Kommunalwahl

Kommunalwahl: Die meisten SPD-Ortsvereine setzen auf Männer

Theres Boneberger (links - hier bei einer Veranstaltung der SPD im Oktober zur Kommunalwahl) ist von der SPD in Altenhöfen nominiert worden.

Theres Boneberger (links - hier bei einer Veranstaltung der SPD im Oktober zur Kommunalwahl) ist von der SPD in Altenhöfen nominiert worden.

Foto: Bastian Haumann / Funke Foto Services GmbH

Herne.  Der Herner SPD-Fraktion droht auch nach 2020 ein sehr geringer Frauenanteil im Rat. Die letzten Ortsvereine haben nun ihre Kandidaten nominiert.

Die letzten drei der insgesamt 20 Herner SPD-Ortsvereine haben ihre Ratskandidaten für die Kommunalwahl am 13. September 2020 nominiert. Überraschungen gab es nicht mehr. Und: Der Anteil der Frauen unter den Direktkandidaten bleibt gering.

Der SPD-Ortsverein ALTenhöfen hat Ratsherr Kai Gera (50) und Theres Boneberger aufgestellt. Die 34-Jährige - Mitglied im Unterbezirksvorstand - soll die Nachfolge des verstorbenen Stadtverordneten Heinrich Scholz antreten.

Ortsvereine nominieren 6 Frauen und 21 Männer

Einen Wechsel gab es auch in der SPD Börnig/Holthausen. In Holthausen soll Andreas Reifschneider (41) den nicht mehr kandidierenden Ratsherrn Wolfgang Pfeiffer (64) ersetzen. Für den Wahlkreis Börnig wurde erneut Ratsherr Jörg Högemeier (53) nominiert. Schließlich: Die SPD-Strünkede setzt wie schon 2014 auf Andreas Nowak (47).

Dem Appell der Herner SPD-Spitze, mehr Frauen als 2014 für den Rat aufzustellen, sind die Ortsvereine unterm Strich nicht gefolgt. Für die 27 Direktwahlkreise haben sie insgesamt nur sechs Frauen sowie 21 Männer nominiert (22,2 Prozent). Aktuell gehören der 27-köpfigen SPD-Ratsfraktion - die Partei hat 2014 alle Wahlkreise gewonnen - auch nur sechs Frauen an. Das letzte Wort zur Nominierung der Direktkandidaten hat die SPD-Wahlkreiskonferenz im Dezember.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben