Hordeler Straße

Infostand zur Verkehrssituation rund ums Hannibal-Center

Lange Staus gibt es auf der Dorstener Straße am Hannibal-Zentrum. Am Samstag, 10. November, können Bürger am Real-Eingang mit Verkehrsplanern ins Gespräch kommen.

Lange Staus gibt es auf der Dorstener Straße am Hannibal-Zentrum. Am Samstag, 10. November, können Bürger am Real-Eingang mit Verkehrsplanern ins Gespräch kommen.

Foto: Blossey

Herne.   Die Sperrung der Hordeler Straße an der Grenze zu Bochum ist umstritten. Nun beginnt die Arbeit am Verkehrskonzept. Auch Bürger sind gefragt.

Die Sperrung in der Hordeler Straße an der Stadtgrenze Eickel/Bochum erhitzt seit Jahren die Gemüter: Während viele Eickeler, aber auch der Bochumer SPD-Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel eine Öffnung fordern, wehren sich gerade seine Parteigenossen im Stadtteil vehement dagegen.

Auch vor diesem Hintergrund hat die Stadt Bochum bereits vor mehr als zwei Jahren ein Verkehrsgutachten angekündigt, nun wird es endlich auf den Weg gebracht: Das Bochumer Ingenieurbüro BBW soll die Situation in den Bochumer Stadtteilen Hamme, Hordel, und Hofstede analysieren und ein Verkehrskonzept erstellen.

Bei der Analyse des Ist-Zustandes gibt es eine Öffentlichkeitsbeteiligung. Mit einem Infostand am Hannibal-Einkaufszentrum am Samstag, 10. November, zwischen 11 und 15 Uhr stehen die Planer von Büro und Stadt Bochum im Eingangsbereich des Real-Supermarktes für einen persönlichen Austausch zur Verfügung.

Zwar richtet sich der Infostand in erster Linie an Bochumer Anwohner, doch die Planer könnte womöglich auch die Meinung von Eickeler Bürgern zur Verkehrssituation interessieren. Parallel dazu wird die Internetseite www.hamme-hordel-hofstede.de freigeschaltet, auf der Bürger in einer Ideenbox Wünsche, Anregungen und Kritiken äußern und diese direkt in eine Karte des Gebietes eintragen können. Auf der Seite ist der aktuelle Projektstand stets einsehbar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben