Kommentar

Keine Taktausdünnung auf der Linie 306: Die Vernunft siegt

WAZ-Redakteur Lars-Oliver Christoph kommentiert die überraschende Wende in der Debatte über die Linie 306.

WAZ-Redakteur Lars-Oliver Christoph kommentiert die überraschende Wende in der Debatte über die Linie 306.

Foto: Grafik

Bochums Politik macht es den Herner Kollegen vor: Das Nein zur Taktausdünnung auf Linie 306 ist überraschend. Nun ist die Stadt Herne am Zug.

Die Vernunft hat offenbar gesiegt. Es wäre auch aus Herner Sicht nur zu begrüßen, wenn die Pläne für die Taktausdünnung der 306 gestrichen würden.

Eine Verschlechterung des Angebots wäre auch vor dem Hintergrund des Herner „Masterplans klimafreundliche Mobilität“ kontraproduktiv. Einerseits verfolgt die Stadt das Ziel, dass mehr Menschen als bisher vom Auto auf Bus und Bahn umsteigen. Auf der anderen Seite soll das 306-Angebot eingeschränkt werden. Das passt nicht zusammen.

Dieser Widerspruch dürfte aber aufgelöst werden, denn: Wenn der Bochumer Rat dem Votum seines Fachausschusses folgt, kann sich Herne diesem Beschluss wohl nicht verschließen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik