Fridays for Future

Klimastreik: Welche Demo die Organisatoren in Herne planen

Lesedauer: 2 Minuten
Fridays for Future ruft auch in Herne zur Teilnahme am globalen Klimastreik auf. Hier ein Bild von der letzten großen Demo am Freitag, 20. September 2019.

Fridays for Future ruft auch in Herne zur Teilnahme am globalen Klimastreik auf. Hier ein Bild von der letzten großen Demo am Freitag, 20. September 2019.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Herne.  Der nächste globale Klimastreik findet am Freitag, 24. September, statt. Auch in Herne findet eine Demonstration statt. Was geplant ist.

Am Freitag, 24. September, findet der nächste globale Klimastreik von Fridays for Future statt. Auch in Herne wollen Schülerinnen und Schüler wieder auf die Straße. Beginn ist um 11 Uhr auf dem Robert-Brauner-Platz, so die Organisatoren.

„Another world is possible – eine bessere Welt ist möglich!“: Mit diesem Motto gehen Menschen zwei Tage vor der Bundestagswahl auf der ganzen Welt auf die Straße, für eine gerechte und konsequente Klimapolitik, heißt es in einer Ankündigung. Allein in Deutschland seien bisher rund 350 Demonstrationen für diesen Tag angekündigt worden.

Die Corona-Pandemie habe Fridays for Future (FFF) nicht unterkriegen können. Zwar habe der globale Klimastreik im vergangenen Jahr ohne die großen Versammlungen stattfinden müssen, der Protest sei aber im Netz statt auf der Straße fortgeführt worden. Für starke EU-Klimaziele, einen Kohleausstieg bis 2030 und eine sozial-ökologische Wende organisiere nun auch FFF Herne eine Demo durch die Innenstadt bis zum Rathaus Herne; Treffpunkt und Startpunkt: der Robert-Brauner-Platz.

Herne: Anknüpfen an Kundgebung im vergangenen Monat

Damit wollen die Initiatoren an die Kundgebung am 27. August 2021 anknüpfen, die ebenfalls auf dem Brauner-Platz stattfand. Sie sei ein Auftaktstreik gewesen, um Hernerinnen und Herner wieder auf das Thema Klimaschutz aufmerksam zu machen. „Die gute Resonanz sowie großes Engagement soll in unser Stadt am 24. September weitergeführt werden“, heißt es in der Ankündigung weiter. Geplant seien zudem zukünftig Demonstrationen in Wanne, so das Organisationsteam.

Nicht nur Schülerinnen und Schüler sollen demonstrieren, Organisationen wie „Parents for Future” oder „Omas und Opas for Future“ setzten sich gemeinsam mit den jüngeren Generationen für eine bessere Zukunft ein. „Health for Future“, eine Ortsgruppe aus beschäftigen Menschen im Gesundheitssektor, sei beim globalen Klimastreik in Herne ebenfalls vertreten.

Alles zur Bundestagswahl in Herne

Fridays for Future Herne ruft alle Menschen, die unsere Zukunft sichern wollten, zum Mitmachen auf. Da das Bündnis unparteiisch sei, bitten die Organisatoren die Menschen, am 24. September als Privatperson teilzunehmen und nicht als Mitglied einer Partei. Die Organisatoren weisen zudem darauf hin, dass ein Mund-Nasen-Schutz getragen und die Abstandsregeln eingehalten werden sollen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herne / Wanne-Eickel

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben