Integration

Integrationsrat Herne wählt Ibrahim Baltaci zum Vorsitzenden

Der neue Vorsitzende des Herner Integrationsrates und seine Stellvertreter: v.r. Ibrahim Baltaci, Dr. Youssef Benali und  Emek Öner im Ratssaal.

Der neue Vorsitzende des Herner Integrationsrates und seine Stellvertreter: v.r. Ibrahim Baltaci, Dr. Youssef Benali und Emek Öner im Ratssaal.

Foto: Alexa Kuszlik / FUNKE Foto Services

Herne.  Ibrahim Baltaci hat Muzaffer Oruc an der Spitze des Herner Integrationsrates abgelöst. An seiner Seite: Emek Öner und Dr. Youssef Benali.

Der Integrationsrat der Stadt Herne hat einen neuen Vorsitzenden . Wie erwartet ist in der konstituierenden Sitzung am Donnerstag im Herner Rathaus Ibrahim Baltaci (37) als Vertreter des Migrantenbündnisses Herne (MBH) mit großer Mehrheit gewählt worden. Er bekam 18 von 23 Stimmen. Fünf Stimmen erhielt sein Gegenkandidat Necati Aydinli von der Liste „Integration.Gemeinsam.Herne“ (IGH). Die langjährigen Vorsitzenden Muzaffer Oruc und Nurten Özcelik waren nicht mehr zur Wahl angetreten.

Seit zehn Jahren im Integrationsrat

„Wir wollen alle mitnehmen“, sagte der 37-jährige Baltaci nach der Wahl im Gespräch mit der WAZ. Insofern sei das Wahlergebnis für ihn keine Überraschung gewesen. Der Herner ist seit 2010 im Integrationsrat aktiv und war zuletzt einer der beiden stellvertretenden Vorsitzenden.

Dreiköpfiges Führungsteam

An Baltacis Seite wurden zwei weitere Mitglieder des Migrantenbündnisses gewählt: die Personalreferentin Emek Öner (32) mit 19 Stimmen und der Orthopäde und Unfallchirurg Dr. Youssef Benali (45) mit 15 Stimmen. Gegen ihn trat abermals Aydinli (49, Supervisor) von der IGH an. Benali ist der einzige Vertreter der marokkanischen Community unter den fünf gewählten Männern und zwei Frauen der Liste MBH. Diese ist zwar traditionell türkisch geprägt, hat aber vor der Integrationsratswahl im September ihren Anspruch geäußert, das breite Spektrum der Zugewanderten in Herne zu vertreten.

Allein 14 Ethnien seien im Migrantenbündnis vertreten, sagt Ibrahim Baltaci: „Wir wollen, dass alle aktiv werden, jeder in seiner Community“. Und zwar als erstes bei der Bekämpfung der hohen Corona-Infektionszahlen. Was Stadt und Stadtmarketing schon in der nächsten Woche vorhaben, nämlich den Start einer breit angelegten Informationskampagne in acht Sprachen, erfuhr der neue Integrationsrat als erstes Gremium vom Leiter des Krisenstabes, dem Rechtsdezernenten Frank Burbulla. „Wir werden da mitmachen und auch noch einmal aufklären“, sagt dazu der neue Integrationsratsvorsitzende. „Das hat jetzt Priorität.“

Projekt in Düsseldorf

Ibrahim Baltaci war bis vor kurzem in der Geschäftsführung der Bäckereikette Tok Yat beschäftigt, die er immer noch berät. Mit dem Herner Verein GeBiKuS (Gesundheit, Bildung, Kultur und Sport) startet er demnächst ein Projekt mit Jugendlichen in Düsseldorf. Baltaci kündigte eine Koalition mit der Liste „Interkulturelle Herner Migranten“ (IHM) und ihrer Vertreterin Chiara Cremon an. Die weiteren Sitze im Integrationsrat teilen sich IGH (4), SPD (4), CDU (2), Grüne (1), Linke (3) und AfD (1).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben