Klangkunst

Künstler-Duo aus Herne gewinnt mit virtuellem Klangraum

Der Klangkünstler Christof Schläger in seiner Maschinenhalle in Herne-Sodingen. Sie soll demnächst virtuell begehbar sein.

Der Klangkünstler Christof Schläger in seiner Maschinenhalle in Herne-Sodingen. Sie soll demnächst virtuell begehbar sein.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Herne.  Christof Schläger und Marcus Brockmeier aus Herne haben beim Voting mit ihrer Idee eines digitalen Kunstraums überzeugt. Jetzt gibt es Geld.

Gute Nachrichten für den Klangkünstler Christof Schläger und den Fotografen und Videofilmer Marcus Brockmeier: Die Herner gehören zu den drei Gewinnern des Wettbewerbs „Digital Leaders in Art Awards (DLAA)“ des Kunstversicherungsunternehmens Arte Generali. Die Preisträger wurden durch eine öffentliche Online-Abstimmung ermittelt.

Präsentation bei der Art Cologne

Die beiden Herner bekommen einen Zuschuss von 15.000 Euro für die Realisierung ihres virtuellen Klangraumes. Die preisgekrönte Projektidee: Besucher können am Bildschirm durch Schlägers Maschinenhalle in Teutoburgia wandern und an bestimmten Stationen Filme, Fotos oder Hörbeispiele anklicken. Das Ergebnis soll auf der Kunstmesse Art Cologne im April 2021 präsentiert werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben