Bauvorhaben

Im Sodinger Bunker soll ein exklusives Wohnprojekt entstehen

Der Hochbunker in Sodingen stand 2016 zum Verkauf. 320.000 Euro rief der damalige Eigentümer - der Bund - damals für das Gebäude auf. Der neue Besitzer hat große Pläne für den leerstehenden Bunker.

Der Hochbunker in Sodingen stand 2016 zum Verkauf. 320.000 Euro rief der damalige Eigentümer - der Bund - damals für das Gebäude auf. Der neue Besitzer hat große Pläne für den leerstehenden Bunker.

Foto: Olaf Ziegler

Herne.   Dachgewächshaus, Sauna, Fitnessraum und auch noch ökologisch nachhaltig: Was ein Stuttgarter Projektentwickler im Sodinger Hochbunker plant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Hochbunker in Sodingen soll zu einem ökologisch nachhaltigen Wohngebäude umgebaut werden: Das sehen die Pläne des Stuttgarter Projektentwicklers Archy Nova vor.

Firma und OB Dudda stellen das Projekt vor

Am 3. April will das Unternehmen gemeinsam mit Oberbürgermeister Frank Dudda das ambitionierte Vorhaben der Öffentlichkeit vorstellen. Auf der Homepage preist Archy Nova das geplante „we-house Herne“ an der Mont-Cenis-Straße bereits als „das wohl außergewöhnlichste und nachhaltigste Wohnprojekt Deutschlands“ an.

Vorgesehen sind unter anderem ein Dachgewächshaus, eine professionell betriebene Küche für Bewohner, Car-Sharing mit Elektroautos, Sauna und ein Fitnessraum. Die Vorstellung der Pläne durch Archy Nova am Mittwoch in der Bezirksvertretung Sodingen musste aus „familiären“ Gründen kurzfristig ausfallen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben