Herner Sports Day

Herner Stadtsportbund lädt zum Sports Day in den Gysenberg

Sportangebote ausprobieren, dafür ist der Sports Day da. Hier übten sich  2018 Marie (l.) und Emma im Gladiatorenkampf.

Sportangebote ausprobieren, dafür ist der Sports Day da. Hier übten sich 2018 Marie (l.) und Emma im Gladiatorenkampf.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Herne.  Welche Sportart könnte mir Spaß machen? Beim Herner Sports Day des Stadtsportbundes Ende Juni können Besucher Angebote im Gysenberg testen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es geht im Revierpark Gysenberg wieder sportlich zu: Der Stadtsportbund (SSB) lädt zum 5. Herner Sports Day ein. Am Sonntag, 30. Juni, 11 bis 17 Uhr, erwartet Besucher ein buntes Programm der Herner Sportvereine zum Mitmachen und Zuschauen für Jung und Alt.

„Der Sports Day ist eine gute Gelegenheit für die Vereine, sich zu präsentieren“, sagt Peter Achilles, Geschäftsführer des SSB. Für die Besucher sei es darüber hinaus eine gute Gelegenheit, das Angebot kennenzulernen und auszuprobieren. Im Idealfall finden Gäste eine neue Sportart, die ihnen Spaß macht. Zwischen 20 und 23 Stände stehen zum Erkunden zur Verfügung.

Volleyball- und Minikicker-Turnier

Während des Sports Days findet ein Volleyballturnier statt. Anmelden oder nachmelden kann man sich dafür nicht mehr, aber die Spieler anfeuern. Darüber hinaus wird ein Minikickerturnier in der Soccer Arena des SSB durchgeführt. Alle, die die Abkühlung im Schnorchelbecken mögen, sollten eine Badehose und ein Handtuch mitbringen.

Beim Sports Day können unter anderem Basketball und Fußball ausprobiert werden. Aber auch in die Sportarten Selbstverteidigung, Kampfkunst und Tischtennis können Interessierte hereinschnuppern. Weitere Angebote gibt es von den Rettungsschwimmern, Minigolfern, Eishockeyspielern und dem Behindertensport. Die Vereine geben auf den großen Aktionsflächen im Gysenberg Einblicke in ihre Übungsarbeit und zeigen Darbietungen aus ihrem Sportangebot. Durch das Programm leitet ein Moderator, der den Vereinen die Möglichkeit gibt, sich vorzustellen.

Besondere Fun-Angebote für die Besucher

„Wir suchen jedes Jahr zusätzliche Angebote, die etwas herausstechen und von der Optik her ansprechend sind“, erklärt Silvia Jedamzik, Verwaltungsangestellte beim SSB. In diesem Jahr sind dies die Funsportarten „Ninja Track“ und der „Affenberg.“ Beim Ninja Track gilt es, hintereinander aufgebaute, nicht alltägliche Hindernisse zu überwinden. Zehn mal zehn Meter ist der Parcours groß. Sobald man ihn betritt, wird per Buzzer die Zeit gestoppt.

„Der Ninja Track eignet sich für Jugendliche bis 15 Jahre“, sagt Silvia Jedamzik. „Aber auch Kinder können den Lauf mit ihren Eltern absolvieren.“ Der Affenberg ist für Kinder ab vier Jahren freigegeben. Kleine Bergsteiger müssen hier versuchen, den aufblasbaren Kletterfelsen zu erklimmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben