt. Und am 29. und 30. Oktober ist das Kuz für Feierlichkeiten zum Lutherjahr reserviert.

Und sonst

Die Herner Karnevalisten haben sich für Februar angesagt – mit Damensitzung, Prunksitzung und Kinderkarneval. Das Gospelprojekt Ruhr lädt traditionell wieder zum Ostergospel am 16. April und zu den Weihnachtskonzerten vom 15. bis zum 17. Dezember. Die Tage Alter Musik beginnen am 9. November. Kein Jahr ohne den „Spielewahnsinn“: Die Messe läuft vom 12. bis 14. April. Apropos Messe: Ein Modellspielzeugmarkt findet am 29. Januar statt, und am 30. April heißt es „Shoppen“ – beim „Mädelsflohmarkt von Frauen für Frauen“.

>>> MEHR INFOS

Unerwähnt bleiben in dem Jahresausblick des Kulturzentrums die Aboreihen für Theater und Konzerte sowie die Kindertheaterreihen.

Sie finden sich wie alle Veranstaltungen im Internet auf www.kulturzentrum.herne.de.

Den Kartenvorverkauf übernehmen Stadtmarketing Herne, Kirchhofstraße 5, und das Bürgerlokal Wanne, Hauptstraße 24.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben