Herne exklusiv

Im Parkhotel Herne können Gäste luxuriös speisen

Mit Blick auf den Park lässt es sich besonders gut schlafen. 

Mit Blick auf den Park lässt es sich besonders gut schlafen. 

Foto: Foto: Parkhotel Herne

Herne.  Im Parkhotel Herne können Gäste sich verwöhnen lassen. Von der einfachen Auszeit bis zum Gourmet Wochenende ist alles möglich.

Wer sich einmal so richtig etwas gönnen möchte, braucht dazu nicht weit zu reisen. Das Parkhotel in Herne bietet verschiedene Möglichkeiten, sich eine entspannte und luxuriöse Auszeit vom Alltag zu nehmen. Den Wünschen sind hier im Grunde keine Grenzen gesetzt.

„Das Essen in der Guten Stube ist schon außergewöhnlich“, betont Pächter Hendrik van Dillen. Mit Thorsten Brodal habe das Restaurant einen sehr guten Koch gewinnen können. „Die gehobene Küche wissen unsere Gäste zu schätzen.“ Empfohlen wird die Küche der Guten Stube unter anderem in den Restaurantführern Gault&Millau und „Der Feinschmecker“. Manche kommen regelmäßig, um das Sechs-Gänge-Menü zu genießen. Damit sie dabei auch mal ein Glas Wein genießen können, bleiben viele über Nacht. „Interessant ist, dass viele Gäste aus der direkten Umgebung wie Castrop-Rauxel oder Witten bei uns übernachten.“

Arrangements machen neugierig auf Parkhotel

Im Sommer startete das Team mit verschiedenen Arrangements mit dem Ziel, neue Gäste für sich zu gewinnen. Vor allem das „Gourmet-Wochenende“ werde bereits gut angenommen. Im Angebot enthalten sind zwei Übernachtungen im Komfort-Doppelzimmer, das reichhaltige Frühstücksbuffet, sowie ein Drei-Gänge- und ein Vier-Gänge-Menü. Zudem darf man während des gesamten Aufenthaltes die hoteleigene Sauna nutzen. Kostenpunkt: 170 Euro pro Person.

Mehr als 100 Gäste haben dieses Angebot bereits genutzt. „Da unsere Arrangements auf den Internetplattformen wie expedia.de oder kurzurlaub.de buchbar sind, haben wir Gäste aus ganz Deutschland.“ Die Angebote zur Cranger Kirmes oder dem Weihnachtszauber locken auch internationale Gäste nach Herne. „Letztes Jahr hatten wir viele Gäste aus Skandinavien, die den Weihnachtszauber besucht haben.“

So kann man es sich richtig gut gehen lassen

Wer so richtig relaxen und dabei lecker essen möchte, für den ist das Wellness-Wochenende vielleicht eine Option. Hier sind neben dem Frühstücksbuffet zwei Drei-Gänge-Menüs in der Guten Stube enthalten sowie zwei Tageskarten für die Therme Lago in Gysenbergpark. Natürlich steht bei dieser Option auch die hoteleigene Sauna zur Verfügung. Der Preis pro Person liegt hier bei 200 Euro für zwei Nächte.

Die Arrangements seien stets Spezialpreise - ein Anreiz, das Parkhotel kennen zu lernen. Wem das alles noch nicht reicht, der kann zusätzlich spezielle Weine, ein üppigeres Essen oder auch Champagner ordern. Sechs Gänge kosten in der High-End-Ausführung à la Carte um die 140 Euro. Im Menü sind es 89 Euro. „Nach oben sind keine Grenzen gesetzt“, betont Hendrik van Dillen. Die Flasche Jahrgangschampagner ist für 260 Euro zu haben, der teuerste Wein auf der Karte, „Opus One Cabernet Sauvignon“, schlägt mit 499 Euro zu Buche. Besondere Weine können auf Wunsch ebenfalls organisiert werden.

Nach oben keine Grenze

Ausgefallenere Wünsche wie Kaviar oder Shrimps auf dem Zimmer zu verspeisen, sind grundsätzlich

ebenfalls möglich. „Aber ehrlicherweise wird das von unseren Gästen nicht nachgefragt“, sagt van Dillen. Mancher esse schon mal auf dem Zimmer, weil er sich nicht wohl fühlt oder sich nicht extra zum Essen schick machen möchte. „Häufiger ist aber, dass abends jemand noch eine Flasche Sekt mit aufs Zimmer nimmt, weil er jemanden kennengelernt hat.“

Zu Silvester kann man sich im Parkhotel ebenfalls verwöhnen lassen. Abends findet die Silvestergala mit einem Fünf-Gänge-Menü inklusive Getränkepauschale statt. Ins neue Jahr können Gäste dann ganz bequem bis 13 Uhr mit dem großen Katerfrühstück starten. „Das Silvester-Arrangement war dieses Mal schon im Oktober ausgebucht“, freut sich Hendrik van Dillen. Die Kosten für diesen unvergesslichen Jahresabschluss liegen bei 180 Euro pro Person.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben